Verborgenes Leipzig

Verborgenes Leipzig

Die sächsische Stadt Leipzig hat sich mit der Zeit vom wichtigsten Handelszentrum des Ostens erst zur Reichsmessestadt und mittlerweile zur geschichtlichen und kulturellen Hochburg gemausert. Besonders die künstlerische und kreative Szene prägt die Stadt heute, die zu einer einmaligen Mischung aus Industriekultur, alten Bauten und Denkmälern, DDR-Geschichte, schönen Naturparks und hippen Lokalen geworden ist. Diese bunte Vielfalt lockt Reisende aus aller Welt an, die sich von der Stadt verzaubern lassen. Sehenswürdigkeiten und Highlights wie das Alte Rathaus, imposante Kirchen, das Völkerschlachtdenkmal und die Mädler Passage gehören zu den Klassikern, die kaum ein Besucher auslässt. Doch neben diesen Hotspots gibt es noch viele weitere Geheimtipps und abgelegenere Winkel zu entdecken. Kommt mit und erkundet mit mir das verborgene Leipzig!

Die Könneritzbrücke ist ein Symbol für die Industriekultur Leipzig.
Foto: Philipp Kirschner


Leipzig jenseits der Touristenpfade

Ohne großen Trubel, abseits der bekanntesten Wahrzeichen, in aller Ruhe traumhafte Orte entdecken – das könnt ihr in Leipzig wunderbar, denn hier haben sich viele unentdeckte Fleckchen versteckt. Geht auf die Pirsch, verliert euch in verwinkelten Straßen und findet euch an den schönsten Ecken wieder. Hier sind die besten Tipps für das verborgene Leipzig.

Das Waldstraßenviertel

Eine Gegend, der ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet, um in Ruhe durch die Straßen zu ziehen, ist das Waldstraßenviertel. Dieses Wohngebiet befindet sich im Nordwesten von Leipzigs Zentrum in der Innenstadt. Das Herz des Viertels bildet die Waldstraße, die von vielen lieblichen Straßen umgeben wird. Das Besondere ist hier definitiv die charmante Architektur, denn die Häuser und Villen sind zu einem Großteil noch in ihrem Baustil der Gründerzeit erhalten. Darunter ist auch das Ariowitsch-Haus, das jüdische Kultur- und Begegnungszentrum, ein Treffpunkt für die jüdische Gemeinde und ihre Gäste. Zeitweise machten Juden fast 20% der Bewohner des Waldstraßenviertels aus, weshalb hier auch oft von Neu-Jerusalem die Rede ist. Neben Bioläden wie dem natur-und-fein, Geschäften für Kinderkleidung, Floristen und alternativen Boutiquen findet ihr ganz in der Nähe auch den Leipziger Auwald, wo ihr im Grünen entspannen könnt.

 

Häuser mit Fassaden im Stil der Gründerzeit in Leipzig.

Käffchen mal anders

Ich liebe es, auf Städtereisen zwischendurch eine kleine Pause in einem hübschen Café einzulegen, um mich vom Sightseeing zu erholen. Wenn es euch genauso geht, seid ihr in Leipzig genau richtig, denn hier gibt es unzählige Cafés jeglicher Art. Von schicken Lokalen über vegane Hipster-Schuppen und bunt gestalteten, kreativen Cafés bis hin zu süßen, kuscheligen Teestuben ist alles dabei. Eine gute Adresse ist Dankbar Kaffee, wo die liebevolle Inneneinrichtung und verzierte Kacheln das Herz eines jeden Innenarchitekten höherschlagen lassen. Kein großer Schnickschnack aber dafür umso besserer Kaffee, Törtchen, Kuchen und mehr gibt es bei Espresso Zack Zack in Reudnitz.

Das Café Eisträumerei oder die Eisdiele Pfeifer in der Südvorstadt sorgen im Sommer hingegen für süße Abkühlungen.

Auf zum Späti

Typisch in Leipzig sind Spätis, die ihr vielleicht schon aus Berlin kennt. Sie sind das Pendant zur Bude oder Trinkhalle im Ruhrgebiet und allgemein wohl als Kiosk bekannt. Ein auffallend fröhlich gestalteter Laden ist Ted’s Späti Tanke, wo ihr nicht nur Süßes, Snacks und kühle Getränke für euch, sondern auch Saft für euer E-Bike bekommt, falls ihr Leipzig mit dem Rad erkundet.

Die Eisdiele Eisträumerei liegt im verborgenen Leipzig.
Foto: Robin Kunz

Highlights von Kunst bis Kultur

Die kreative Szene ist, was das verborgene Leipzig besonders prägt, und auch an Kultur mangelt es keinesfalls. Manchmal könnt ihr sogar selbst aktiv werden, wie im Japanischen Haus, wo euch spannende Workshops und Ausstellungen erwarten und ihr samstags und donnerstags ab 17 Uhr gemeinsam mit anderen Besuchern den Kochlöffel schwingen könnt. Das Westwerk hat sich mittlerweile von einem Geheimtipp zum Lieblingsplatz vieler Leipziger gewandelt, auf dessen Gelände eine vielfältige Mischung von Secondhandläden, Künstlerateliers, Yoga- und Tattoostudios und kulinarische Lokale wie die Mensa oder das Kaiserbad warten. Bunt geht es zudem in der Feinkost Leipzig zu, einer ehemaligen Lebensmittelfabrik, deren Mauern heute mit farbenfrohen Graffitis verziert sind. Zwischen diesen trifft sich die alternative Szene zu Trödelmärkten, Kinoabenden oder Streetfoodmärkten. Auch in der Kulturfabrik ist der Name Programm, denn hier ist von Theater und Kreativworkshops über Frauencafé und Queer-Disko bis hin zu kreativen Kursen für Kinder und Jugendliche wirklich alles dabei.

