Der Plan: Eine 4-tägige Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa von Savona über Barcelona nach Marseille – ja, diese Route sprach mich gleich an. Die Erfahrungen, die ich auf diesem grandiosen Kreuzfahrtschiff und in den bezaubernden Hafenstädten sammeln durfte, waren einzigartig.

Eine herrliche Kreuzfahrt über das Mittelmeer, italienische Gastfreundschaft von ihrer schönsten Seite und Städte, die verzaubern – all das und noch viel mehr erwartet euch, wenn ihr euch auf eine spannende Reise mit der Costa Favolosa einlasst. Doch wie genau sieht solch ein Kreuzfahrtschiff aus, das Platz für bis zu 3000 Reisende bietet, und was darf man von dem Service, der Kulinarik und dem Programm an Bord eigentlich erwarten? Ich verrate es euch! Vielleicht lasst ihr euch ja von meiner Faszination anstecken und bucht danach eure eigene Kreuzfahrt? Ich bin gespannt! :)

Eine Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa

Raus auf’s Meer! | Costa Favolosa – Ein erster Eindruck

Kulinarik | UnterhaltungLandausflüge | Besonderheiten

Alles Wichtige auf einen Blick

Costa Favolosa
Foto: © 2016 Costa Crociere S.p.A.

Alle an Bord? Auf geht’s, raus auf’s Meer!

Zunächst ging es mit dem Flieger nach Mailand, der Flug ab Düsseldorf dauerte gerade einmal etwas über eine Stunde. In Italien angekommen, ging es mit dem Bus weiter in Richtung Mittelmeerküste, in die etwa 2 Stunden südlich von Mailand gelegene Hafenstadt Savona. Schon bei der Ankunft am Hafen hält man fleißig Ausschau, bis man es endlich erblickt – das riesige Schiff, auf dem man es sich die nächsten 3 Nächte gemütlich machen darf. Nach einigen kleinen Formalitäten geht es endlich los. Die Passagiere gelangen durch den Check-In und eine Sicherheitskontrolle an Bord, werden herzlich empfangen, fotografiert und anschließend auf ihr jeweiliges Deck begleitet. Hier erwartet einen dann die auserwählte Kabine oder sogar eine luxuriöse Suite. Wer es einfach aber komfortabel mag, findet sich in einer bis zu 16 m² großen Innen- oder Außenkabine mit Meerblick oder sogar Balkon wieder, die etwas Anspruchsvolleren bevorzugen eine exklusive Suite, die gerne mal bis zu 36 m² groß sein kann. Letztere bieten ihren Gästen natürlich auch noch einige Extraleistungen und gleichen einer wahren Wohlfühloase. Sobald man sich mit der neuen Unterkunft für die nächsten Tage vertraut gemacht, erste Einblicke gesammelt und das vielseitige Programmheft durchforstet hat, geht es in der Regel auch schon mit der Seenotrettungsübung weiter, die für alle neuen Kreuzfahrtgäste Pflicht ist. Danach heißt es aber auch schon Pflicht erfüllt und auf ins Vergnügen!

00016300
Foto: © 2016 Costa Crociere S.p.A.

Der erste Eindruck: überwältigend!

Wer schon mal eine Kreuzfahrt mitgemacht hat, der weiß gleich, wie man sich in solch einem großen Kreuzfahrtschiff am besten orientiert. Sind noch Neulinge dabei, so können sie sich entweder an der Rezeption an Deck 3 erkundigen, oder sie begeben sich einfach auf eine kleine Erkundungstour. Sobald man durch die Costa Favolosa spaziert, Deck für Deck erkundet und die unterschiedlichsten Bars und Restaurants besucht, ist einem gleich klar: Hier kann man genießen, was das Zeug hält. Schicke Bars mit stilvoller Einrichtung laden auf einen typisch italienischen Espresso oder Apérol Spritz ein, im Hintergrund läuft entspannte Livemusik. Wer den Urlaub gleich in vollen Zügen genießen möchte und Glück mit dem Wetter hat, der macht es sich in einem der Pools auf Deck 9 bis 11 gemütlich. Bereits hier hat man einen wunderschönen Ausblick aufs Meer oder eben die jeweilige Hafenstadt. Es ist an der Zeit, einfach mal den Blick schweifen zu lassen und sich die frische Meeresbrise um die Nase wehen zu lassen. Einfach herrlich!

