Die schockierende Nachricht kursiert durch diverse Medien: Im Zentrum der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat sich eine schwere Explosion ereignet, bei der es mehrere Tote und Dutzende Verletzte geben soll. Aktuell geht die Polizei von einem Bombenanschlag aus. Laut eines Polizeisprechers vor Ort ist die Rede von 21 Toten – unter den Opfern sei „eine erhebliche Zahl von Ausländern“, heißt es.

Schwere Explosion erschüttert Bangkok

Die Bombe soll laut Medienberichten in der Nähe des Erawan-Schrein an einer Kreuzung im Rajaprasong-Bezirk explodiert sein, so teilte es die Polizei vor Ort mit. Ermittler und Rettungskräfte sprechen zurzeit von 21 Toten und etwa 80 Verletzten, genaue Zahlen folgen wohl erst im Laufe des Abends. Hintergründe zur Tat sind bisher noch unklar. Sicher ist jedoch, dass es sich um eine Bombe handele, dessen Typ jedoch noch nicht identifiziert werden könne, so der thailändische Polizeisprecher Prawut Thavornsiri.

Auf einer Überwachungskamera war zunächst ein riesiger Feuerstoß zu sehen, anschließend rannten die Passanten in alle möglichen Richtungen davon. Die umliegenden Hotels, Einkaufszentren und Bürogebäude wurden bereits geräumt. Aktuell ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Sprengsätzen. Laut Berichten des amerikanischen Nachrichtensenders CNN habe die Polizei eine zweite Bombe gefunden, die es nun zu entschärfen gilt. Die thailändische Polizei sperrte den bereits erschütterten Bezirk im Zentrum von Bangkok zur Zeit großräumig ab. Einer Aussage des thailändischen Verteidigungsministers Prawit Wongsuwong zufolge handele es sich um eine Bombe mit TNT Sprengstoff. „Die Täter wollten unsere Wirtschaft und den Tourismus zerstören, deshalb ereignete sich der Vorfall im Herzen des Touristenviertels“, so Wongsuwong.

THAILAND-UNREST-BOMBING
Die Polizei geht von 20 Toten und mehr als 80 Verletzten aus. Foto: Pornchai Kittiwongsakul / AFP

Bangkok – Eine unsichere Destination?

Klar ist: Bangkok befindet sich im Ausnahmezustand. Einheimische und Touristen trauen ihren Augen nicht und sind fassungslos, wenn sie sich die grausamen Bilder ansehen, die der schwere Bombenanschlag verursacht hat. Hintergründe sind bislang noch unklar. Die Behörden haben die Sicherheitskontrollen an Touristenattraktionen und großen Kreuzungen bereits zunehmend verschäft. Die thailändischen Streitkräfte kämpfen im Süden des Landes gegen muslimische Aufständische, jedoch sind Anschläge im Landesinneren selten. Ob oder welche Auswirkungen der vermutliche Anschlag auf Touristen und bevorstehende Reisen nach Thailand haben wird, ist bisher noch unklar. Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes heißt es: „Reisenden wird empfohlen, besonders vorsichtig zu sein und diese Reisehinweise und die aktuelle Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen.“. Am darauffolgenden Dienstag, den 18. August 2015, kam es zu einer erneuten Explosion an der Thaksin Bridge und an einer Bahnstation , bei der es allerdings keine Verletzten gegeben hat. Über weitere Entwicklungen in Bangkok und mögliche Gründe für die Tat halte ich euch hier auf dem Laufenden.