Zauberhaftes Greifswald

Was macht Greifswald so besonders?

Mecklenburg-Vorpommern ist völlig zu Recht eines der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland. Nicht selten zieht es Gäste gleich mehrmals pro Jahr an die Ostsee und die meisten von uns haben bereits einige der Highlights des Bundeslandes gesehen.

Ich möchte heute die Chance nutzen, euch eines der vielen versteckten Schätzchen der Region vorzustellen, das ihr sicherlich noch nicht auf dem Zettel hattet. Greifswald strotzt nur so vor zauberhaftem, maritimem Flair, hat einen beeindruckenden Hafen und kann mit einigen tollen Restaurants und Cafés überzeugen. Nicht nur ihre Nähe zu Rügen und Usedom macht die Stadt zu einem perfekten Ziel für einen Städtetrip. Auch ihre hübsche Altstadt lädt euch garantiert zum Verweilen ein!

greifswald-shutterstock_1066628900-2

Klein, aber wunderschön

Was wisst ihr über die quirlige Studentenstadt mit ihrer kunsthistorischen Geschichte? Hättet ihr zum Beispiel gedacht, dass hier mehr als 10.000 Studenten aus aller Welt leben, lernen und der Innenstadt ein ganz besonderes Ambiente verleihen?

Mit ihren Fahrrädern flitzen sie durch die Stadt, erkunden bei Spaziergängen die hübschen Gassen und treffen sich am Abend zu entspannten Gesprächen am Wasser des Greifswalder Bodden. Ich zeige euch die schönsten Ecken der Stadt und verrate euch außerdem, warum es Sinn macht, sich bei Locals nach den tollsten Sightseeing-Tipps zu erkundigen. Dafür kann ich euch einen Aufenthalt im Mercure Hotel Greifswald am Gorzberg ans Herz legen. Die Mitarbeiter hier werden euch mit Freude einige ihrer Lieblings-Spots am Hafen empfehlen und geben euch außerdem einige tolle kulinarische Tipps für ein ausgiebiges Mittagessen auf einem alten Schiff mit auf den Weg. Ein cooler Service – und das auch noch völlig kostenlos. Im Video bekommt ihr übrigens einen kleinen Vorgeschmack auf euren Aufenthalt im zauberhaften Greifswald.

Zu den Local Stories

Video: Mercure Hotels

Mit dem Rad auf Erkundungstour

Startet euren Tag mit einem ausgiebigen Frühstück und stärkt euch für eure Radtour zu den schönsten Ecken der Stadt. Mit etwas Geschick entlockt ihr dem Hotelpersonal garantiert einige wirklich coole Tipps.  Leiht euch bei gutem Wetter unbedingt ein Fahrrad aus und erkundet damit die Stadt. Vom Hotel seid ihr damit in knapp 15 Minuten im hübschen Zentrum.

Erster Stopp auf eurer Tour sollte der Dom St. Nikolai sein, dessen beeindruckenden Fassaden ihr schon aus der Ferne erkennen werdet. Steigt unbedingt auf die Aussichtsplattform des Kirchenschiffs, denn von hier habt ihr einen fantastischen Ausblick über die Stadt, das Umland und bis nach Rügen. Nachdem ihr euch an der Aussicht satt gesehen habt, solltet ihr wieder hinuntersteigen und weiterradeln, denn ganz in der Nähe des Doms erwartet euch die beeindruckende Klosterruine Eldena, in der heute eine Freilichtbühne beheimatet ist. Hier finden die Ostseefestspiele und mittelalterliche Aufführungen statt. Beeindruckend – das kann ich euch versprechen.

Man erkundet mit dem Fahrrad die Klosterruine Eldena
Foto: Accor Hotels

Weiter geht es Richtung Wasser: Am maritimen Hafen der Stadt könnt ihr nämlich eine bunte Vielfalt von Schiffen aller Art bewundern. Einige davon sind Museumsschiffe und laden zu ausgiebigen Erkundungstouren an der Promenade ein.

Besonders beeindruckend ist das imposante Segelschiff Lovis. Wenn ihr wollt, könnt ihr auf diesem Segler sogar auf eine richtig coole Segeltour gehen und die Ostsee wie ein echter Seefahrer erkunden.

Einen tollen Tipp für ein zünftiges Mittagessen am Hafen habe ich auch noch für euch: Kehrt zur Mittagszeit auf dem Museumsschiff Pomeria ein. Es gibt tolle kleine Snacks wie Matjes-Tartar und zum Hauptgang dann den beliebten Greifswalder Pannfisch, der nur so auf der Zunge zergeht. Ein toller Zwischenstopp am Museumshafen und ein Muss bei eurer Erkundung der Stadt.

Greifswalder-Museumshafen-©-Vincent-Leifer-2
Foto: © Vincent Leifer

Ab auf den Markt

Nach dem Mittagessen solltet ihr euch wieder auf den Weg machen, denn Greifswald hat euch noch viel mehr zu bieten. Schwingt euch also aufs Rad und fahrt zum Marktplatz der Stadt. Das Ambiente hier ist ein Traum, denn der riesige Platz mit seinen holperigen Pflastersteinen wird umringt von bunten, denkmalgeschützten Bürgerhäusern, dem Rathaus und gotischen Wohnspeichern. Einer der bekanntesten deutschen Maler, Caspar David Friedrich, verewigte das Ambiente bereits im Jahr 1818 in seinem Gemälde „Greifswalder Marktplatz“, das ihr heute im Pommerschen Landesmuseum finden könnt.