Kulinarik – Eine italienische Genussreise

Einer der wohl wichtigsten Aspekte für Kreuzfahrtreisende ist zweifelsohne die Kulinarik auf dem Schiff, schließlich macht diese den Großteil eines gelungenen Urlaubs aus. Feinschmecker wissen genau, wieso sie sich für eine Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa entschieden haben: Es ist nicht nur das täglich wechselnde Buffet am Morgen oder Mittag, sondern auch das köstliche Abendessen, das einen zum Beispiel mit typisch italienischen Spezialitäten aus 18 verschiedenen Regionen verwöhnt. Ein großes Highlight, das Kreuzfahrtgäste seit Neuestem erwartet, ist das 10-Gänge Gala-Menü des italienischen und international bekannten Chefkochs Bruno Barbieri, bei dem die Gäste an einem Abend auf eine kulinarische Reise vom Süden bis in den Norden Italiens mitgenommen werden. Die Absicht Barbieris ist es, zur sogenannten „italianità“ zurückzukehren, zu den italienischen Wurzeln. Darüber hinaus werden die Gäste an Bord natürlich noch mit weiteren italienischen, aber auch internationalen Menüs verwöhnt, die von den besten Küchenchefs der Costa Crociere zusammengestellt worden sind. Dabei wird hier auch auf besondere Essenswünsche Rücksicht genommen, Vegetarier und Veganer werden ebenso berücksichtigt wie Gäste, die unter Unverträglichkeiten und Allergien leiden.

Italienische Kulinarik an Bord von Costa Kreuzfahrten
Die Kulinarik auf der Costa Favolosa lässt keine Wünsche offen. Foto: © 2016 Costa Crociere S.p.A.

Damit ihr eine grobe Vorstellung von dem bekommt, was ihr auf den Teller bekommt, gibt es hier ein kleines Menü Beispiel: Als Antipasti werden zum Beispiel Pesto-Hummer-Spieße oder auch toskanischer Schinken mit Büffelricotta und Basilikum-Öl serviert, danach darf es gerne noch ein Süppchen mit gegrillten Tintenfischen sein. Als erste Hauptspeise gibt es dann ein Risotto mit Bergminze und roten Garnelen oder wahlweise auch Gnocchi aus Kartoffeln und Roter Beete. Beim vierten Gang genießt man eine frisch zubereitete Entenbrust nach florentiner Art, beim Nachtisch wählt man schließlich zwischen einem Pistazien-Parfait, einem Erdbeer- und Mascarpone-Mousse oder einem heißen Schokoladenkuchen mit Vanillesoße. Doch lasst euch gesagt sein: All das ist wirklich nur ein kleiner Auszug aller Köstlichkeiten, die euch hier zur Wahl stehen. Und ja, die Gerichte haben genauso gut geschmeckt, wie sie auf den Bildern aussehen. ;-)

Wem all das noch nicht genügt, der sollte unbedingt ein Stückchen original italienischen Büffelmozzarella aus eigener Herstellung probieren. Das Besondere daran? Dieser Mozzarellakäse wird tatsächlich direkt an Bord produziert, auf Wunsch können Gäste den Spezialisten bei der Herstellung sogar zusehen und das frische Produkt anschließend, begleitet von ausgewählten italienischen Antipasti, verköstigen. Dieser Mozzarella wird außerdem auch für die bordeigene Pizza verwendet, dessen Teig aus natürlicher, bekömmlicher Hefe hergestellt wird. Euch erwartet ein einzigartiges Geschmackserlebnis, so viel kann ich euch aus eigener Erfahrungen sagen.

Bevor wir vom köstlichen zum unterhaltsamen Teil übergehen, möchte ich euch noch zwei im wahrsten Sinne des Wortes „süße Verführungen“ vorstellen. Da wäre zum einen die Gelateria Amarillo, in der ihr zwischen 18 hausgemachten, original italienischen Eissorten wählen könnt, und zum anderen die Chocolaterie, in der ihr unter anderem feinste Pralinen des bekannten Maître Chocolatier Guido Gubino, aber auch kleine Macarons und ähnliche Süßwaren probieren könnt. Es gibt sogar zwei Pralinen, die speziell für Costa kreiert worden sind. Mehr Genuss für den Gaumen geht wohl kaum! Wenn ich nur daran zurückdenke, wie köstlich all das war, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen.

