Supercandy Pop-Up Museum

Super süß, super pink, Supercandy!

Langsam wird das Wetter ungemütlich – wer nicht weit reisen möchte, kann sich die kalte Jahreszeit auch ganz einfach in Deutschland versüßen. Welcher Ort wäre da besser geeignet, als einer, wo sich alles um Süßigkeiten dreht und knallige Farben mit glücklichen Besuchern nur so um die Wette strahlen? Da wäre zum Beispiel das Supercandy Pop-Up Museum, das vor Kurzem in Köln Ehrenfeld seine pinken Türen geöffnet hat. Noch bis zum Ende des Jahres taucht ihr hier in eine zuckersüße, rosa Welt ein. Eine Sache verrate ich euch schon einmal vorweg: Das Supercandy ist garantiert kein gewöhnliches Museum, sondern die perfekte Location für die Influencer und Instagrammer unter euch!

Lest weiter und erfahrt, was euch im Supercandy alles erwartet und was ihr vor eurem Besuch wissen müsst!

Das wohl süßeste Museum der Welt

Gardinen aus bunten Gummibärchen, coole Bällebäder, Polaroid-Boxen im Instagram-Format und Konfetti en masse – im Supercandy stolpert ihr von einer Foto-Location zur nächsten. Pinke Flamingos, Einhörner und Ballons sorgen dafür, dass auch garantiert die passenden Requisiten an eurer Seite sind. Und dazu unbegrenzt Gummibärchen und Eis zum Naschen!

Fotografieren ausdrücklich erwünscht

„Nur gucken, nicht anfassen“, wie es in den klassischen Museen heißt, könnt ihr hier getrost vergessen. Auch Info-Tafeln und lehrreiche Objekte werdet ihr wohl vergeblich suchen, denn es geht weniger um Wissensvermittlung als um hippe Designs, knallige Farben und außergewöhnliche Fotokulissen. Während die Wärter in gewöhnlichen Museen schon einmal die Nase rümpfen, wenn ihr euer Handy zückt, oder das Fotografieren von Kunstwerken sogar gänzlich untersagt ist, wird es im Supercandy Pop-Up Museum ausdrücklich erwünscht. Man könnte sogar sagen, dass das interaktive Museum allein für diesen Zweck konzipiert ist.

Stylishe Kulissen für eure Bilder

Jeder Raum ist darauf ausgerichtet, vor allem Instagrammern und Influencern witzige und stylishe Kulissen für ihre Bilder zu liefern. Mit knallbunten Hintergründen, außergewöhnlichen Accessoires und frechen Designs lassen sich hier ruck-zuck coole Schnappschüsse zaubern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jess (@innerriot) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supercandymuseum (@supercandymuseum) am

But first, let me take a selfie

Ihr liebt es, Fotos zu knipsen? Für die Selfie-Queens und -Kings unter euch werden hier hübsche Selbstportraits zum Kinderspiel.

Ins rechte Licht gerückt

Denn alle Zimmer sind mit spezieller Beleuchtung ausgestattet, die euch garantiert zum Strahlen bringt. Kombiniert mit den fröhlich knalligen Farben, kann schon fast nichts mehr schiefgehen. Die ideale Location für euer nächstes Fotoshooting, würde ich sagen.

Es muss wohl also nicht immer gleich der Traumstrand her, um schöne Bilder zu schießen, die frischen Wind in euren Instagram-Feed bringen und eure Follower vor Neid erblassen lassen. So ein paar bunte Farbtupfer machen sich doch immer gut auf eurem Account – vor allem als Kontrastprogramm zu dem grauen Wetter draußen.

Und falls es euch dann doch mal zu bunt wird: Stürzt euch einfach ins Bällebad, das komplett mit pechschwarzen Kugeln gefüllt ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von kitkatja (@kitkatja) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melanie (@mel_wnt) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Samira (@s.amyy) am

Diese Räume warten auf euch

Ihr könnt euch noch nicht ganz vorstellen, wie es in dem Supercandy aussehen soll? Dann lasst mich euch mal einen kleinen Einblick geben. Insgesamt gibt es 20 Installationen, die euch zum Mitmachen einladen.

