Habt ihr schon mal von dem Banana Pancake Trail gehört? Welche Länder auf dem beliebten Backpacker Trail liegen und was das Ganze mit Pfannkuchen zutun hat, erfahrt ihr jetzt.

Viele von uns reisen Jahr für Jahr als Backpacker zu den schönsten Orten der Welt. Die einschlägigen Backpackerrouten und beliebtesten Ziele sind bei vielen unter dem Namen Banana Pancake Trail bekannt. Besonders die Länder Südostasiens sind bei Rucksack-Touristen nach wie vor extrem beliebt und zählen somit zum Banana Pancake Trail. Wenn also auch ihr schon mal Thailand, Indonesien, Kambodscha oder Vietnam bereist habt, seid ihr bestimmt auf dem bekannten Trail unterwegs gewesen – vielleicht sogar ohne, dass es euch wirklich bewusst war. Was hinter dem kuriosen Namen steckt und welche Länder zum Trail gehören, erfahrt ihr jetzt.

Auf den Spuren des Banana Pancake Trails

Namensursprung | Länder | Fluch und Segen

Woher hat der Banana Pancake Trail seinen Namen?

Der Banana Pancake Trail ist keine festgelegte Route, sondern steht vielmehr für Routen und Regionen, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder von Reisenden angesteuert wurden und somit auch das Leben der Einheimischen beeinflussten, da diese anfingen, Profit aus dem europäischem Besuch zu schlagen.

Was haben Bananen Pfannkuchen damit zu tun?

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, was Bananen-Pfannkuchen damit zu tun haben? Ich will es euch verraten: Jeder, der schon einmal in ferne Länder gereist ist, wird gemerkt haben, dass die Menschen dort ganz andere Lebens- und Essgewohnheiten haben. Kommen vermehrt Touristen in ein Land, werden die Essgewohnheiten aus den Heimatländern in Europa oder den USA aber schnell adaptiert. In den touristischen Gegenden kommt es also häufig vor, dass man trotz fremder Kultur und Umgebung nicht auf seinen aus Europa gewohnten Komfort und die bekannten Speisen verzichten muss. In Asien gibt es für Touristen statt der typischen Suppe so zum Beispiel ein amerikanisches Frühstück inklusive Joghurt, Müsli und eben Pancakes. Überall, wo eine solche Anpassung bereits stattfand, wandelt ihr also auf dem Banana Pancake Trail.

Bananen Pfannkuchen

Welche Länder gehören zum Banana Pancake Trail?

Wie ihr merkt, ist die genaue Route schwer einzugrenzen. Die Orte, die auf der inoffiziellen Liste des Banana Pancake Trail stehen, sind wahrscheinlich trotzdem jedem Backpacker unter euch ein Begriff.

Sehnsuchtsziel Südostasien

Ein absolutes Traumziel für viele von euch ist zum Beispiel Thailand. Die meisten Backpacker steuern als erstes die Hauptstadt Bangkok an, um Teil des berauschenden Nachtlebens zu werden. Der Sammelpunkt für Backpacker aus der ganzen Welt ist die nicht nur durch den Film „The Beach“ bekannte Khao San Road. Zahlreiche Bars und Restaurants bieten alles an, was der westliche Magen gewohnt ist, eben auch das berühmte süße Frühstück.

Hier wird alles angeboten, was der westliche Magen gewohnt ist

Zwischen den wummernden Bässen der Nachtclubs und den vielzähligen Verkaufsständen der Händler ist es oft schwer etwas von der typisch-thailändischen Kultur zu erkennen. Aber ganz Bangkok auf die Khao San Road zu reduzieren wäre natürlich unfair, denn die Metropole im Herzen Südostasiens hat so viel mehr zu bieten. Viele der thailändischen Inseln gehören natürlich auch zu echten Touristenmagneten und zählen ebenfalls zu dem Trail. Auf den Inseln Phuket, Koh Tao und Koh Phangan werdet ihr zum Beispiel nie Probleme haben, einen Bananen-Pfannkuchen zum Frühstück zu bekommen. Ich habe für alle Thailand-Neulinge die schönsten Inseln Thailands gefunden, die mehr als nur eine Reise wert sind. Außerdem findet ihr in meinem Reisemagazin nützliche Tipps zum Backpacking in Thailand.