Unterhaltung für jeden Geschmack

Was wäre eine gelungene Kreuzfahrt ohne die passende Unterhaltung? Also, lockert eure Outfits ein wenig auf und begebt euch nach einer leckeren Mahlzeit zu den verschiedenen Shows, die euch auf dem Schiff den ganzen Tag über verteilt erwarten. In der einen Bar wird animiert und getanzt was das Zeug hält, die Kalorien, die man gerade eben noch zu sich genommen hat, werden hier also im Nu wieder abgebaut. Wem nach einer kleinen Abkühlung zumute ist, der kann es sich im Innen- oder Außenpool gemütlich machen, bei etwas frischeren Temperaturen ist der beheizte Whirlpool im Freien eine willkommene Alternative. Auch die kleinen Gäste finden im Kinderbereich ihren Spaß und können nach Lust und Laune toben und planschen bis zum Umfallen. Eigentlich braucht man sich nur das Programm anzuschauen, das man in der Regel in der Kabine vorfindet, oder ein wenig durch das Schiff spazieren, um zu sehen, dass hier die nächsten Tage garantiert keine Langeweile aufkommen wird. Von morgens bis abends sorgen Live-Bands und diverse Animateure für ausgelassene Urlaubsstimmung, spannende Musik-, Tanz- und Akrobatikshows, ein 4D Kino, ein Casino und kleine Boutiquen bieten für jeden Urlaubstyp die passende Unterhaltung. Wem zwischendurch nach etwas Entspannung zumute ist, der kann es sich an Deck 11 im schönen Thermalbereich mit Trockensauna, Aromadampfbad und Tepidarium so richtig gutgehen lassen. Auspowern kann man sich zudem im Aerobic Studio oder auch bei einer Runde Pilates. Ihr wollt noch mehr Programm? Kein Problem!

Landausflüge – Langeweile sieht definitiv anders aus!

Natürlich sollt ihr all eure Zeit, so verlockend dieses riesige Schiff auch ist, nicht nur an Bord verbringen, sondern euch auch die schönen Orte ansehen, die ihr während eurer Kreuzfahrt ansteuert. Aus diesem Grund bietet es sich an, entweder einen Shuttleservice in Anspruch zu nehmen oder sogar gleich im Ausflugsbüro eine geführte Tour zu buchen, die euch zu den aufregendsten Attraktionen der jeweiligen Destination führt. In meinem Fall entschied ich mich in der wahnsinnig vielseitigen Metropole Barcelona für einen gemütlichen Spaziergang entlang der Ramblas, um mir einige Highlights der Stadt auf eigene Faust anzusehen. In Marseille stand wiederum eine Tour durch die Provence auf dem Programm. Letztere war insofern besonders für mich, da ich erst kürzlich in Marseille gewesen bin und nun die Chance hatte, mir die Stadt aus Sicht einer Einheimischen präsentieren zu lassen.

Barcelona
Tja, was soll man zu dieser grandiosen Stadt eigentlich noch sagen? Ganz egal wie oft man dort schon gewesen ist – diese vielfältige Metropole verzaubert einen einfach immer wieder aufs Neue. Barcelona ist eine Stadt, in der man einfach nicht oft genug gewesen sein kann. Ob Strand, Sightseeing oder Party – in diesem Ort kommt jeder Reisende auf seine Kosten. Macht es wie ich und schlendert vom Hafen über die Las Ramblas, besucht die bunten Markthallen des Mercat de la Boqueria und entspannt eine Runde auf dem trubeligen Placa de Catalunya, um den Menschen beim Treiben zuzusehen, bevor es weiter in Richtung Casa Batlló geht, um eines der berühmtesten Kunstwerke Gaudis zu besichtigen. Wagt zwischendurch einen kleinen Schlenker in die Gassen, um euch zum Beispiel versteckte Plätze und imposante Sakralbauten wie etwa die Kathedrale von Barcelona anzusehen, bummelt durch die Gassen und gönnt euch zwischendurch leckere Tapas. Lasst die legere und fröhliche Atmosphäre Barcelonas auf euch wirken und genießt das Leben, genauso wie ich es getan habe. Wer nicht gerne mit dem Stadtplan auf eigene Faust unterwegs ist, der kann alternativ auch einfach eine geführte Bus- oder Fahrradtour buchen, die euch je nach Wunsch in etwa 2 bis 3 Stunden zu den wichtigsten Highlights der Stadt führt, beispielsweise zur weltberühmten Sagrada Familia, dem Wahrzeichen Barcelonas. Die Möglichkeiten sind hier endlos, ihr müsst sie nur wahrnehmen – also nichts wie los!