 

 

Eine Brücke führt zu dem Westwerk in Leipzig bei Sonnenuntergang.
Foto: Philipp Kirschner

Macht die Nacht zum Tag

Ein bisschen Energie solltet ihr euch bei eurem Sightseeing noch aufbewahren, denn wenn sich die Sonne verabschiedet, geht es in einigen Läden erst so richtig los. Als Studentenstadt und Heimat vieler junger und junggebliebener Leute, hat Leipzig auch in puncto Nachtleben einiges auf dem Kasten. Ob ihr dabei nur den Abend bei ein paar Drinks in einer coolen Bar gemütlich ausklingen lassen wollt oder in angesagten Clubs die Tanzfläche unsicher machen möchtet, liegt ganz bei euch.

Einzigartige Clubs in Leipzig

Eine außergewöhnliche Adresse in typischem leipziger Industrie-Chic ist das Täubchenthal in Plagwitz. Die ehemalige Kammgarnspinnerei ist heute eine Bühne für Konzerte, Kunst und andere Events, während ihr im Ballsaal oder Clubzimmer so richtig abdancen könnt. Tagsüber finden auf dem Gelände übrigens auch Streetfood- und Vintagemärkte statt.

 

Sitzplätze im Biergarten Ilses Erika in Leipzig.
Foto: Robin Kunz
Eingang zum Substanz und dem Biergarten in Leipzig.
Foto: Robin Kunz

Eure Anlaufstelle für House- und Technomusik ist die Distillery, unter Leipzigern auch Tille genannt, einer der angesagtesten und ältesten Technoclubs in Ostdeutschland. Ganz anders und doch absolut sehenswert ist Noels Ballroom in der Südvorstadt, der neben einem Club zum Tanzen auch mit einem unglaublich urigen und gemütlichen Irish Pub überzeugt. Hier könnt ihr euch durch allerlei Drinks und Cocktails kosten und rustikale irische Küche schmausen. Ausgelassen feiern könnt ihr im Absturz, einem kultigen und beliebten Club auf dem Gelände der Leipziger Feinkost. Livebands und ausgewählte DJs versorgen euch mit Musik jeglicher Genres und heizen dem Partyvolk ordentlich ein. Also mischt euch unter die Feierwütigen und habt einen unvergesslichen Abend!

Guru Tipp: Die Leipziger Nightliner bringen euch sicher durch die Nacht, sodass ihr auf ein paar alkoholische Drinks nicht verzichten müsst und euch lästige Parkplatzsuchen ersparen könnt.

Ab an die frische Luft

Das ganze Jahr über, besonders bei Sonnenschein, lockt euch Leipzig nach draußen, denn die Stadt am Wasser ist mit zahlreichen Parks und Grünflächen gesegnet. Hier könnt ihr euch wunderbar erholen, das Wetter genießen und das quirlige Großstadtleben hinter euch lassen. Im Zentrum-Nordwest erstreckt sich der malerische Auwald, in dessen Tiefen sich ein Aussichtsturm, liebevoll Wackelturm genannt, versteckt. Vom Fockeberg, einer künstlich geschaffenen Halde ganz in der Nähe, habt ihr hingegen einen grandiosen Ausblick auf die Leipziger Skyline, während es hier beim alljährlichen Seifenkistenrennen besonders actionreich zugeht. Ein beliebter Treffpunkt für junge Leute und Familien ist die Sachsenbrücke im Clara-Park, der vom Elsterflussbett durchzogen wird. Sowohl das älteste Freibad als auch den ältesten Schrebergarten Leipzigs findet ihr im Schreberbad, wo ihr euch im Kleingärtnermuseum über die Anfänge des Urban Gardening informieren, euch im Sommer im kühlen Nass erfrischen oder im Biergarten ein paar Bierchen zischen könnt.

 

 

Aussicht vom Fockeberg in Leipzig auf die leipziger Skyline.

Erlebt das verborgene Leipzig!

Wie ihr seht, hat das verborgene Leipzig jenseits der Touristenhotspots so einiges zu bieten. Egal, ob ihr als Pärchen, mit Freunden oder der ganzen Familie unterwegs seid – bei einem Städtetrip nach Leipzig kommt ihr garantiert auf eure Kosten und könnt die spannende Stadt mit all ihren Facetten in aller Ruhe genießen. Ein paar Inspirationen zu unentdeckten Ecken habt ihr jetzt bereits, doch ich bin mir sicher, dass ihr auf eigene Faust noch über viele weitere versteckte Lieblingsorte stolpern werdet. Seid ihr bereit für eure Erkundungstour?

Leipzig deutschlandLiebe

deutschlandLiebe

Beitragsbild: Robin Kunz Fotografie

Kommentare

Was sagst du dazu?