Einer der bekanntesten Fernbus-Anbieter, ADAC Postbus, muss demnächst ganz ohne den Automobilclub im Rücken zurechtkommen. Der ADAC hat angekündigt, sich in Zukunft aus dem Fernbusgeschäft zurückziehen zu wollen. Die Anteile soll die Post übernehmen. Als Grund für den Ausstieg nennt der ADAC den anhaltenden Konkurrenzkampf mit den anderen Unternehmen, der sich in den vergangenen Monaten noch verschärfte und bereits zwei Anbieter zum Aufgeben zwang.

Schon vor zwei Monaten musste City2City Insolvenz anmelden. Vor einigen Tagen eröffnete DeinBus.de der Öffentlichkeit, dass es für einen der ersten Anbieter von Fernbusreisen nicht weitergeht. Seit 2009 bot DeinBus Langstreckenfahrten an und wurde durch einen Rechtsstreit mit der Deutschen Bahn erst richtig bekannt.

ADAC steigt aus – Post übernimmt komplett

Der ADAC fürchtet sich vor den Entwicklungen auf dem umkämpften Markt und tritt deshalb auf die Notbremse. Für die Passagiere ändert sich allerdings nichts. Die Strecken werden weiterhin regelmäßig bedient und auch die Frequenzen werden beibehalten.

Im Gegenteil: Das Angebot des Unternehmens soll stetig ausgebaut und verbessert werden. Das bedeutet, dass Passagiere sich demnächst vermutlich auf weitere Strecken und eine höhere Frequenz einstellen können. Wie sich ADAC Postbus in Zukunft nennt, wird noch bekannt gegeben, heißt es in der Pressemitteilung vom 10 November 2014.

Artikelbild_ADACPostbus_Titelbild

Fotos: © ADAC Postbus