Euer größtes Abenteuer steht euch bevor, ihr möchtet alleine nach Australien reisen? Mit meinen Tipps zum Alleinereisen werden alle Zweifel und Ängste besiegt!

Einmal bis ans andere Ende der Welt reisen, alles hinter sich lassen und sich in das größte Abenteuer begeben, das einem nur bevorstehen kann – ja, das ist der Traum eines jeden Weltenbummlers. Kaum ein anderer Kontinent weckt mehr Sehnsucht als Australien, kaum eine andere Destination ist so beliebt wie Down Under. Ob als Au-Pair, im Rahmen von Work & Travel oder einfach nur, um Land und Leute kennen zu lernen und die Schönheit des roten Kontinentes zu entdecken – Australien ist einfach ein Traumziel. Und obwohl unzählige Globetrotter genau diesen Traum wahr werden lassen, reisen die meisten doch alleine nach Australien. Welche Vor- und Nachteile solch eine Soloreise mit sich bringt, und welche Tipps und Tricks ihr dabei unbedingt beachten solltet, das erfahrt ihr hier.

So wird eure Soloreise nach Australien unvergesslich

Alleinereisen im Check | So meistert ihr die ersten Tage | Die richtige Wahl der Unterkunft

So kommt ihr von A nach B | Allgemeine Tipps | Fazit

Alleinereisen in Australien

Bin ich der Typ fürs Alleinereisen?

Diese Frage stellt sich wohl jeder, der kurz vor seinem ersten großen Abenteuer steht. Bei manchen schwirrt diese Frage bis zum Betreten des Flugzeuges durch den Kopf, andere wiederum sind sich ihrer Sache sicher. Letztendlich kann man vorher nicht hundert prozentig wissen, ob sich nicht doch Heimweh, Einsamkeit oder sonstige Bedenken breit machen – diese Offenbarung kommt wohl erst, wenn man sich tatsächlich alleine in den Flieger gesetzt und ein paar Tage fernab von zuhause verbracht hat. Verkehrt ist es aber auf keinen Fall, wenn ihr gewisse Eigenschaften mitbringt. Seid ihr extrovertiert, wird es euch leicht fallen, mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen und schnell neue Freundschaften zu schließen. Auch solltet ihr nicht bei jeder außerplanmäßigen Überraschung in Panik geraten, Mut und ein gutes Organisationstalent sind bei diesem Abenteuer ebenfalls klar von Vorteil. Habt ihr euch einmal überwunden und die ersten Tage vor Ort hinter euch, werdet ihr mit Sicherheit ganz schnell Gefallen am Alleinereisen finden. Während dieser Zeit erfahrt ihr nämlich sehr viel über euch selbst und lernt euch von einer ganz anderen Seite kennen. Niemand redet euch in eure Pläne rein, auf Kompromisse könnt ihr getrost verzichten – in diesem Moment gibt es nur euch selbst und ihr könnt tun und lassen, was ihr wollt. Ganz nebenbei bessert ihr eure Fremdsprachenkenntnisse auf – also, worauf wartet ihr noch? Auf ins größte Abenteuer eures Lebens!

Alleinereisen Australien

Aller Anfang ist schwer – So meistert ihr die ersten Tage

Möchtet ihr euch vor eurer großen Reise nach Australien erstmal an das Alleinereisen herantasten, könnt ihr zum Beispiel einen Städtetrip innerhalb Europas auf eigene Faust unternehmen. Solltet ihr dann nämlich bereits merken, dass ihr euch einsam oder unsicher fühlt, habt ihr es nicht allzu weit bis nach Hause und seid in Nullkommanichts wieder bei eurer Familie. Außerdem könnt ihr euch so mit dem allerhöchsten Gebot der Soloreisen vertraut machen: Setzt euch niemals unter Druck! Ihr müsst nicht jede Sehenswürdigkeit ansteuern, nicht jedes Abenteuer mitnehmen, das sich auf der Reise anbietet. Genau deswegen reist ihr ja auch alleine – um weder Kompromisse eingehen noch um es jemandem Recht machen zu müssen.

Um die ersten Tage alleine in Australien zu meistern, kann ich euch außerdem empfehlen, diese bereits von Zuhause aus zu planen. Schaut euch an, wie ihr vom Flughafen zu eurer Unterkunft kommt und wo ihr euch für den Rest des Tages mit Lebensmitteln eindecken könnt, um euch nach der Landung um nichts mehr Gedanken machen zu müssen. Um alles in Ruhe auf euch wirken zu lassen, ist es sogar ganz angenehm, wenn ihr eure Unterkunft gleich für die erste Woche vor Ort bucht. So könnt ihr ganz gemütlich in euer Abenteuer hineinschnuppern und euch zurecht finden.

Fällt euch der Gedanke an die bevorstehende Zeit leichter, wenn ihr euch bereits im Vorfeld mit Gleichgesinnten austauschen und evtl. sogar verabreden könnt, könnt ihr euch in sozialen Netzwerken für Weltenbummler anmelden. So müsst ihr nichts dem Zufall überlassen und könnt euch schon vor Reisebeginn mit anderen Reisenden austauschen, die sich womöglich zur gleichen Zeit am selben Ort wie ihr befinden werden.

