Airbnb Mitbegründer Joe Gebbia hat das Design Studio „Samara“ gegründet und lässt ab sofort Häuser bauen, die dann über Airbnb vermietet werden. Was genau es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Wie ihr wisst, bin ich ja ein großer Fan von Airbnb sowie den wahnsinnig schönen und außergewöhnlichen Unterkünften, die man über das Portal oft schon für kleines Geld mieten kann. Doch als wäre diese Idee nicht schon großartig genug, hat sich Joe Gebbia, Mitbegründer und CPO von Airbnb, etwas Neues einfallen lassen: Mit dem Ziel, die Infrastruktur ferner Länder und ländlicher Gebiete zu stärken, gründete er sein eigenes Design Studio mit dem Namen „Samara“ und baut nun in Zusammenarbeit mit dem Architekten Go Hasegawa Häuser.

Das erste Airbnb Haus in Japan

Was sich im ersten Moment ziemlich überrascht, ist ein ausgetüfteltes Projekt. Das erste Haus steht bereits in Japan und wurde im Rahmen der House Vision Ausstellung designt und errichtet. In Yoshino können Einheimische und Gäste das Yoshino Cedar House besichtigen. Verkörpern soll es eine Art Gemeindehaus, als Anlaufstelle und Treffpunkt für Dorfbewohner und Touristen. Ein Austausch zwischen Einheimischen und Gästen soll ungezwungen hervorgerufen und für ein multikulturelles Miteinander geschaffen werden.

Airbnb-Projekt soll Wirtschaft ankurbeln

Während das Yoshino Cedar House derzeit noch zu Zwecken der Ausstellung dient, soll es später über Airbnb an Gäste aus aller Welt vermietet werden. Das Ganze habt ihr euch wie folgt vorzustellen: Inmitten eines kleinen Dorfes steht ein aus regionalem Zedernholz gebautes Haus, das neben einer Küche und einem Aufenthaltsraum auch über mehrere Schlafzimmer verfügt. Mit dem Vermieten dieser Zimmer sieht Joe Gebbia die Chance, Touristen auch in kleine und unbekannte Dörfer zu locken und somit die Wirtschaft anzukurbeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

 

Beitragsbild: © Airbnb/Edward Caruso