Dass Japan ein wunderschönes Fleckchen Erde ist, das habe ich euch sicherlich schon in einigen meiner Artikel verdeutlichen können. In diesem Reisemagazin-Artikel möchte ich euch gerne den wohl bekanntestes Teich Japans, den Blue Pond, in der Region Hokkaido vorstellen! So leuchtend blaues Wasser kennt man sonst nur aus der Karibik, aber ein kleiner Teich in Japan verzaubert uns mit seinem Charme und einer Landschaft, deren Schönheit uns den Atem raubt.

Während ihr den schmalen Pfad entlang schlendert und euch der Duft des japanischen Waldes in die Nase steigt, spürt ihr mit jedem Schritt, dass endlich Ruhe einkehrt. Weit und breit ist kein Mensch zu sehen und zu hören. Ihr könnt euch also ganz auf das Bild konzentrieren, das sich euch in dieser einmaligen Atmosphäre bietet. Nach etwa 5-10 Minuten, in denen ihr euren Gedanken nachhängen könnt, erblickt ihr ihn durch die Zweige der Bäume: Einen strahlend blauen Teich, der direkt das Urlaubsgefühl in euch weckt. Sandstrand wie in der Karibik sucht ihr hier zwar vergebens, aber das tut der Schönheit dieses Ortes wirklich keinen Abbruch. Kommt mit auf eine Reise in das ferne Japan und entdeckt mit mir zusammen den wunderschönen Blue Pond in der Region Hokkaido!

shutterstock_335223257

Der Blue Pond (dt: Blauer Teich) liegt gut versteckt in der kleinen Stadt Biei auf der japanischen Insel Hokkaido, etwa acht Kilometer von dem aktiven Vulkan „Mount Tokachi-dake“ entfernt. Er wurde im Rahmen eines Eruptio-Kontroll-Programms künstlich erschaffen, um die Stadt vor schlimmeren Folgen einer Eruption zu schützen. Aufgrund seiner schimmernd blauen Färbung ist der Blue Pond heutzutage weltweit bekannt und zieht immer mehr Touristen in diese Region.

Wissenswertes: Für das Apple Betriebssystem OS X Mountain Lion wurde diese Kulisse sogar als Desktop-Hintergrund verwendet. Vielen von euch dürfte dieser Anblick also bekannt vorkommen.

Zu erreichen ist der Blue Pond in Japan mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem eigenen Auto, welches ihr auf einem kostenfreien Parkplatz abstellen könnt. Neben dem Blue Pond gibt es in Biei und Umgebung noch viel mehr wunderschöne Orte zu entdecken! Weite Felder, die aus der Luft wie eine Patchwork-Decke aussehen und Blumenwiesen, die in allen erdenklichen Farben schillern – das könnt ihr in Biei bestaunen. Der japanische Flughafen Asahikawa ist nicht weit entfernt und sollte daher euer Ausgangspunkt für diese Reise sein.

Ein kleiner Exkurs: Woher kommt die leuchtend blaue Farbe des Blue Pond in Japan?

Warum der Blue Pond mal leuchtend blau, mal wunderschön grün schimmert, ist nicht sicher belegt. Es wird jedoch vermutet, dass dieser Effekt durch Aluminium-Hydroxide entsteht; ein natürlich vorkommendes Mineral, das auch zur Herstellung von Antazida verwendet wird, um Beschwerden von Sodbrennen zu lindern. Ähnlich wie das Phänomen, das den Himmel blau erscheinen lässt, lassen diese Partikel den See blau erstrahlen, da diese kurzwelliges, blaues Licht ideal reflektieren. Das bedeutet aber auch, dass die Farbe des Wassers stark abhängig von Licht- und Wetterverhältnissen ist.

Dies ist das Ende unserer kleinen Traumreise ins fernöstliche Japan! Neben dem atemberaubenden Blue Pond gibt es in Japan natürlich noch viele weitere wunderschöne Orte. Besucht doch zum Beispiel die Fuji Five Lakes rund um den höchsten Berg Japans, über die ich bereits in meinem Reisemagazin berichtete. Oder besucht das Lichterfest in Kuwana und lasst euch von dem faszinierenden Lichterspiel verzaubern. Wenn ihr schon einmal in Japan unterwegs wart und noch weitere Tipps habt, welche wunderschönen Landschaften man während einer Reise unbedingt besichtigen sollte, dann schreibt mir gerne einen Kommentar unter diesen Artikel. Falls euch hingegen das Reisefieber gepackt hat und euch nichts mehr auf dem Stuhl hält, könnt ihr mir auch gerne eine individuelle Anfrage in mein Reisebüro 2.0 schicken.

Fotos: Tripadvisor