Unterkünfte für Alleinreisende und Weltenbummler

Wer auf seinen Reisen gerne Freundschaft schließt, der wird in Hostels sein Zuhause finden. Spezielle Backpacker-Hostels entpuppen sich als Netzwerk für Weltenbummler und Alleinreisende – lest euch am besten vorher die Bewertungen von anderen Reisenden durch, die bereits die eine oder andere Nacht im jeweiligen Hostel verbracht haben. Und dann kann das Connecten auch schon losgehen: Ob im Mehrbettzimmer, in der Gemeinschaftsküche oder an der Bar – überall wird gequatscht, was das Zeug hält. Freundschaften werden geschlossen, Kosten für den Mietwagen geteilt und die Nächte zum Tag gemacht. Dass ihr ursprünglich alleine angereist seid, merkt hier niemand mehr.

Alleinereisen Australien

Bereitet euch der Gedanke an ein gemischtes Mehrbettzimmer Bauchschmerzen, bieten viele Hostels gesonderte Mehrbettzimmer (manchmal sogar ganze Etagen) speziell für Frauen an. Generell solltet ihr euch gut überlegen, wie viel ihr für eure Unterkunft bezahlen möchtet. Häufig kann man davon ausgehen, dass es in den besonders günstigen Hostel auch mal etwas lauter zugeht – spart man nämlich am Budget der Schlafmöglichkeit, bleibt mehr Geld fürs Feiern übrig. Je nachdem, wie lange ihr schon unterwegs seid, kann eine ruhige Nacht manchmal Gold wert sein – also gönnt euch zwischendurch auch ruhig mal ein Einzelzimmer.

Australien entdecken – mit dem Camper oder mit dem Bus?

Niemand reist nach Australien, um sich nur eine Stadt anzuschauen. Wer bis ans andere Ende der Welt reist, will so viel wie möglich vom Land sehen. Schnell stellt sich da die Frage, wie man am besten und vor allem am günstigsten von A nach B kommt.

Alleine mit dem Camper durch Australien

Pauschal lässt sich sagen, lohnt sich ein Camper in Australien nur dann, wenn man mehrere Wochen in Down Under bleibt. Und auch dann noch hat die Anschaffung eines Campers seinen Preis. Egal, ob man sich für den Kauf oder das Mieten entscheidet – im Idealfall teilt man sich die Kosten mit anderen Reisenden. Klingt im ersten Moment zwar surreal, da man ja alleine reist, doch wie bereits erwähnt, trifft man in Hostels immer auf Gleichgesinnte, die das selbe Ziel ansteuern möchten wie ihr. Ganz wichtig: Fahrt niemals nachts mit eurem Auto! Zwar liegt ihr mit der Vermutung nicht falsch, dass sich die meisten Autofahrer tagsüber auf den Straßen befinden, doch diese Rechnung habt ihr ohne die Tierwelt Australiens gemacht. Von Kängurus über Emus bis hin zu Wasserbüffeln müsst ihr nachts je nach Gebiet mit tierischem Verkehr rechnen – und das ist nicht gerade ungefährlich. Also genießt den Sonnenuntergang lieber, wenn ihr am Ziel angekommen seid. Verbringt ihr die Nacht in eurem Camper, könnt ihr so vorher noch die Gegend erkunden und am besten ein paar Leute ansprechen – so fühlt ihr euch nicht ganz so allein und habt außerdem jemanden in der Nähe, der ein Auge auf euch und euren Van werfen kann. Steuert ihr das Outback oder andere abgelegene Ziele an, ist es auch immer ratsam, sich bei jemandem abzumelden und die voraussichtliche Ankunftszeit durchzugeben. Doch der größte Vorteil am Alleinereisen mit einem Camper ist wohl die Unabhängigkeit und grenzenlose Freiheit. Gefällt euch ein Ort besonders gut, dann bleibt da! Genießt die Atmosphäre, denn es gibt nichts und niemanden auf der Welt, der euch hetzt, sofort weiterzufahren.

