Ihr wollt wissen, was ihr bei einem Städtetrip ins pulsierende Chicago auf keinen Fall vergessen dürft? Dann gibt es hier exklusiv für euch alle Highlights auf einen Blick!

Na, da suche ich euch immer so oft Deals für günstige Flüge nach Chicago raus und dabei vergesse ich völlig, euch einmal etwas über die Highlights dieser beeindruckenden Metropole zu erzählen… Aber keine Sorge, auf euren Guru ist ja Verlass und genau deshalb möchte ich euch nun tolle Tipps für einen unvergesslichen Trip in die wundervolle Stadt Chicago nicht länger vorenthalten! Schließlich warten dort so einige sehenswerte Orte: Seien es die unzähligen beeindruckenden Wolkenkratzer, die sich im Michigansee spiegeln, die vielen bunten Stadtviertel mit ausgezeichneten Restaurants und Geschäften oder schlichtweg der Millennium Park mit der bekannten Skulptur „Cloud Gate“.

Chicago Skyline

Chicago Tipps – diese Sehenswürdigkeiten muss man gesehen haben

Chicago – „The Windy City“. Diesen Kosenamen hat doch bestimmt schon einmal der ein oder andere von euch gehört, wenn von der Metropole die Rede war, oder? Manchmal weht nämlich ein ziemliches Lüftchen in ebendieser Stadt des Bundesstaates Illinois. Aber keine Panik, Angst wegzufliegen braucht man dennoch nicht zu haben! ;) Doch ganz abgesehen von dem Wind, eins steht so oder so fest: Die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten hat so einiges zu bieten! Um bei einem Aufenthalt in der Metropole einen ersten Überblick zu bekommen, eignet sich daher auch eine Sightseeing Boat Tour am besten. Hierbei fährt man über den Chicago River und kann bereits vom Boot aus einen ersten Eindruck von Chicago und den eindrucksvollen hohen Gebäude bekommen, bevor man sich aufmacht um diese faszinierende Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

So, die Bootstour ist geschafft, wohin soll es nun als erstes gehen? Fangen wir doch mal an mit dem berühmten Millennium Park. Dieser stellt nämlich ein begehrtes Ausflugsziel dar, sowohl für die Einheimischen als auch für die Touristen in Chicago. Und wen wundert es, schließlich bietet der Park tolle Freizeitmöglichkeiten, ein ausgedehntes Parkareal sowie eine moderne Freiluftbühne. Und eben letztere bildet auch das Herzstücks des Parks: Die Konzertmuschel „Jay Pritzker Pavilion“ von dem Architekten Frank Gehry zählt immerhin zu den neuartigsten Freiluftbühnen der Welt. Ebenso im Millennium Park befindet sich außerdem die bekannte Skulptur „Cloud Gate“. Die Stahlskulptur steht auf dem AT&T Plaza und wird aufgrund ihres Aussehens auch gerne „The Bean“ genannt. Besonders beliebt ist sie, weil man dort super verzerrte Aufnahmen von sich selbst machen kann – also nichts wie hin und lustige Erinnerungsfotos schießen…

Chicago Millennium Park Cloud Gate
Foto: Scott Olson/ AFP

Weiter geht’s mit der rund 1km langen Vergnügungsmeile „Navy Pier“, die in den Lake Michigan ragt. Mit einem Riesenrad sowie Kettenkarussell, Restaurants, verschiedensten Einkaufsarkaden, zwei Museen und vielem mehr lädt der Navy Park Pier zu erlebnisreichen und amüsanten Stunden ein. Zu den Museen dort gehört übrigens auch das „Chicago Children’s Museum“, welches nach dem Motto „Hands on“ seine Besucher lockt. Denn hier sollen Kinder die ausgestellten Dinge anfassen und bei Spiel und Spaß sowie einem hohen Lernfaktor Spannendes entdecken. Selbst Erwachsene können hier noch etwas lernen! Wo ich gerade bei Museen bin, ein absoluter Höhepunkt ist übrigens für die Kunstfans unter euch das „Art Institute of Chicago“. Dort ist eine der umfangreichsten Kunstansammlungen der Erde angesiedelt, von Van Gogh bishin zu Picasso.

