Österreich, Schweiz oder Frankreich zum Skifahren? Ja klar. Wem dieser alte Schuh aber nicht mehr reicht und wer schon jede Hütte kennt, sollte sich diese außergewöhnlichen Skiorte keinen Falls entgehen lassen. Denn damit habt ihr bestimmt nicht gerechnet.

Wer hätte denn das gedacht. Skifahren auf Hawaii? Nein, ich bin nicht verrückt, diese außergewöhnlichen Skigebiete, die ich für euch gefunden habe, gibt es wirklich. Wer also von den Klassikern genug hat, findet hier neue Inspiration, um die Skiier auch mal abseits der bekannten Pisten anzuschnallen. Und mit der Geschichte „Ich fahre lieber Ski in Indien“ seid ihr sicher der Renner.

Wo findet man weltweit außergewöhnliche Skigebiete?

Marokko| Türkei | Südafrika/Lesotho | Hawaii | Indien | Namibia Australien

 

 

Marokko

Mit Marokko verbindet man üblicherweise Wüstentouren, Oasen voller Palmen, bunte Märkte und weite Strände, aber bestimmt nicht mit einem Sessellift, der auch noch über verschneite Berge fährt. Ist aber so, denn in Marokko erstreckt sich in Oukaimeden ein wahrliches exotisches Wintersportparadies auf 3200 Höhenmetern. Da dieses Ski-Resort nur 1,5 Stunden von Marrakesch entfernt ist, könnt ihr eure Unterkunft bequem dort buchen und während eines Tagestrips die Berge Marokkos erkunden.

 

Türkei

Wer an die Türkei denkt, sieht sich selbst entweder gut gebräunt am Meer oder im Getümmel des lebhaften Instanbuls. Aber in Skischuhen? Wahrscheinlich die wenigsten. Ich hab mich auf die Reise gemacht und einen etwas anderen Ort in der Türkei gefunden, der euch sicher überraschen wird und ein wenig Abwechslung in den klassischen Strandurlaub bringt. Insgesamt gibt es in der Türkei 284km Pisten, die nur darauf warten, von euch erkundet zu werden. Palandöken ist eines der bekanntesten Wintersportgebiete und liegt auf einer Höhe von 2200 bis zu 3176 Höhenmetern und im Winter hat man hier eine Schneedecke von bis zu 3 Metern. Wer es jetzt schon nicht mehr erwarten kann, findet hier die besten Angebote für eine Unterkunft. Das Skigebiete in Erciyes ist auch besonders schön, da ihr dort einen Vulkan als tolle Kulisse vorfindet. Eine Übersicht aller Skigebiete bietet euch diese Seite.

 

Südafrika und Lesotho

Zur Orientierung, Lesotho ist ein kleines Land inmitten des Südens Afrikas und ist aufgrund seiner einzigartigen Berglandschaft bekannt. Dass es dort und auch direkt über der Grenze in Südafrika Skiresorts gibt, wissen aber die wenigsten. Ich habe mich für euch auf den Weg gemacht und mir das etwas genauer angesehen.
Das AfriSki Ski and Mountain Resort liegt im Norden Lesothos und bietet seinen Gästen sogar ein wenig Alpendorf-Feeling, auch wenn die Schneeverhältnisse variieren können. Dafür solltet ihr unbedingt das höchste Pub Afrikas besuchen und dort vielleicht ein wenig Après-Ski Stimmung verbreiten.
Und wenn ihr schon in der Nähe seid, findet ihr über die südliche Grenze Lesothos hinweg das Ski Resort Tiffindell in Südafrika auf einer Höhe von 2720 Metern und könnt auch dort die Bretter anschnallen. Ich hab auch eine interessante Lodge für euch gefunden, wenn ihr nach einem aufregendem Ski Tag entspannen wollt.

