UNESCO Welterbe in Bremen

Das UNESCO Welterbe von Bremen

Sie sind die Wahrzeichen der Stadt Bremen – das prächtige Rathaus, die Rolandstatue, die bereits seit dem Mittelalter über den Marktplatz wacht, und die 1951 errichtete Statue der Bremer Stadtmusikanten, eines der meistfotografiertesten Motive der Stadt. Doch diese besonderen Sehenswürdigkeiten im Herzen der Bremer Altstadt sind nicht nur schön anzusehen – zwei von ihnen wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt – eine ganz besondere Ehre.

Bremens UNESCO Welterbe verzaubert 

Kein Wunder also, dass Rathaus, Roland und die Bremer Stadtmusikanten eine solche Anziehungskraft auf Besucher haben. Was ihr über die Aushängeschilder der Stadt wissen müsst und wie ihr diese und weitere Highlights der Stadt am besten erkundet, zeige ich euch auf meinem Rundgang zum UNESCO Welterbe Bremens.

Tipp: Bremen ErlebnisCARD

Bevor wir uns den UNESCO Highlights der Stadt widmen, möchte ich euch noch einen kleinen Tipp für das Sightseeing in Bremen geben: Besorgt euch am besten die Bremen ErlebnisCARD, die euch und eurer Familie oder euren Freunden gegen einen moderaten Preis nicht nur die freie Nutzung der Busse und Bahnen in Bremen ermöglicht, sondern auch tolle Rabatte bereithält. So könnt ihr euren Urlaub in Bremen noch unbeschwerter genießen und euch durch die Stadt treiben lassen.

Vorteile der Bremen ErlebnisCARD auf einen Blick

  • Uneingeschränkte Nutzung der Busse und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs
  • Kostenlose Fährfahrt über die Weser mit der Sielwallfähre
  • Preisermäßigungen von bis zu 50% auf den Eintritt in viele Museen, Preisersparnis in zahlreichen Restaurants und Ermäßigungen bei interessanten Führungen für die ganze Familie

Was kostet die Bremen ErlebnisCARD?

Je nachdem, wie lange und mit wie vielen Personen ihr in Bremen unterwegs seid, könnt ihr aus folgenden Varianten der ErlebnisCARD wählen:

  • 1 Tag: 9,50€ (ein Erwachsener + zwei Kinder), 12€ (zwei Erwachsene + zwei Kinder) oder 20,50€ (fünf Personen)
  • 2 Tage: 13€ (ein Erwachsener + zwei Kinder), 15,50€ (zwei Erwachsene + zwei Kinder) oder 26,50€ (fünf Personen)
  • 3 Tage: 18,50€ (ein Erwachsener + zwei Kinder), 22,50€ (zwei Erwachsene + zwei Kinder) oder 33€ (fünf Personen)

 

Bremen ErlebnisCARD

Die Bremer Stadtmusikanten
Foto: istock.com/VvoeVale

Bremer Rathaus

An der Nordseite des Marktplatzes gelegen, zieht das mittelalterliche Bremer Rathaus alle Blicke auf sich. Und das zurecht: Das bereits im Jahre 1410 fertiggestellte gotische Gebäude ist wirklich etwas ganz Besonderes, schließlich ist es das einzige Rathaus in Europa, das nie der Zerstörung durch Krieg oder anderen Katastrophen zum Opfer gefallen ist. Zwar wurde das Bremer Rathaus in den letzten 600 Jahren mehrfach restauriert und teilweise umgebaut – es wurde sogar durch den Anbau des neuen Rathauses erweitert – doch seine Authentizität hat das Gebäude, in dem auch heute noch Bürgermeister und Senat schalten und walten, dabei nie verloren. Nachdem das Bremer Rathaus bereits 1973 unter Denkmalschutz gestellt wurde, erhielt es 2004 einen echten Ritterschlag, als es von der UNESCO gemeinsam mit der Rolandstatue zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt wurde. Ausschlaggebend für die Ernennung war hier aber nicht nur die Architektur des Rathauses, sondern auch seine besondere Bedeutung für die Stadt Bremen: Es steht bis heute für bürgerliche Autonomie und Souveränität.

Eine Rathaus Führung lohnt sich

Wie ihr seht, steckt hinter dem Bremer Rathaus, das heute als eines der schönsten Rathäuser Deutschlands gilt, eine große Historie und Bedeutung. Um noch mehr über die Geschichte des Rathauses und seine damalige und heutige Funktion zu erfahren, solltet ihr unbedingt an einer Rathaus Führung teilnehmen. Karten für die Tour, die mehrmals täglich von Montag bis Samstag stattfindet, könnt ihr online reservieren. Tipp: Mit der Bremen ErlebnisCARD erhaltet ihr einen Rabatt von 20% auf die Führung. Während der Führung habt ihr die Möglichkeit, euch zum Beispiel die repräsentative Obere Rathaushalle anzusehen, die gelungene Verbindung von Altem und Neuem Rathaus unter die Lupe zu nehmen und einen Blick in die Güldenkammer zu werfen. Außergewöhnliche Einblicke in die Stadtgeschichte sind garantiert!