Von der Kunst zum Lieblingshobby einer jeden Frau: Bei einem Trip in die tolle Stadt darf natürlich auch das Shoppen nicht zu kurz gekommen! Daher sollte die „Magnificent Mile“ unbedingt auf der Liste der „must-have-seen“ in Chicago stehen. Die „prächtige Meile“, wie sie im Deutschen heißt, erstreckt sich mit mehr als 400 Läden, 250 Restaurants sowie historischen Gebäuden zwischen der Oak Street und dem Chicago-River und sollte sicherlich für die Shoppingbegeisterten unter euch das ein oder andere schöne Teil parat haben. Schließlich warten mitunter luxuriöse Labels wie Louis Vuitton, Chanel oder auch Armani darauf, die Kreditkarte zum Qualmen zu bringen… Fehlt nur noch das nötige Kleingeld auf dem Konto! ;)

Louis Vuitton

John Hancocks Center

Inmitten der Magnificent Mile wartet neben einem ausgezeichneten Shoppingerlebnis allerdings noch etwas ganz anderes auf euch, und zwar das John Hancocks Center. Einst das höchste Gebäude der Stadt, stellt es heutzutage immerhin mit seinen 100 Stockwerken und einer Höhe von 344m noch das Vierthöchste von Chicago dar. Und die Höhe können Besucher wahrhaftig am eigenen Leib zu spüren bekommen… Ihr fragt euch wieso? Also die Attraktion „TILT!“ in der Besucherplattform 360° Chicago hat schon so manchen ein mulmiges Bauchgefühl verursacht, sie aber letztendlich mit einem einzigartigen Blick belohnt. Dort warten nämlich in genau 304m Höhe Glaskästen mit jeweils zwei Haltegriffen. Klingt erst einmal unspektakulär, aber die Sensation kommt ja noch: Wenn ihr in dem Glaskasten steht, neigt sich dieser um 45 Grad nach vorne, sodass ihr beinahe horizontal über dem Abgrund oder vielmehr über der Magnificent Mile schwebt. Krass, oder?

Übrigens, ein Bekannter von mir hat mir diesbezüglich einen ganz tollen Tipp gegeben: Ihr solltet am besten kurz vor Einbruch der Dunkelheit dem John Hancocks Center einen Besuch abstatten. Dann könnt ihr nämlich sowohl einen Blick im Hellen als auch im Dunklen auf die Metropole ergattern. Allerdings kann ich euch vorab schon verraten: Insbesondere abends ist der Anblick noch fantastischer und einfach atemberaubend!

Willis Tower – das höchste Gebäude Chicagos

Wem einmal Nervenkitzel bei seinem Trip nach Chicago noch nicht genug ist, kein Problem: Der Willis Tower, früher bekannt unter dem Namen Sears Tower, bietet ebenfalls eine spektakuläre Aussicht über die Metropole. Mit seinen 108 Stockwerken und 443m Höhe ist er nicht nur das höchste Gebäude Chicagos, sondern auch der zweithöchste Wolkenkratzer der Vereinigten Staaten.

Chicago Willis Tower Glasboden

Eine besondere Attraktion in dem Skyscraper im Stadtbezirk Chicago Loop, die ebenso für einen Adrenalinkick sorgt, ist „The Ledge“ im 103. Stockwerk – eine Glasplattform mit Glaskästen in der Luft. Während man also in einem der Kästen in 412m Höhe steht, befindet sich unter euch schlichtweg nur Glas und sonst ein freier Blick auf die Straße, die Wolkenkratzer und ja, die vielen Meter die unter euch liegen… Ich glaube, so mancher fällt der Schritt verständlicherweise nicht ganz so leicht, um eine der Aussichtsboxen mit Glasboden zu betreten. Also Mutige vor! ;)

Baseball Stadion „Wrigley Field“

Naja, genug von den hohen Wolkenkratzern, kommen wir mal zu etwas Sportlichem. An alle Sportmuffel unter euch, keine Panik, ihr selbst müsst keinen Sport machen, sondern lediglich anderen dabei zuschauen… Und zwar dann, wenn in dem alten Stadion „Wrigley Field“ die Chicago Cubs der Major League Baseball um den Sieg kämpfen! Die Stimmung in dem Stadion ist definitiv einzigartig, darüber hinaus kommt hinzu, dass es eines der ältesten Hauptliga Baseballfelder ist.