 

Hawaii

Hawaii? Ja, richtig gehört. Wintersport auf Hawaii ist aber nur etwas für die wirklichen Abenteurer unter euch, denn hier fahrt ihr auf einem Vulkan, der 4205m hoch ist. Das bedeutet dünne Luft, schnell wechselnde Wetterbedingungen und Lavasteine. Klingt spannend, sollte aber dennoch nicht unterschätzt werden. Lifte gibt es auf dem Mauna Kea (hawaiianisch „Weißer Berg“) zwar keine, dafür aber eine Straße, auf der ihr euch mit einem Auto bis zum Gipfel fahren lassen könnt. Belohnt werdet ihr mit tollem Pulverschnee im Winter, einer atemberaubenden Landschaftskulisse und einem Abenteuer, das ihr nicht alle Tage erleben werdet. Und wo kann man sonst nach dem Skifahren die Bretter durch ein Surfboard ersetzen, um danach an traumhaften Stränden unter Palmen zu entspannen?

Hawaii_shutterstock
Mauna Kea

Indien

Im Norden dieses bunten Landes werden die Herzen aller Freerider höher schlagen, denn Indien bietet euch nicht nur im Sommer Bergsport, sondern ebenso perfekte Schneebedingungen im Winter. In Gulmarg, dem bekanntesten Skigebiet der Umgebung, gibt es sogar eine Gondel, die euch auf 4000m bringt und ihr somit die höchste Bergstation der Welt erreicht habt.

Indien Kashmir _shutterstock
Gebirgszüge in Kashmir – Indien

Ihr könnt euch aber auch mit dem Helikopter auf den Mount Apharwat fliegen lassen und danach kommen sogar die Après-Ski Fans auf ihre Kosten. Aber seht selbst:

Und hier findet ihr dann auch noch ein passendes Angebot für eine Unterkunft in der Region, damit eurem Abenteuer in Indien nichts mehr im Weg steht.

Namibia

Ok, Pulverschnee findet ihr hier keinen, das gebe ich zu. Zwei Bretter habt ihr trotzdem unter euren Beinen und eigentlich ist auch sonst alles wie beim Skifahren, außer, dass der Schnee durch Dünensand ersetzt wird. Eine wirklich außergewöhnliche Erfahrung. Lifte sucht man hier aber vergeblich, da müsst ihr schon etwas Beinarbeit leisten, um die weiten Sandberge zu erklimmen. Dafür verzichtet ihr aber auf lange Warteschlangen, kalte Zehen, überfüllte Pisten und werdet stattdessen mit einer Aussicht über eine menschenleere Wüste belohnt. In diesem Video erhaltet ihr einen Einblick in diese tolle Neuinterpretation des Skifahrens. Also auf meine To-Do-Liste kommt Skifahren in Namibia ganz bestimmt.
Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen ski-namibia.com Website. Und wenn ihr noch mehr über dieses tolle Land erfahren wollt, findet ihr auch hier auch einen tollen Reisebericht von Namibia.

Namibia_shutterstock
Außergewöhnliche Abfahrten in Namibia

Australien

Wenn man mal auf die Klassiker wie Uluru und Sydney Opera House verzichten möchte, sollte man unbedingt die beiden größten Skigebiete Perisher Blue und Thredbo in New South Wales auf seine Liste setzen und dabei das Night Skiing nicht verpassen!

slide persiher
Foto: tripadvisor

Perisher Blue ist auch ein absolutes Paradies für alle Snowboarder unter euch, die sich dieses tolle Set-up auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
Der Mount Kosciuszko ist mit seinen 2228 Metern der höchste Berg des australischen Festlandes und duftende Eukalyptusbäume auf der Piste findet man wohl sonst nirgendwo auf dieser Welt. Deshalb ist dieser Ort etwas ganz besonders für mich! Und wenn ihr das ganze auch noch mit einer tollen Unterkunft toppen wollt, habe ich hier eine wunderschöne kleine Steinhütte direkt an einem See für euch gefunden. Außergewöhnlicher kann euer Down-Under Trip nicht mehr werden.

Zusätzliche Australien Tipps gibt es hier für euch.

 

Tipps für die Anreise und Unterkünfte: