Wandern in Amberg-Sulzbach

Wandererlebnis Oberpfalz

Der Natur nahe sein, ihren frischen Duft einatmen und sich frei und lebendig fĂŒhlen – das ist es, was das Wandern ausmacht, oder? In der Oberpfalz im Amberg-Sulzbacher Land erwarten euch unzĂ€hlige Wanderwege, die genau das verheißen. Waldlandschaften, Kalksteinfelsen und GewĂ€sser prĂ€gen die Natur, ob ĂŒber QualitĂ€tswanderwege oder durch spektakulĂ€re Höhlen – ein Wandererlebnis der besonderen Art ist euch versprochen!

WĂ€hrend euch auf den QualitĂ€tswanderwegen Erzweg und Jurasteig neben WĂ€ldern, der lokalen Tierwelt und endlos grĂŒnen Landschaften auch eindrucksvolle DenkmĂ€ler und Überbleibsel der Bergbauzeit erwarten, bieten euch die Höhlenwanderwege Routen durch Felslandschaften, Höhlenfenster und Schauhöhlen. Kommt mit in die Natur zum Wandern in Amberg-Sulzbach!

 

Jurasteig
Foto: Stefan Gruber


QualitÀtswanderwege in Amberg-Sulzbacher Land

Der Erzweg

Rund 150 Kilometer pro Strecke und fast 2.000 Höhenmeter gilt es in Summe zu bewĂ€ltigen, wenn ihr euch an den Erzweg von Pegnitz bis Kastl, von Oberfranken in die Oberpfalz, herantraut. Der geschichtstrĂ€chtige Wanderweg nimmt euch mit in die Vergangenheit Amberg-Sulzbachs: Entdeckt die MaxhĂŒtte im Vorbeigehen als BergbauĂŒberbleibsel vergangener Zeiten, das wunderschöne Kloster Michelfeld und die Burgkapelle Breitenstein. Viele hĂŒbsche Ortschaften und StĂ€dte liegen auf dem Weg, wo ihr in die Kultur eintauchen könnt. Ob Amberg, Auerbach oder Sulzbach-Rosenberg, ĂŒberall erwarten euch bezaubernde AltstĂ€dte und Leckereien der regionalen Gastronomie.

Fakten zum Erzweg:

  • LĂ€nge: 150 km
  • Höchster Punkt: 568 m
  • Gesamtanstieg: 1.724 m
  • Abschnitte: 11 Etappen

Vorbei an BĂ€chen, FlĂŒssen, WĂ€ldern und Wiesen ist die Gesamtstrecke des Erzwegs doch sehr lang. Sie erfordert Wandererfahrung und mehrere Etappen, die sich auf mehrere Tage aufteilen lassen. Wer sich nicht an die 150 Kilometer wagt, kann auch Teilabschnitte am Erzweg erwandern: Von Amberg nach Paulsdorf warten 8 Kilometer fĂŒr WanderanfĂ€nger, vorbei an Waldlandschaften und endlosen Feldern sowie der Altstadt von Amberg als Highlight der Etappe. FĂŒr fortgeschrittene Wanderer bietet sich zum Beispiel die Hirschbacher Erzwegschlaufe mit etwa 20 Kilometern Strecke und 333 Metern Anstieg an – fabelhafte Aussichten vom LohhĂŒgel und absolute NĂ€he zur Natur der Oberpfalz inklusive.

Der Jurasteig

Der Jurasteig zĂ€hlt zu Deutschlands schönsten und qualitativsten Wanderwegen. So wurde er nach strengen Regeln fĂŒr QualitĂ€tswanderwege des „Wanderbaren Deutschlands“ ausgezeichnet, besonders dank der NĂ€he zur unberĂŒhrten Natur. Auf dem Rundweg ĂŒber 237 Kilometer, 13 Etappen mit 18 Schlaufen abseits des Hauptweges, erwarten euch die schönsten LandschaftszĂŒge des Bayerischen Jura.

Der Jurasteig ist besonders fĂŒr Naturfreunde perfekt, denn er zeichnet sich durch die UrsprĂŒnglichkeit der Natur aus: Die Wege sind naturbelassen, ihr wandert entlang der Donau, der Naab und vielen weiteren FlĂŒssen, vorbei an faszinierenden FelssteinwĂ€nden, durch malerische TĂ€ler und hinauf auf Höhen mit Blick auf die Flusslandschaften. Setzt euch einfach mal hin, gönnt euch ein Picknick und genießt die Aussicht auf die wundervolle Natur Bayerns!