Marseille & die Provence
Der letzte Stopp, bevor es mit dem Schiff über Nacht wieder zurück nach Savona ging, lautete Marseille. Eine kleine Busrundfahrt führte uns am modernen Stadterneuerungsprojekt Euroméditerranée, der imposanten Cathédrale de la Major und am charmanten Alten Hafen vorbei, mit Blick auf die über der Stadt thronende Notre Dame de la Garde. Anschließend besuchten wir ein traditionelles Seifengeschäft, eine sogenannte „Savonnerie“, die für Marseille sehr typisch ist. Danach ging es ein Stück zu Fuß weiter durch die schmalen Gassen der Altstadt, vorbei an pittoresken Cafés, kleinen versteckten Kirchen und einem Künstlerviertel, in dem moderne Elemente auf Historie treffen – eine ziemlich interessante Mischung. Von Marseille ging es dann in Richtung Norden, um ein kleines Weingut in der Provence zu besuchen. Während der Fahrt erblickt man unterwegs immer wieder die für die Provence so typische karge Landschaft und weiße Kalksteinfelsen, hier und da sieht man aber auch mal große, mit Pinienbäumen bedeckte Waldflächen. Am kleinen Weingut angekommen, könnt ihr hier Wissenswertes über die Weinherstellung erfahren, aber natürlich auch einige für die Region typische Weinsorten verköstigen. Dazu gibt es ein kleines Tapas ähnliches Buffet mit etwas Baguette, Olivenpasteten und eingelegter Paprika. Nehmt euch am besten euer Glas mit raus und lasst den Blick über die weitläufige Landschaft und ihre Weinreben schweifen – ja, so lässt es sich leben!

Was die Costa Favolosa so besonders macht

Ganz nach dem Motto „Italy’s Finest“ versteht dieses Kreuzfahrtschiff es, wie man den Reisenden die perfekte Mischung aus italienischer Lebensart, Gastfreundschaft, Kulinarik, Unterhaltung und Erholung nahebringt. Auf diesem Kreuzfahrtschiff erwartet euch ein Service, der keine Wünsche offen lässt, deutschsprachiges Personal, das euch bei jeder Angelegenheit mit Rat und Tat zur Seite steht und das Wichtigste: ein einzigartiges Urlaubserlebnis, das ihr so schnell nicht wieder vergessen werdet.

…die perfekte Mischung aus italienischer Lebensart, Gastfreundschaft, Kulinarik, Unterhaltung und Erholung…

Freut euch über kleine Aufmerksamkeiten in den Kabinen, genießt eine entspannte Urlaubsatmosphäre und lasst es euch einfach mal gut gehen. Macht es den lebensfrohen Italienern nach und genießt la Dolce Vita – es lohnt sich allemal.

Costa Favolosa
Foto: © 2016 Costa Crociere S.p.A.

Alles Infos zur Costa Favolosa auf einen Blick

Für all diejenigen, denen mein kleiner Einblick in die Costa Favolosa gefallen hat und die nun neugierig geworden sind, gibt es hier nochmal die wichtigsten Details zu diesem Kreuzfahrtschiff auf einen Blick.

Fakten zur Costa Favolosa:

  • Länge: 290 Meter
  • Breite: 35,5 Meter
  • Tiefgang: 8,3 Meter
  • Reisegeschwindigkeit: 19,6 Knoten
  • Deckplan: insgesamt 17 Decks (davon 13 Gästedecks)
  • Anzahl der Restaurants: 5
  • Anzahl der Bars: 13
  • Kabinen insgesamt: 1508 (darunter Kabinen mit Meerblick, Balkon- & Innenkabinen, (Mini-) Suiten & Grand Suiten)
  • Unterhaltung: 4D Kino, Theater über 3 Decks, Diskothek, Casino, Grand-Prix Rennwagen Simulator, Pool-Deck mit ausfahrbaren Glasdach und riesiger Kinoleinwand, Wasserrutsche, Internet Point, Bibliothek, Shopping Center, Videospiele, Kinderclub, Kinderplantschbecken
  • Wellness & Sport: Spa- & Fitnesscenter, 5 Whirlpools, 4 Swimmingpools, Mehrzwecksportplatz, Jogging-Parcous im Freien, Thermalbad, Thalasso-Therapiepool, Sauna, Türkisches Dampfbad, Solarium

Weitere Impressionen

Ihr habt nun richtig Lust bekommen, eine Kreuzfahrt zu unternehmen? Ganz egal, welches Schiff oder welche Route es werden soll – bei meinem kleinen Bruder Captain Kreuzfahrt findet ihr regelmäßig die besten Kreuzfahrt-Schnäppchen. Reinschauen lohnt sich! :)

Artikelbild: © 2016 Costa Crociere S.p.A.