+++Und die Streikwelle rollt weiter… Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat einen nächsten Streik angekündigt. Bereits heute um 15 Uhr stehen die Güterzüge wieder still. Ab heute Nacht um 2 Uhr sind dann auch wieder alle Regional- und Fernzüge der Deutschen Bahn von den Streiks betroffen. Erst am Montag um 4 Uhr morgens nehmen die Lokführer ihre Arbeit wieder auf. +++

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich Informationen zur eigenen Verbindung einzuholen. Zusätzlich zur Servicenummer 0180-6996633 (kostenpflichtig) hat die Deutsche Bahn die kostenlose Telefonnummer 08000-996633 für Rückfragen bezüglich des Streiks geschaltet. Hier könnt ihr euch genauer informieren lassen. Außerdem lässt sich eure Verbindung online in der Liveauskunft nachschauen.

Streikbedingte Zugausfälle – So bekommt ihr euer Ticket erstattet

Habt ihr bereits ein Ticket gekauft, dann könnt ihr dieses kostenlos erstatten lassen. Diese Regelung gilt für Verbindungen, die ausfallen oder sich verspäten. Solltet ihr wegen des Zugausfalls euren Anschluss verpassen, dann bekommt ihr ebenfalls den Ticketpreis erstattet. Hierfür könnt ihr euch entweder direkt an das nächste DB-Reisecenter oder an eure DB-Agentur wenden. Habt ihr das Ticket im Internet gekauft, dann müsst ihr online ein Formular ausfüllen.

Außerdem dürft ihr auch mit Spartickets und zuggebundenen Fahrkarten den nächsten verfügbaren Zug nutzen. Selbst wenn ihr beispielsweise eigentlich einen IC gebucht habt, könnt ihr ab heute Nachmittag bis morgen früh dann auch einen ICE nutzen, um an euer Ziel zu gelangen. Vorausgesetzt natürlich, dass ihr einen Zug erwischt, der auch tatsächlich fährt.

Bahnstreik

Foto: Tupungato/shutterstock.com

Das sind mögliche Bahn-Alternativen

Ich kann euch nur raten, euch regelmäßig über euren Status zu informieren. Solltet ihr am Bahnhof gestrandet sein, dann macht es immer Sinn, sich mit anderen Fahrgästen zusammen zu tun und sich ein Taxi zu teilen. Aber auch hier wird es dann vielleicht zu Schlangen vor den Taxiständen kommen. Alternativ könnt ihr in großen Städten wie Düsseldorf oder Frankfurt auch auf die neue Taxi-Alternative Uber zurückgreifen. Vielleicht habt ihr aber auch Glück, und könnt spontan auf einen Fernbus umsteigen. Denn diese sind natürlich nicht vom Streik betroffen. Gerade auf Fernstrecken könntet ihr hier Glück haben und eine passende Verbindung erwischen. Spontan fällt mir außerdem noch Bla Bla Car ein – nach einer kurzen Anmeldung könnt ihr euch sofort auf die Suche nach einer günstigen Mitfahrgelegenheit machen.

Ich hoffe, ihr kommt alle entspannt und möglichst pünktlich ans Ziel.

 

Headerbild: © Deutsche Bahn