Chicago Wrigley Rooftops
Foto: David Banks/ AFP

Und selbst hier habe ich noch ein kleines Highlight für euch parat: Denn während auf den Tribünen nur 14.000 Fans Platz finden, kann das Spiel dennoch live beobachtet werden. Die Gelegenheit dazu bekommt man durch die Häuser, die um das Stadion stehen und auf ihren flachen Dächern eigene Tribünen angelegt haben – die sogenannten Wrigley Rooftops. Um von da aus das Spiel betrachten zu können, muss man allerdings schnell sein und vorab Tickets reservieren. Sollte dies geklappt haben, könnt ihr das Spiel verfolgen und dabei mitunter von einem köstlichen Buffet oder sogar Steaks frisch gegrillt vom Grill genießen. So macht Sport gucken doch Spaß, oder? ;)

Strände in Chicago

Neben den ganzen Wolkenkratzern hat die wundervolle Metropole allerdings auch einige schöne Strände zu bieten, die dazu einladen, im Sommer zu verweilen und ein wenig von einer anstrengenden Sightseeingtour zu entspannen. Zwar sind die Palmen, die aus einem Gewächshaus stammen, nur aufgestellt und statt Meer gibt es hier nur einen See, aber was soll’s! Außerdem wirkt das hellblaue Süßwasser des Lake Michigan ganz und gar nicht wie ein See, wie mir mein Bekannter verraten hat. Somit ist es auch kein Wunder, dass am Sommer sich dort viele tummeln und in dem Wasser baden.

Chicago North Avenue Beach 105444881

Zu den Stränden gehören unter anderem der North Avenue Beach, Montrose Beach, Foster Beach oder auch Oak Street Beach.

Pizza mal anders: Deep Dish Pizza

Ich muss gestehen, so eine Pizza ist doch wirklich etwas Feines. Und auch Chicago ist bekannt für eine Pizza, die eher an einen Kuchen erinnert, aber unglaublich lecker sein soll, sodass alle Leute gar nicht aus dem Schwärmen kommen, wenn sie davon reden. Als Chicago-style Pizza oder auch Deep Dish Pizza bekannt, nennt sich die Köstlichkeit, die 1943 in der Pizzeria Uni erfunden und seitdem aus der Metropole nicht mehr wegzudenken ist.

Deep Dish Pizza Chicago 76127215

Bei dem Gericht fungiert der Pizzaboden als eine Art Schüssel, die mit Käse ausgelegt ist. Danach wird ebendiese mit Tomaten, Wurst und noch mehr Käse gefüllt, sodass sie letztendlich nicht wie man es kennt, flach ist, sondern stattdessen einen hohen Rand hat. Beliebte Restaurants in der Stadt, um die Deep Dish Pizza zu essen, sind sowohl die Pizzeria Uno und ihr Schwesternrestaurant „Due“ als auch Gino’s East.

So spart ihr euch die Warteschlangen und kostbare Zeit

Zum Abschluss habe ich noch einen letzten Tipp für euch. Wenn ihr eine Reise nach Chicago plant, solltet ihr euch unbedingt einen CityPass für die Stadt besorgen. Mit diesem könnt ihr euch dann die langen Schlangen bei den Sehenswürdigkeiten sparen und einfach direkt zum Eingang huschen. Insbesondere, wenn man nur wenige Tage vor Ort ist, bietet sich dieser Pass vorzüglich an.

Ab dem Kauf ist der CityPass neun Tage gültig und ihr habt die Möglichkeit fünf Touristenattraktionen damit zu besuchen, unter anderem auch das „360 Chicago“ mit der imposanten Fensterfront oder auch das Museum „Art Institute of Chicago“. Darüber hinaus könnt ihr sogar nicht nur Zeit, sondern auch bei den Eintrittspreisen sparen! Erwachsene bekommen für 94$ den Pass und zahlen insgesamt 100,95$ weniger für die Sehenswürdigkeiten. Für Kinder kostet der Pass übrigens 79$. Nicht schlecht, würde ich mal sagen.

Chicago Downtown

So, meine Lieben das waren meine Highlights zu der einzigartigen Metropole Chicago. Ich hoffe ich konnte euch für euren nächsten Trip ein paar Anreize geben, damit ihr eine unvergessliche und fantastische Reise erlebt! :)