Bei eurem Besuch könnt ihr dienstags, donnerstags, freitags und samstags über den Frischmarkt schlendern. Bauern und Händler aus der Region bieten hier frisches Obst und Gemüse, aber auch Blumen und schmackhafte Snacks zum Verkauf an. Spaziert entlang der Auslagen und probiert euch durch das Sortiment von Käse und Wurst der hiesigen Verkaufsstände.

Marktplatz
Foto: Accor Hotels

Überall auf dem Marktplatz oder in den Seitengassen findet ihr kleine Cafés, auf deren Terrassen ihr für ein Stück Kuchen und einen Kaffee oder eine Limo einkehren könnt. Drei davon möchte ich euch etwas näher vorstellen:

  • Üppig und bunt geht es im Caféhaus Marimar zu. Probiert euch durch das reichhaltige Kuchensortiment, bei der großen Auswahl ist für jeden das passende Stück Sahnetorte dabei.
  • Hausgemachte Limonaden und duftenden Kaffee findet ihr bei den Barista von Marell Coffee. Ein echter Genuss für Liebhaber der schwarzen Bohnen.
  • Ausgefallene Eissorten findet ihr nur wenige Meter vom Markt entfernt in der Kontor Eismanufaktur. Bei der bunten Auswahl in der Theke weiß man kaum, wo man zuerst hinschauen soll.

Macht es euch gemütlich und schaut am Nachmittag dem bunten Treiben auf dem Marktplatz zu, gelegentlich spielen hier Straßenmusiker, die euch mit ihrer Musik begeistern werden.

typo-graphics-editorial-iStock-458635909-2
Foto: iStock.com/typo-graphics

Nach einer kleinen Shoppingtour durch die Stadt kann ich euch dann ein Abendessen am Wasser ans Herz legen. Fahrt dafür nach Wieck, einen besonders hübschen Stadtteil von Greifswald.

Das ehemalige Fischerdorf wird euch garantiert verzaubern und kann mit einigen der besten Restaurants der Stadt auftrumpfen. Stellt eure Räder für einen Moment ab und schlendert in aller Ruhe am schönen Fluss Ryck entlang. Die reetgedeckten Fischerhäuser werden euch verzaubern, das kann ich euch versprechen.

Hier findet ihr zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr, in denen euch frischer Fisch serviert wird. Setzt euch einfach in eines der urigen Gasthäuser, bestellt das Tagesgericht und lauscht den vielen Studenten um euch herum, die ebenso wie ihr ihre Abende nach stressigen Lerntagen hier im Viertel ausklingen lassen. Radelt danach einfach langsam zurück in euer Mercure Hotel – die gemütlichen Zimmer warten auf euch!

greifswald-shutterstock_1047953881-2

 

Ausflüge rund um Greifswald

Habt ihr euch an der Stadt und ihren malerischen, schmalen Gassen satt gesehen, solltet ihr euch auf den Weg ins Umland von Greifswald machen. Wunderschöne Strände, Inseln und ein beeindruckendes Binnenland warten darauf, von euch erkundet zu werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tagesausflug an die Ostsee? Nur wenige Kilometer entfernt wartet das Landschaftsschutzgebiet des Kooser Sees auf euch. Hier könnt ihr im seichten Wasser spazieren gehen und jede Menge Kraniche, Gänse und Reiher beobachten.

Empfehlenswert ist außerdem ein Ausflug ab Greifswald zur urigen Wassermühle Hanshagen, die bereits seit 1524 existiert. Erkundet das Gelände der denkmalgeschützten Mühle und kehrt in das ansässige Restaurant oder den Hofladen ein, der euch mit leckeren Produkten aus der Region versorgt. Ein toller Ausflug ins späte Mittelalter und ein Muss für Geschichts- und Architekturfans.

ostsee-shutterstock_788833822-2

 

Auf nach Greifswald

Greifswald ist ein echtes Schätzchen, findet ihr nicht auch? Da sieht man mal wieder – es müssen nicht immer große Metropolen sein, die man bei einer Städtereise auf dem Zettel haben sollte. Gerade kleine, urige Städte wie diese sind es nämlich, die den Charme Deutschlands ausmachen, oder? Hier kann man nach Herzenslust herumradeln, in urigen Cafés auf beeindruckenden, historischen Marktplätzen sitzen und sich vom Gewusel an den Marktständen anstecken lassen. Wartet nicht, bis alle anderen die Studentenstadt für sich entdecken und macht euch auf den Weg Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Viel Spaß bei eurem Kurztrip! Hier findet ihr das passende Angebot für eure Reise.

Zum Hotel-Angebot

 

mecklenburg_vorpommern

deutschlandLiebe

Betragsbild: Vincent Leifer