Fakten zum Jurasteig:

  • LĂ€nge: 237 km
  • Höchster Punkt: 570 m
  • Gesamtanstieg: 1.438 m
  • Abschnitte: 13 Etappen & 18 Schlaufen

Doch auch das große gastronomische Angebot entlang der Route lĂ€dt zu ausgiebigen Wanderpausen ein, wo ihr euch fĂŒr die nĂ€chste Etappe stĂ€rken könnt: Beliebt in der Region sind Juradistl-Lamm-Gerichte sowie der Juradistl-Apfelsaft, aber auch das Wild aus dem eigenen Wald – unbedingt probieren! Auch spannende SehenswĂŒrdigkeiten erwarten euch am Weg, darunter das Benediktinerkloster Weltenburg und die Klosterburg Kastl.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Amberg-Sulzbacher Land (@ambergsulzbacherland) am Nov 10, 2016 um 5:39 PST

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Amberg-Sulzbacher Land (@ambergsulzbacherland) am Jul 28, 2018 um 11:32 PDT

SpektakulÀres Höhlenwandern

Eine der höhlenreichsten LandschaftszĂŒge des Landes ist die Juralandschaft Bayerns. Bereits in der Steinzeit dienten diese Höhlen als Zufluchtsort, heute sind sie Teil spektakulĂ€rer Höhlenwanderwege. Es gibt verschiedene Wanderrouten, die euch an den Highlights der Region vorbeifĂŒhren: Dazu zĂ€hlt zum Beispiel der Karstkundliche Wanderpfad, der auf seinen 13 Kilometern sogar die Maximiliansgrotte miteinschließt.

Infos und Tipps Maximiliansgrotte:

  • Öffnungszeiten: Ab Ostern bis Oktober von Di-So von 10-17 Uhr geöffnet, stĂŒndlich FĂŒhrungen
  • Hinweis: An Werktagen um 13 Uhr keine FĂŒhrung

Diese Grotte ist eine Tropfsteinhöhle im NĂŒrnberger Land und Teil der Erlebniswelt Jurahöhle. Auf 1,2 Kilometern könnt ihr die aus der Kreidezeit stammende Höhle erkunden, die eindrucksvollen Farben der Felsen und natĂŒrlich die Tropfsteine entdecken. Hier ist auch Deutschlands grĂ¶ĂŸter Tropfstein verborgen: Der Eisberg.

Ein weiteres Höhlen-Highlight Amberg-Sulzbachs ist die Osterhöhle, die ihr auf einem Rundwanderweg durch die Felslandschaft erkunden könnt. Über 8,6 Kilometer fĂŒhrt euch der Weg von Neukirchen vorbei an der beeindruckenden Felsformation Geiskirche, bis zur Osterhöhle. Dort könnt ihr die aus Mineralisierung aufgekommenen Sinterbecken und Wandsinter bestaunen, ebenso wie die Farbkontraste des Tropfsteins.

Doch viele weitere Höhlen erwarten euch in der Region Amberg-Sulzbach, darunter das Osterloch, die Starenfelshöhle, das Fuchsloch oder das BĂŒnnesloch, die ihr alle auf dem Höhlenrundwanderweg erleben könnt. Wer sich also fĂŒr die faszinierenden Entwicklungen der Natur interessiert und gerne wandert, der ist hier absolut richtig! Wollt ihr eure Skills zu Wandern und Höhlen noch etwas auffrischen, könnt ihr sogar gefĂŒhrte Touren buchen.

Osterhöhle
Erkundet die Osterhöhle / Foto: Anton Mirwald

Höhlenwanderweg Hirschbach
Genießt die Aussicht auf dem Höhlenwanderweg Hirschbach / Foto: Clemens Zahn

Der Jakobsweg der Oberpfalz

Ruine Gnadenberg Jakobsweg Amberg-Sulzbacher Land
Die Ruine Gnadenberg bei Berg am Jakobsweg / Foto: Reinhard Mederer

Der Jakobsweg ist DAS Highlight fĂŒr echte Wandernerds! Er fĂŒhrt von verschiedenen Orten in Europa bis zum Ziel: Santiago de Compostela in Spanien. Genau genommen ist es nĂ€mlich nicht der Jakobsweg sondern ganz viele, also ein Wegenetz, das euch nach Spanien fĂŒhrt.