Edle Weine und Speisen im Ratskeller

Übrigens: Im Ratskeller unter dem Bremer Rathaus lagert der älteste Fasswein Deutschlands, der kurzerhand gleich mit zum Welterbe ernannt wurde und seither nicht mehr getrunken werden darf – schade eigentlich! Trotzdem lohnt sich ein Besuch des Bremer Ratskellers allemal, denn auch heute noch werden hier edle deutsche Weine ausgeschenkt und leckeres Essen serviert. Das historische Ambiente in den altehrwürdigen Gewölben ist die perfekte Krönung für jeden Sightseeing-Tag in Bremen. Doch bevor ihr euch den kulinarischen Genüssen widmet, gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Bremer Marktplatz, die ihr nicht verpassen solltet.

Der Bremer Marktplatz
Foto: istock.com/klug-photo

Der Bremer Roland

Mitten auf dem Marktplatz, direkt vor dem Rathaus, wacht seit über 600 Jahren die Statue des Bremer Roland über die Freiheit und das Marktrecht der Stadt und ihrer Bürger. 2004 wurde die über 10 Meter hohe Ritterstatue gemeinsam mit dem Rathaus zum UNESCO Welterbe ernannt, das stolze Wahrzeichen der Stadt war der steinerne Paladin aber sowieso schon immer. Der Roland hält ein großes Schwert sowie ein Schild mit der Inschrift:

Freiheit verkündige ich euch, die Karl und mancher andere Fürst, fürwahr, dieser Stadt gegeben hat. Dafür dankt Gott, dies ist mein Rat.

Geehrt wird Karl der Große, dem die Stadt Bremen viele Rechte verdankt. Zwischen den Füßen der Rolandstatue liegt außerdem eine Gestalt, die an die Stadtsage von Emma von Lesum und dem „Krüppel“, dem die Bürger der Erzählung nach eine große Weidelandschaft für ihr Vieh verdanken, erinnert. Heute gilt der Bremer Roland übrigens als die bedeutendste Rolandfigur Deutschlands. Zwar findet ihr in vielen weiteren Städten Deutschlands ähnliche Figuren, doch der Bremer Roland hat bis heute eine ganz besondere Bedeutung für die Stadt und ihre Bürger.

Die Bremer Stadtmusikanten

Es hatte ein Mann einen Esel, der schon lange Jahre die Säcke unverdrossen zur Mühle getragen hatte, dessen Kräfte aber nun zu Ende gingen, so daß er zur Arbeit immer untauglicher ward. Da dachte der Herr daran, ihn aus dem Futter zu schaffen, aber der Esel merkte, daß kein guter Wind wehte, lief fort und machte sich auf den Weg nach Bremen: dort, meinte er, könnte er ja Stadtmusikant werden.

So beginnt das berühmte Märchen der vier Bremer Stadtmusikanten, das die Brüder Grimm 1819 veröffentlichten und an das die 1951 von Künstler Gerhard Marcks geschaffene Bronzestatue auf dem Marktplatz in Bremen bis heute erinnert. Ob ihr vorbeikommt, um ein Erinnerungsfoto von dem tierischen Wahrzeichen zu schießen, oder die Vorderbeine des Esels umgreift, um euch ein bisschen Glück zu verschaffen –  seid ihr in Bremen unterwegs, kommt ihr an Esel, Hund, Katze und Hahn einfach nicht vorbei! Mein Tipp für eine Städtereise nach Bremen mit Kindern: Die Bremer Touristik-Zentrale bietet eine tolle Stadtführung an, die von den zum Leben erwachten Stadtmusikanten geleitet wird. Eine tolle Möglichkeit, die Geschichte der Stadtmusikanten zu erleben.

Lust auf Sightseeing in Bremen?

Ein Besuch der „guten Stube„, wie die Bremer ihren wunderschönen Marktplatz liebevoll nennen, lohnt sich einfach immer wieder! Selbst nach mehreren Besuchen der Hansestadt lasse ich mich immer wieder gerne von der einmaligen Architektur und der spannenden Geschichte der Stadt verzaubern. Ihr möchtet Bremen kennenlernen und erleben? In meinen ausführlichen Guides erfahrt ihr mehr über die schönsten Ecken der Hansestadt. Natürlich liefere ich euch passend dazu auch tolle Angebote für euren Urlaub in Bremen. Schaut doch mal vorbei und lasst euch begeistern!

bremen

deutschlandLiebe

Foto: istock.com/klug-photo