Der Big Ben, das Wahrzeichen Londons, verschwindet ab August 2017 für ungefähr vier Jahre hinter einem Gerüst. Das berühmte Glockenläuten soll für mehrere Monate verstummen, während er Renovierungsarbeiten unterzogen wird. Welche Ausbesserungen genau geplant sind und was für Auswirkungen das auf euren London-Urlaub hat, erfahrt ihr hier.

Was wäre London ohne den Big Ben? Der 96 Meter hohe Glockenturm gehört seit über 150 Jahren als Meisterwerk des neogotischen Stils unverwechselbar zum Stadtbild. Das stündliche Glockenläuten ist ein fester Bestandteil im Alltag der Londoner und lockt Touristen aus aller Welt an. Wer in die englische Hauptstadt reist, der muss ihn einmal gesehen und sich als Urlaubsandenken vor ihm abgelichtet lassen haben. Letzteres wird sich jedoch in Zukunft schwieriger gestalten, denn ein Gerüst wird dem Big Ben seinen typischen Charme rauben – und das wohl für ganze 4 Jahre!

Bauarbeiten am Big Ben – Alle wichtigen Infos

Gründe für den Umbau | Baumaßnahmen | Auswirkungen | Wissenswertes über den Big Ben

Big Ben London Umbau
Die zwei beliebtesten Fotomotive Londons in einem Bild

Warum muss am Big Ben gebaut werden?

Das britische Parlament hat bekannt gegeben, dass es höchste Zeit für Baumaßnahmen sei. Die Letzten liegen immerhin schon mehr als 30 Jahre zurück. Da die Instandhaltung sehr aufwendig ist und Unannehmlichkeiten für Bürger und Touristen nach Möglichkeit vermieden werden sollen, werden Änderungen immer nur dann vorgenommen, wenn sie wirklich nötig sind. Nun gäbe es aber keine andere Wahl mehr, weil man ansonsten ein Komplettversagen der Uhr riskiere. Außerdem gebe es Risse und Wasserschäden im Mauerwerk, die dringend Aufmerksamkeit bräuchten.

Was wird während der Baumaßnahmen gemacht?

Problemstellen gibt es viele, was erklärt, weshalb sich die Arbeiten am Big Ben so lange hinziehen werden. Nicht nur Uhr und Kalksteinfassade müssen repariert werden, sondern auch das Glas der Ziffernblätter ausgetauscht und die Korrosion am gusseisernen Dach behoben werden. Gleichzeitig soll das Gebäude im Rahmen der Konstruktion auf das Level moderner Sicherheits- und Brandschutzstandards gebracht werden. Dazu wird unter anderem ein Aufzug installiert, der zukünftige Instandhaltungen wesentlich leichter machen soll. Bisher muss nämlich jeder Besucher die 334 Treppen zu Fuß erklimmen. Auch äußerlich wird sich der Big Ben etwas verändern. Die Ziffernblätter bekommen LED-Lichter, die mit wechselnden Farben zu wichtigen Anlässen und Feiern leuchten können. Ihr Anstrich wird farblich wieder zu seinem grün-goldenen Ursprungszustand zurückgeführt. Das schwarz-goldene Design bekamen sie nämlich erst während der letzten Neuerungen in den 1980er Jahren. Der Kostenpunkt aller Maßnahmen beläuft sich übrigens insgesamt auf rund 29 Millionen Pfund. Das sind umgerechnet über 34 Millionen Euro.
Big Ben London Bauarbeiten

Welche Auswirkungen haben die Bauarbeiten auf die Besucher?

Auch das Gerüst, an dem die Glocke hängt, muss ausgetauscht und erneuert werden, sodass der berühmte Glockenschlag wohl erstmal auf unbestimmte Zeit aussetzen muss. Es ist noch unklar, ob die Glocke direkt wieder ertönen kann, sobald die Arbeiten an ihr abgeschlossen sind. Die Lautstärke könnte eventuell schädliche Auswirkungen auf das Gehör der Bauarbeiter haben. Zu besonderen Anlässen wie Neujahr wird sie aber definitiv schlagen. Die Londoner haben bereits beklagt, dass sie den Gong, der sogar zu jeder vollen Stunde live über ein am Glockenturm angebrachtes Mikrofon im BBC Radio übertragen wird, vermissen werden. Der Unmut der Londoner und der Politiker ist mittlerweile sogar so groß, dass über die komplette Aussetzung des Glockenschlages weiterhin diskutiert wird.

Viel schlimmer ist dagegen das Gerüst, das für die Ausbesserungen nötig ist und den Big Ben als Fotomotiv unbrauchbar macht. Ein kleiner Pluspunkt ist, dass zu jeder Zeit während des Umbaus eine der vier Uhren sichtbar bleiben soll und dass das Gerüst im Laufe der drei Jahre nach und nach von oben nach unten wieder abgebaut wird.

Wissenswertes über den Big Ben

Der Name „Big Ben“ wurde in diesem Artikel übrigens fälschlicherweise für den gesamten Uhrturm verwendet. Das hat sich in London inzwischen so eingebürgert, ursprünglich handelte es sich dabei aber nur um einen Kosenamen für die mit 13,5 Tonnen schwerste der fünf Glocken. Der offizielle Name des Turms, der seit 2012 zu Ehren des diamantenen Thronjubiläums der Königin Elizabeth Tower lautet, ist kaum bekannt. Zum ersten Mal läutete der Big Ben im Juli 1859, und das seitdem fast ununterbrochen. In seiner langen Geschichte kam es erst wenige Male vor, dass die Glocken, so wie während der diesjährigen Modernisierung, nicht schlugen. Sogar im zweiten Weltkrieg setzte der Glockenschlag keine Stunde aus.

Big Ben London Umbau

Natürlich gibt es neben dem Big Ben weitere Sehenswürdigkeiten, die London weiterhin zu einem dem beliebtesten Ziele für Städtreisen macht. In meinen ausführlichen London Tipps erfahrt ihr, welche Highlights ihr auf keinen Fall verpassen dürft!

Lust auf London?

Aktuelle London Angebote

 

Viele weitere Infos zu London: