Am kommenden Sonntag jährt sich der Mauerfall bereits zum 25. Mal. Viele von euch wissen sicherlich noch ganz genau, wo sie in dem Moment waren, als die Nachricht des Falls der Mauer am 9. November 1989 um die Welt ging. Ich kenne sogar jemanden, der genau an diesem geschichtsträchtigen Tag geboren wurde. Die Stadt Berlin hat sich für das Jubiläum etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Vor einigen Tagen habe ich ja bereits über die tolle Aktion von airberlin berichtet. Die Airline bietet drei Rundflüge über die Stadt an. Die Passagiere fliegen jeweils in einer Bombardier Dash Q400 einmal über die Hauptstadt. Die Flugroute führt entlang der 12 Kilometer langen „Lichtgrenze“. Dort wo vor 25 Jahren noch die Mauer stand, erhellen Ballons die Grenze und deuten an, wo genau West- und Ostberlin geteilt waren.

TOBIAS SCHWARZ / AFP
TOBIAS SCHWARZ / AFP

Erinnerungen an den Mauerfall in ganz Berlin

Rund um die Feierlichkeiten gibt es am kommenden Wochenende aber noch eine Menge andere Dinge für Besucher und Bewohner zu erleben. Schon in den vergangenen Monaten konnten Besucher der Hauptstadt einige tolle Kunstaktionen und Veranstaltungen besuchen und sich so schon Wochen vor dem geschichtsträchtigen Datum an die historische Bedeutsamkeit erinnern. Ich habe aus der Fülle der unterschiedlichen Angebote fünf besondere Highlights herausgesucht, die in unterschiedlichster Weise an den Mauerfall erinnern sollen.

Das Bürgerfest am Brandenburger Tor

Das Bürgerfest, das am kommenden Sonntag am Brandenburger Tor geplant ist, soll alle Berliner und natürlich auch alle Besucher der Metropole an einem zentralen Ort zusammenführen. Der 9. November soll an all jene erinnern, die sich im Osten des Landes für die Freiheit engagierten und mit ihrem Einsatz anderen Mut und Hoffnung auf ein neues freies Leben machten. Ab 12 Uhr am Mittag gibt es ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Bekannte Künstler wie Clueso oder auch Udo Lindenberg sind hier angekündigt. Gegen Abend geben sich außerdem Die Fantastischen Vier und auch Paul Kalkbrenner die Ehre. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt sich einen Besuch natürlich auch nicht nehmen. Der Eintritt zu diesem vielfältigen und unterhaltsamen Fest ist frei.

??????????????????????????

David Hasselhoff bei National Geographic

Eines DER Lieder zum Mauerfall ist auf jeden Fall „Looking für Freedom“ von David Hasselhoff. Der 62-jährige ist eines der Gesichter, die einem immer in den Sinn kommen, wenn es um den Mauerfall geht. Wer nach dem Fest am Brandenburger Tor Lust hat auf eine entspannte Doku, sollte unbedingt um 22 Uhr National Geographic einschalten. Hier spricht der Amerikaner mit Zeitzeugen und stellt den Zuschauern die Geschichte in seiner typisch charmanten Art und Weise näher. Einschalten lohnt sich.

 

Eindrückliche Bilder zur Mauer an der Gedenkstätte Bernauer Straße

Die Bernauer Straße ist einer dieser Orte, der für die Teilung Berlins steht wie kein anderer. Hier finden Besucher der Gedenkstätte das letzte Stück der Berliner Mauer, das noch genauso erhalten ist wie vor 25 Jahren. Die Gedenkstätte bietet allen, die sich die Teilung Berlins noch einmal ins Gedächtnis rufen möchten, eine tolle Möglichkeit. Die Dauerausstellung zeigt die Schicksale von vier Flüchtlingen, die genau an diesem Grenzstreifen ihren Weg in den Westen wagen wollten und scheiterten oder auch erfolgreich „rübermachten“. Ein Besuch der Gedenkstätte ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Es gibt Führungen, tolle Aufführungen und Samstagabend sogar schon ein Konzert. Auch hier ist der Eintritt frei.

Mit dem Handy als Reiseführer entlang der Mauer

Das Bundesamt für politische Bildung hat eine App auf den Markt gebracht, die sich mit der Berliner Mauer beschäftigt. Hier bekommt ihr einen wirklich ausführlichen Überblick über alle unterschiedlichen Checkpoints, die ihr nicht verpassen dürft. Wollt ihr unabhängig sein und die Mauer und ihre Geschichte in eurem eigenen Tempo entdecken, dann seid ihr mit dieser App perfekt ausgestattet. Besonders toll ist die virtuelle Tour, die am Checkpoint Charlie beginnt und entlang von 13 sehenswerten Plätzen bis zum Brandenburger Tor führt. An jedem der 13 Punkte könnt ihr euch dann die kurze Info durchlesen und seid auch ohne einen Tourguide bestens informiert. Wer nicht laufen möchte, kann auch einfach mit der U-Bahn fahren, die jeweilige Haltestelle ist immer angegeben. Fitte Fußgänger bekommen eine Route angezeigt, der sie folgen können. So entdeckt ihr die Mauer ganz entspannt und ohne den Stress, euch einer Gruppe anpassen zu müssen.

Berlin-Panorama mit Fernsehturm

Open Air Ausstellung entlang der Lichtergrenze

Die Open Air Ausstellung „Hundert Mauergeschichten – Hundert mal Berlin“ wird euch bei einem Spaziergang entlang der Lichtergrenze begleiten. Gerade der Kontrast zwischen dem quirligen, bunten und vielfältigen Berlin und den vielen Schwarz-Weiß-Portraits ist beeindruckend und unbedingt sehenswert. Ein Streifzug durch das geteilte Berlin und 100 Geschichten aus der Zeit machen diesen Rundgang zu einem spannenden Erlebnis für alle Besucher der Stadt.

Die Stadt platzt am kommenden Wochenende aus allen Nähten und lädt jeden herzlich ein, dabei zu sein. Wer spontan Zeit hat, sollte sich diese historischen Feierlichkeiten nicht entgehen lassen.