Alleinereisen Australien Camper

Alleine mit dem Bus durch Australien

Nicht ganz so flexibel aber dafür nicht weniger schön ist das Reisen mit dem Bus. Abgesehen davon, dass ihr am Ziel angekommen gut ausgeruht seid und gleich losstarten könnt, bietet sich auch der Bus wieder perfekt an, um Kontakte zu knüpfen. Außerdem könnt ihr mit Busreisen enorm sparen – ihr müsst nicht nur keine laufenden Kosten für euer Auto bezahlen, sondern fahrt mit Sicherheit auch die eine oder andere Nacht durch, die ihr euch also nicht im Hostel einquartieren müsst. Nehmt also am besten bei langen Fahrten einen Schlafsack und unbedingt warme Sachen mit, denn die Aussis stellen die Klimaanlage sehr kalt ein – Erkältungsgefahr! Mein Tipp: Entscheidet ihr euch für eine Bustour, bei der auch Ausflüge inkludiert sind, erfahrt ihr mit Sicherheit noch den einen oder anderen Insidertipp von eurem Tourguide! Günstiger als eine solche Bustour sind Fahrten mit einem Hop-on Hop-off Bus. Holt ihr euch direkt ein Ticket für eine ausgewählte Strecke (z.B. Sydney – Cairns), könnt ihr spontan so viele Stopps einlegen, wie ihr möchtet und könnt so denen einen oder anderen Dollar sparen, da ihr nicht immer wieder ein neues Ticket kaufen müsst. Denn auch hierbei ist es nicht selten, dass man auf Gleichgesinnte trifft und seine Reise zusammen fortsetzt.

Allgemeine Tipps, Tricks & Sicherheitshinweise

Damit ihr euch in Australien auch alleine sicher fühlen und jede noch so unvorhergesehene Überraschung meistern könnt, habe ich noch einige Tipps in Kurzfassung für euch parat:

  • Hört auf euer Bauchgefühl! Vertraut nicht jedem, der euch anlächelt.
  • Spart nicht am falschen Ende – nehmt euch lieber ein Taxi, wenn euch der Weg zu eurer Unterkunft nicht geheuer ist. Vielleicht habt ihr schon mal von der Taxi App „Uber“ gehört – bestellt euch einfach einen privaten Fahrer und kommt sicher zuhause an. Der Vorteil: Ihr zahlt weniger für eine Fahrt und könnt anhand der Bewertungen entscheiden, ob ihr zu dem jeweiligen Fahrer / der Fahrerin ins Auto steigen möchtet oder nicht.
  • Bedenkt immer, dass ihr Mitreisende erst seit kurzer Zeit kennt und vertraut ihnen nicht direkt all eure Wertsachen an.
  • Schließt euch zu Gruppen zusammen, anstatt alleine loszuziehen.
  • Plant ihr Ausflüge an abgelegene Orte, informiert jemanden über euer Vorhaben und eure voraussichtliche Ankunftszeit.
  • Selbstbewusstes Auftreten schreckt Kleinkriminelle ab.
  • Achtung, Pfefferspray ist in Australien verboten und fällt unter das Waffengesetz!
  • Führt so wenig Bargeld wie möglich mit euch – in Australien wird sowieso fast alles per Kreditkarte bezahlt, es sei denn, ihr befindet euch in abgelegenen Orten.
  • Wenn ihr Bargeld mit euch führt, versteckt es an den unterschiedlichsten Stellen eures Körpers, für den Fall, dass ihr überfallen werdet.
  • Nehmt verschiedene Kreditkarten mit auf eure Reise, falls ihr ausgeraubt werdet, eine Karte verliert oder diese nicht akzeptiert wird.
  • Führt einen Zettel mit wichtigen Telefonnummern, wie z.B. von eurem Hostel, der Polizei und der Notfallzentrale, mit euch.
  • Merkt euch die Notruf-Nummer 000 – im absoluten Notfall könnt ihr auch die 112 wählen.
  • Besonderer Hinweis fürs Outback: Nehmt große Vorräte an Wasser, Lebensmitteln und Benzin mit.
  • Besonderer Hinweis für Alice Springs: Übernachtet ihr in eurem Camper, dann bitte nur auf bewachten Campingplätzen. Nach Einbruch der Dunkelheit solltet ihr euch außerdem nicht mehr draußen herumtreiben.
  • Das australische Pendant zum deutschen ADAC findet ihr unter verschiedenen Namen: NRMA/RACQ/RACV/RAA. Eine Mitgliedschaft ist sinnvoll.
  • Lasst unter keinen Umständen Wertgegenstände im Wagen liegen. Langfinger deuten dies als Einladung.
  • Haltet nicht bei (angeblichen) Autopannen am Straßenrand an – eure Sicherheit geht vor!

Alleinereisen in Australien

Alleinereisen in Australien – Startet in euer Abenteuer!

Na, kribbelt es schon in euren Fingern? Zwar mögen die letzt genannten Tipps etwas abschreckend klingen, doch wenn ihr stets auf euer Bauchgefühl hört und euren gesunden Menschenverstand nicht ganz außer Acht lasst, dann ist das Alleinereisen durch Australien halb so wild. Ganz im Gegenteil: Nach diesem Abenteuer seid ihr nicht nur um wahnsinnige Erfahrungen reicher, sondern werdet das ganze Leben mit einem anderen Auge sehen. Ich kann jedem von euch eine Soloreise nur ans Herz legen – alleine ist man nämlich so gut wie nie! Auf der ganzen Welt verteilt warten Gleichgesinnte, Weltenbummler und kostbare Freundschaften auf euch, die euch an die Hand nehmen und die beste Zeit eures Lebens mit euch genießen! Werft doch mal einen Blick auf die Webseite von STA Travel, dort bekommt ihr weitere Tipps!