Ein TeilstĂŒck vom Jakobsweg liegt auch im Amberg-Sulzbacher Land in der Oberpfalz. Bekannt ist der Jakobsweg der Oberpfalz vor allem fĂŒr seine geschichtstrĂ€chtige Route: Historische Burgen und Klöster laden dazu ein, erkundet zu werden und die spannenden Geschichten, die hinter jedem einzelnen Bauwerk stehen, zu entdecken.

Auf der Route des Jakobsweg Oberpfalz von Schwandorf nach Altdorf bei NĂŒrnberg könnt ihr auf etwa 80 Kilometern Wallfahrtskirchen, Klöster und sogar eine Klosterburg entdecken. Dazwischen erwarten euch idyllische mit BĂ€chen durchzogene TĂ€ler, schmale Wanderwege entlang beeindruckender FelswĂ€nde und saftig grĂŒne WĂ€lder.

Kloster Ensdorf Jakobsweg Amberg-Sulzbacher Land
Das Kloster Ensdorf am Jakobsweg / Foto: Amberg-Sulzbacher Land

In fĂŒnf Etappen aufgeteilt, fĂŒhrt der erste Abschnitt von Schwandorf bis Ensdorf und wartet mit dem Ensdorfer Kloster als Highlight auf euch, das bereits auf das 12. Jahrhundert zurĂŒckgeht.

Fakten zum Jakobsweg:

  • LĂ€nge: 80 km
  • Höchster Punkt: 624 m
  • Gesamtanstieg: 784 m
  • Abschnitte: 5 Etappen

Auf den nĂ€chsten 15 Kilometern bis Hohenburg könnt ihr die schöne Wallfahrtskirche am Eggenberg und die Burgruine Rossstein bestaunen. Das nĂ€chste Etappenziel liegt in Kastl. Doch zuvor durchwandert ihr das Lauterachtal bis ihr die Allersburg erreicht, die sogar schon eine ĂŒber 1.000-jĂ€hrige Geschichte schreibt. Das Highlight wartet in Kastl in Form der Klosterburg Kastl. Schon im 10. Jahrhundert als Burg erbaut, wurde es 1103 bereits vom Grafen von Sulzbach in ein Benediktinerkloster umfunktioniert.

Ruine Rossstein Jakobsweg Amberg-Sulzbacher Land
Die Ruine Rossstein am Jakobsweg / Foto: Peter Neunteufel

Die lĂ€ngste Etappe mit 22 Kilometern fĂŒhrt euch bis nach Sindlbach und beinhaltet auch den Abschnitt mit den meisten Höhenmetern, sowie den höchsten Punkt: Dietrichstein auf 624 Metern. EntschĂ€digt werdet ihr nicht nur mit dem bezaubernden Ausblick und den beeindruckenden FelswĂ€nden auf dem HĂŒgel, sondern auch durch die spannenden historischen Bauten, wie der Wallfahrtskirche in Trautmannshofen und der Pfarrkirche St. Jakobus, die euch auf dem Etappenweg erwarten. Schon folgt die letzte Etappe auf 13 Kilometern LĂ€nge bis nach Altdorf bei NĂŒrnberg, auf der ihr euch in der hĂŒbschen Altstadt Gnadenbergs kulinarisch stĂ€rken, das Birgittenkloster erkunden und durch den malerischen Schwarzachgrund wandern könnt, bis ihr schließlich euer Ziel an der St. Laurentiuskirche in Altdorf erreicht.

Guru Tipp: Wer von der Pilgerstraße Jakobsweg schon gehört hat, der weiß, dass er heiß begehrt ist. Deshalb rate ich euch besonders zur Hochsaison ab FrĂŒhling dazu, frĂŒhzeitig Reservierungen fĂŒr Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Route vorzunehmen.

Wandern in Amberg-Sulzbach

Wandernd die Welt zu erkunden ist doch viel intensiver und ereignisreicher als mit anderen Transportmitteln. Wer glaubt, fĂŒr spektakulĂ€re Wandererfahrung mĂŒsse man weit reisen, der sollte unbedingt in meiner Rubrik DeutschlandLiebe vorbeischauen und sich von den vielen Möglichkeiten unseres Landes inspirieren lassen. Eine davon ist definitiv das Amberg-Sulzbacher Land und das, was es euch an Landschaften und geschichtstrĂ€chtigen Bauten fĂŒr ereignisreiche Wanderungen zur VerfĂŒgung stellt!

Amberg-Sulzbacher Land

deutschlandLiebe

Beitragsbild: Stefan Gruber

Kommentare

Was sagst du dazu?