Die Khao San Roadin Bangkok
Die Khao San Road in Bangkok. Foto: Prototype/shutterstock.com

Einmal in Asien angekommen, ist das Herumreisen mittlerweile so einfach und günstig geworden, dass viele Backpacker gleich mehrere Länder bereisen. Neben Thailand sind auch die einst abgeschiedenen Länder Myanmar, Kambodscha, Vietnam oder Laos zu beliebten Zielen der Backpacker geworden. Und auch die Philippinen werden immer mehr zum Mekka der Südostasienfans. Viele Einheimische in diesen Ländern leben vom Tourismus und stellen sich dementsprechend immer mehr auf die Besucher aus der ganzen Welt ein. In Indonesien profitieren die Menschen zum Beispiel bereits seit mehreren Jahrzehnten von dem Hype um die Insel BaliAuf die beliebte hinduistische Inseln zieht es jährlich tausende von Backpackern, die auf der Suche nach traumhaften Stränden und einer unvergesslichen Zeit sind.

Junge Menschen kommen, um hier eine gute Zeit zu erleben

Verübeln kann ich es ihnen nicht, schließlich bin auch ich von Balis Sehenswürdigkeiten, der Schönheit der Philippinen und dem unentdeckten Laos verzaubert. Südostasien ist einfach immer eine Reise wert.

Nepal, Indien und Südamerika sind Exoten

Etwas ausgefallener kommen da die Länder Nepal und Indien daher – diese gehören nämlich ebenfalls zu der Route des Banana Pancake Trails. Besonders beliebt sind die Orte Goa in Indien und das Mount Everest Base Camp in Nepal. In Indien treffen die Backpacker auch auf die Reisenden des Hippie Trails, der von Europa nach Asien führt und – ganz ähnlich wie der Banana Pankcake Trail – mittlerweile touristisch sehr geprägt ist.

Panamericana

Die Königsdisziplin aller Routen ist wohl ein Roadtrip über die Panamericana, der längsten Straße der Welt.

Neben dem Banana Pancake und dem Hippie Trail, die durch Europa und Asien führen, gibt es noch den unter Backpackern bekannten Gringo Trail, der neben Mexiko, Argentinien und Peru durch viele weitere Länder Südamerikas führt. Ihr möchtet mehr über das Backpacking in Südamerika erfahren? In meinem Reisemagazin findet ihr einen spannenden Erfahrungsbericht.

Der Banana Pankcake Trail – Fluch und Segen zugleich

Der Banana Pankcake Trail ist, wie die anderen Trails auch, für viele der Backpacker Fluch und Segen zugleich, denn ist einerseits das Herumreisen unbeschwerlich und die Versorgung jederzeit gesichert, so nimmt genau das auch etwas vom Abenteuercharakter des Backpackings. Trotzdem könnt ihr in den asiatischen Ländern natürlich noch echte Abenteuer abseits der touristischen Pfade erleben. Versucht einfach so oft wie möglich in örtlichen Garküchen oder auf den Märkten zu essen, schaut am besten wo und was die Einheimischen speisen und seid stets etwas mutig und neugierig. Neben den Sehenswürdigkeiten, die in jedem Reiseführer stehen, gibt es außerdem viele Geheimtipps, die ihr vorab im Internet in zahlreichen Blogs und meinem Reisemagazin herausfinden könnt. Beschäftigt euch ein bisschen mit eurem Reiseziel und ihr habt die Chance, ganz in das tägliche Leben der Einheimischen abzutauchen. Das macht eine Reise erst richtig unvergesslich! Wenn ihr das erste Mal in Asien unterwegs seid, bietet es sich an, andere Backpacker nach Tipps und Tricks zu fragen und vorerst auf den bekannten Pfaden zu bleiben. Denn trotz der vielen Touristen kann man schon mal einen kleinen Kulturschock bekommen, wenn man das erste Mal im fernen Asien unterwegs ist.

Thailändisches Street Food
Die lokalen Spezialitäten geben euch immer einen guten Einblick in die Kultur eines Landes. Foto: istock.com/Andrey Danilovich

Ihr seht: Es ist fast unmöglich, nicht auf einem der vorgestellten Trails zu wandern, wenn ihr in ferne Länder reist. Es würde mich interessieren, wie ihr zum Thema Reisen mit Backpack steht? Bestimmt sind viele Rucksacktouristen unter euch, die auf dem Banana Pancake Trail oder sogar auf einem der anderen Trails unterwegs waren. Welche Länder sollten unbedingt bereist werden und warum? Ich freue mich auf eure Berichte!

Inspiration für eure nächste Reise gesucht?

Reisemagazin

Das könnte euch auch interessieren