Wer von euch hat schon mal einen legendären Roadtrip über die berühmte und geschichtsträchtige Route 66 unternommen? Solltet ihr dies irgendwann mal vorhaben, was ich euch übrigens nur wärmstens empfehlen kann, dann plant am besten direkt einen Abstecher zur bunten Cadillac Ranch. Gelegen im schönen Potter County im US-Bundesstaat Texas und etwa fünf Kilometer westlich von Amarillo, gehört die Cadillac Ranch mittlerweile zu einer der wohl meist fotografierten Attraktionen, die man bei einem Roadtrip durch die USA zu sehen bekommt. Doch wenn man diese vor einigen Jahren schon mal besucht hat, bedeutet das nicht, dass einen beim nächsten Besuch nichts Neues mehr erwartet, denn die Ranch überrascht immer wieder mit einem neuen, beeindruckenden Look…

ROBYN BECK  AFP 2
ROBYN BECK / AFP

Die Idee der Cadillac Ranch im Jahr 1974

Die Geschichte der Ranch geht bereits bis in das Jahr 1974 zurück, als damals drei Mitglieder der Künstlergruppe „Ant Farm“ aus San Francisco zehn Cadillacs in einer Linie sowie im gleichen Winkel mit der vorderen Hälfte in den Boden eines Maisfeldes vergruben. Die besagten Cadillacs stammten aus den Jahren 1948 bis 1963 und sollten den Niedergang der sogenannten Heckflossen-Modelle symbolisieren. Was damals für einige Besucher vielleicht noch etwas seltsam oder gar schräg wirken durfte und in den ersten Jahren nicht unbedingt für sehr viel Aufsehen sorgte, entwickelte sich nach und nach zu einer wahren Highway-Ikone.

Cardillac bunt

Die Cadillacs sollen sowohl die Freiheit symbolisieren, die das Automobil mit sich brachte, als auch die Faszination für die Attraktionen am Straßenrand. Diese sogenannte „Roadside Attraction“ hat sogar nicht nur Touristen beeindruckt und zum Zwischenstopp verleitet, sondern auch Filmproduzenten und angesagte Musiker zieht es gerne mal auf die Ranch. So findet sich die Ranch beispielsweise im Walt Disney und Pixar-Film „Cars“ wieder.

Cadillacs erscheinen immer wieder im neuen Look

Da es natürlich zu langweilig wäre, wenn die Cadillacs bei jedem Besuch gleich aussehen, kamen die drei Künstler sowie deren „Investor“, Künstler, Geschäftsmann und Millionär Stanley Marsh 3, welcher dieses Kunstwerk ermöglichte, auf die Idee, den Autos immer wieder mal einen neuen Look zu verleihen. Dies diente allerdings nicht nur zum Spaß, sondern im Jahr 2005 gab es sogar eine Aktion, bei der alle 10 Cadillacs in rosa lackiert wurden – als Zeichen für den Kampf gegen Brustkrebs. Im Jahr 2009 wurden sie gelb bestrichen, um Spenden für das Krebstherapiezentrum „The Don & Sybil Harrington Cancer Center“ in Amarillo zu sammeln. Kein Wunder, dass so viele Menschen hierher kommen, um dieses Kunstwerk zu bewundern, welches auch noch zu Wohltätigkeitszwecken dient…

Cadillac Frau

Auch bei Sonnenuntergang ein wundervoller Anblick…

Cadillac Ranach bei Sonnenuntergang

… und als Besucher darf man sich übrigens eine der viele Spraydosen nehmen und eine persönliche Botschaft hinterlassen, auch wenn diese nach vielen weiteren Besuchern wohl kaum mehr zu kennen sein dürfte. ;) Doch genau diese Botschaften dürften den Cadillacs wohl einen individuellen und zugleich abwechslungsreichen Look verleihen.

Cardillac Spray

Wen wundert es da noch, dass viele Roadtripper gerne einen Stop an dieser berühmten Attraktion einlegen…

Route 66 und Ranch