Wer eine günstige und schnelle Alternative zu Auto und Fernbus sucht, ist mit dem Hamburg-Köln-Express gut beraten. Das Unternehmen ist seit 2012 als private Bahngesellschaft tätig. Mit Erfolg, denn es ist der einzige private Bahnanbieter, der eine Konkurrenz zur Deutschen Bahn darstellt. In diesem Artikel erkläre ich euch alles zum Hamburg-Köln-Express. Zudem erfahrt ihr, welche Hauptstrecken von dem Zug befahren werden.

Was ist der Hamburg-Köln-Express?

Das Privatunternehmen Hamburg-Köln-Express GmbH, kurz HKX, ist seit 2012 auf den Schienen Deutschlands unterwegs. HKX ist nicht nur die Abkürzung des Namens der Gesellschaft, sondern bezeichnet auch die eingesetzte Zuggattung. Das Unternehmen bietet die Zugverbindungen zwischen Hamburg, Köln und Frankfurt an. Viele Hauptbahnhöfe, die zwischen den Zielen liegen, werden zudem angefahren. Anders als andere private Bahngesellschaften, wie beispielsweise Transdev, bietet HKX nicht die Personenbeförderung auf Straßen an. Busse setzt das Unternehmen nicht ein.

Vereinfachtes Bahnfahren: Kooperation zwischen HKX und der Deutschen Bahn

Der Hamburg-Köln-Express ist nicht nur Konkurrent der Deutschen Bahn, sondern seit 2015 auch Kooperationspartner. Zahlreiche Tickets der größten Bahngesellschaft Deutschlands sind seitdem auch für den HKX nutzbar. Damit ist das Bahnfahren für Zugpassagiere vereinfacht worden. So braucht ihr für einzelne Zwischenstrecken nicht Tickets von verschiedenen Anbietern. Andersrum gilt das allerdings nicht. Das heißt: Die Zugtickets für den Hamburg-Köln-Express können nicht für die Züge der Deutschen Bahn eingesetzt werden. Mit der Kooperation ist die Auslastung der HKX Züge deutlich angestiegen. Die erhöhte Auslastung bestätigt die Notwendigkeit einer solchen Kooperation.

Was sind die Hauptstrecken des HKX?

Wie der Name Hamburg-Köln-Express vermuten lässt, bietet die Bahngesellschaft die Verbindung von Hamburg nach Köln und zurück an. Vor kurzer Zeit wurde die Strecke bis Frankfurt am Main erweitert. Auf dem Weg von Hamburg nach Frankfurt werden insgesamt zwölf Stopps gemacht. Die gesamte Strecke beinhaltet somit die folgenden Bahnhöfe: Hamburg-Altona, Hamburg-Hauptbahnhof, Hamburg-Harburg. Daraufhin werden die Hauptbahnhöfe Osnabrück, Münster, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln und Bonn angefahren. Auf dem Weg von dort nach Frankfurt wird an den Hauptbahnhöfen Koblenz und Bingen gehalten. Ab dem 1. Mai 2016 wird die Verbindung von Hamburg nach Frankfurt am Main an den Tagen Freitag und Sonntag angeboten. Die Dauer der gesamten Strecke beträgt mit allen Zwischenstopps insgesamt sieben Stunden.

Wer keine lange Fernbusfahrt oder Autofahrt auf sich nehmen möchte, dem bietet HKX eine schnellere Alternative. Ein Vorteil gegenüber Fahrten mit der Deutschen Bahn: Die Ticketpreise sind niedriger. Wer auf der Suche nach günstigen Zugtickets ist, sollte sich die Preise des Hamburg-Köln-Express ansehen. Auf meinem Blog erfahrt ihr, wann es günstige HKX-Tickets zu kaufen gibt. Daher lohnt es sich täglich vorbeizuschauen.

Suchen

Ich helfe dir, eine passende Reise herauszufiltern.

Direkt zur erweiterten Suche
Facebook Likebox