Lange wurde über einen ernsthaften Streik der Lokführer diskutiert und gemutmaßt. Jetzt scheint der Ausstand nicht mehr zu verhindern zu sein. Am heutigen Abend ab 21 Uhr sind die Lokführer, aber auch Zugbegleiter und Bordgastronomen aufgerufen, die Arbeit ruhen zu lassen. Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hatte über den Streik abstimmen lassen und siehe da: 91% der befragten GDL-Mitglieder stimmten für den Streik.

Ab 9 Uhr am heutigen Abend bis um 6 Uhr am Mittwochmorgen legen nicht nur Lokführer der Güterzüge der Arbeit nieder. Auch die S-Bahnen und Personenzüge stehen still. Grund für die Arbeitsniederlegung ist ein schwelender Tarifkonflikt, der seit August wieder für Diskussionen sorgt. Die Lokführer fordern 5% mehr Lohn und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 39 auf 37 Stunden.

Tarifkonflikt führt zum flächendeckenden Streik der Lokführer

Die Verhandlungen geraten derzeit immer wieder ins Stocken, da die GDL nicht nur für die Lokführer neue Tarife verhandeln will, sondern auch für die Zugbegleiter und Bordgastronomen Das scheint die Bahn allerdings abzulehnen.

So oder so werdet ihr euch eventuell gegen Abend und bis zum frühen Morgen auf Probleme einstellen müssen. Noch gibt es auf der Webseite der Bahn keine konkreten Notfallpläne zu lesen. Ich rate euch, hier regelmäßig nach neusten Meldungen Ausschau zu halten. Sonst steht ihr eventuell am Bahnhof und kommt nicht mehr nach Hause oder auch am frühen Morgen verspätet zur Arbeit.

Deutsche Bahn Schnäppchen Ticket Fernbus

Foto: © Deutsche Bahn

 

Headerbild: Tupungato/shutterstock.com