So erwartet euch neben dem pinken Bällebad, in dem ihr mit Flamingos und Einhörnern baden geht, das bereits erwähnte schwarze Lakritz-Bad. Da sich das Supercandy voll und ganz dem Thema Süßigkeiten widmet, findet ihr dazu pinke Lollies und aufblasbare Donuts in überdimensionaler Größe. Natürlich darf dann ein Sponsor wie Haribo nicht fehlen, der hier einen ganzen Raum gestaltet hat. Posiert mit goldenen Gummibärchen-Figuren und zwischen rot-gelben Gardinen oder lümmelt euch in die Kissenecke. Hier darf übrigens richtig genascht werden – es gibt Süßigkeiten, so viel ihr möchtet.

Ihr liebt Konfetti? Dann wartet noch ein besonderes Highlight auf euch, wo ihr euch von den pinken Schnipseln berieseln lassen könnt. Etwas weiter könnt ihr ein entspanntes Bad in einer Wanne nehmen, umgeben von tausenden rosa-roten Flamingos. Außerdem gibt es noch verschiedene bunte Boxen, wo coole Polaroid-Bilder entstehen. Das Tolle daran: Einen frisch gedruckten Schnappschuss könnt ihr euch als Andenken mit nach Hause nehmen, während ihr euch mit einem zweiten Bild auf der Besucherwand in dem Museum verewigen könnt. Dazu bietet sich auch die bunte Malecke an, in der ihr euch kreativ austoben könnt. Weil ich weiß, dass ihr genauso reiselustig seid wie ich, dürft ihr natürlich das pinke Flugzeug nicht verpassen. Ich freue mich schon auf eure Bilder von dort – in Gurupose selbstverständlich!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supercandymuseum (@supercandymuseum) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supercandymuseum (@supercandymuseum) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Celine 🌞 (@pig.with.wig) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Die Maria (@maria.seryj) am

Die wichtigsten Infos

Ihr seid schon hin und weg von dem Konzept von Supercandy? Dann braucht ihr jetzt natürlich noch mehr Infos für euren Besuch. Ich habe euch das Wichtigste zusammengefasst:

Da es sich hier um ein Pop-Up Museum handelt, ist es nur für eine gewisse Zeit in Köln. Bis zum 30. Dezember 2018 nimmt das Supercandy noch Foto-freudige Besucher in Empfang. Um zu den glücklichen Besuchern zu zählen, müsst ihr euch im Voraus ein Ticket kaufen. Diese gibt es ausschließlich online auf der offiziellen Webseite zu ergattern. Kleiner Tipp: Das Supercandy ist das optimale Ziel für euren nächsten Ausflug mit Freunden, also schnappt euch eure Mädels – oder Jungs – und sichert euch das „nimm 4, zahl 3“-Ticket.

Bei der Buchung müsst ihr euch für eine bestimmte Uhrzeit festlegen und habt dann zwei Stunden Zeit, das coole Museum zu erkunden, euch ausgiebig in Pose zu werfen und abzulichten. Ihr wollt bei eurem Look nichts dem Zufall überlassen? Keine Sorge, für die eitlen Geschöpfe unter euch, gibt es in der Eingangslobby eine Beauty Station, in der ihr euch noch einmal frisch machen könnt. Auch Umkleidekabinen gibt es, falls ihr euch nicht für ein einziges Outfit entscheiden könnt.

  • Adresse: Melatengürtel 107-109, 50825 Köln-Ehrenfeld
  • Öffnungszeiten:
    • täglich 10-22 Uhr
    • geschlossen: dienstags
    • noch bis 30.12.2018 geöffnet
  • Preise: 
    • Erwachsene: 29€
    • Kinder 7-14 Jahre: 21€
    • 4er Ticket (nimm 4, zahl 3): 87€

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supercandymuseum (@supercandymuseum) am

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supercandymuseum (@supercandymuseum) am

Auf nach Köln!

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich bin schon ganz geflasht von so viel Pink und Süßkram! Ob ihr professionelle Models, Blogger oder Influencer seid, die nach einer außergewöhnlichen Location für ihr nächstes Shooting suchen, oder einfach nur Lust auf Süßes und jede Menge Spaß habt – das Supercandy Pop-Up Museum bietet euch eine ultimative Spielwiese und tolle Überraschungen. Und eins ist sicher: Köln ist definitiv immer eine Reise wert, also verbindet euren Ausflug doch ruhig mit einem erlebnisreichen Städtetrip!

Urlaub in Nordrhein-Westfalen

deutschlandLiebe