Wer in den kommenden Tagen auf die Bahn angewiesen ist, muss sich auf erhebliche Probleme und Zugausfälle einstellen. Das ist bei jeden Streik zu erwarten und natürlich vorhersehbar. Gerade erst hat die Gewerkschaft der Lokführer ein Schlichtungsangebot der Bahn abgelehnt. Ein Streik im Personenverkehr der Bahn ist scheinbar auch in letzter Sekunde nicht mehr aufzuhalten. Die Bahnkunden suchen nach günstigen und zuverlässigen Alternativen zur Bahn. Wer Glück hat, kann beispielsweise auf die Eurobahn oder andere private Bahnunternehmen zurückgreifen. Diese sind nämlich zum Großteil gar nicht vom Streik der Lokführer betroffen und fahren planmäßig.

Wer statt auf den Zug allerdings auf einen Fernbus zurückgreifen will, muss mit gestiegenen Ticketpreisen bei Flixbus und Co. rechnen. Das hat einen einfachen Grund – bei gestiegener Nachfrage steigen natürlich auch die Fahrpreise. Das ist hier nicht anders als bei Flugtickets oder zum Beispiel bei Konzertkarten. Je beliebter eine Strecke an einem bestimmten Tag ist, desto höher sind die Preise. Es kommt allerdings auf die Linie an, denn auch jetzt noch kann man auf bestimmten Strecken günstige Tickets ergattern. Berlin – Hamburg beispielsweise kostet bei Flixbus morgen, am ersten Streiktag im Personenverkehr, 25€ pro Stecke. Das ist nicht außergewöhnlich teuer, obwohl es sich hier um eine sehr beliebte Verbindung handelt.

Teilweise sind auch Tickets für den Fernbus teurer

Auch auf der Webseite von MeinFernbus kostet die Strecke 25€. Einige wenige Strecken jedoch werden plötzlich mehr als doppelt so teuer. Die Mammut-Stecke von Berlin nach München ist einer dieser Fälle. Mein Tipps für künftige Streiks – je früher das Ticket gebucht wird, desto größer ist die Chance, noch ein günstiges Angebot zu ergattern.

Geschäftsreisende, die wegen der Zugausfälle eine Alternative suchen, sollten diese lange Stecke daher vielleicht mit den Flugzeug zurücklegen und sich so Zeit und Nerven sparen.

Wer allerdings nur von einer Stadt in eine Nachbarstadt oder Umgebung fahren will, kann sich auch am Bahnhof ein Herz fassen und sich mit Gleichgesinnten zusammentun und ein Taxi teilen. Derzeit kostet eine Taxifahrt von Essen nach Düsseldorf rund 70€ pro Fahrt. Teilt man sich die Kosten allerdings mit drei Mitfahrern, muss jeder letztendlich nur 17,50€ zahlen. Das ist doch zu verkraften, oder? Natürlich kann das keine Dauerlösung sein, aber wenn ihr wirklich dringend zur Arbeit müsst, kommt ihr um einen Kompromiss nicht herum.

Deutsche Bahn Schnäppchen Sparpreis Fernbus