Sehenswürdigkeiten in Saale-Unstrut

10 Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Saale-Unstrut

Die Region, die ich euch nun etwas genauer vorstellen möchte, liegt zum größten Teil in Sachsen-Anhalt und teilweise in Thüringen und ist vor allem für ihren exzellenten Wein bekannt.

Facettenreiches Saale-Unstrut

Wir befinden uns in Saale-Unstrut, wo es allerlei Sehenswürdigkeiten zu bestaunen und facettenreiche Ausflugsziele zu besuchen gibt. Ich möchte euch zehn spannende Orte vorstellen, die perfekt für Kultur-, Natur- und Weinliebhaber sowie Familien sind. Kommt mit nach Saale-Unstrut!

 

1. UNESCO-Welterbestätte Naumburger Dom

Als eine der bedeutendsten Kathedralbauten des Hochmittelalters reiht er sich imposant in das Stadtbild Naumburgs ein – der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul. 2018 ist die beeindruckende Kathedrale in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen worden.

Adresse: Domplatz 16/17 in 06618 Naumburg
Öffnungszeiten: Schaut mal auf der Website des Doms vorbei.
Preise: Eine genaue Auflistung der Preise findet ihr auf der Website des Doms.

Der Dom mit seinen vier herausstechenden Türmen ist eines der Highlights der Straße der Romanik und fasziniert mit einer Mischung aus spätromanischen und gotischen Elementen. In der Kathedrale findet ihr unter anderem die sogenannten Stifterfiguren. Diese zeigen die Stifter, die den Dom damals mitgründeten. Im Domschatzgewölbe gibt es zudem allerlei sakrale Kostbarkeiten zu bestaunen. Beim Besuch des Doms lohnt sich auch ein Gang durch den Naumburger Domgarten mit dem „Garten des Naumburger Meisters“, der mit Pflanzen aus der Saale-Unstrut-Region die Blicke auf sich zieht.

Naumburger Dom
Der Innenhof des Naumburger Doms | Foto: Transmedial

2. Schloss Moritzburg mit Schlosspark und Kinderwagenmuseum

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet, ist das Schloss Moritzburg in Zeitz mit seinem wunderschönen Schlossgarten und dem einzigartigen Kinderwagenmuseum. Nicht nur von außen ist das Schloss ein echter Hingucker, auch im Inneren beeindruckt das Bauwerk unter anderem mit einer Dauerausstellung, in der ihr Möbel und Kunstwerke aus der Zeit der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert betrachten könnt.

Besucht das Kinderwagenmuseum im Schloss

Einzigartig ist vor allem das Kinderwagenmuseum im Schloss. In Zeitz wurden über Jahrzehnte Kinderwagen hergestellt. Im Museum könnt ihr mehr über die Geschichte des Kinderwagens erfahren und Modelle aus vergangenen Zeiten besichtigen. Definitiv auch einen Besuch wert ist der Schlosspark mit seinen malerischen Lustgärten, dem englischen Landschaftspark „Rossner Park“, dem Japanischen Garten und vielen weiteren Highlights.

3. Die Himmelsscheibe von Nebra

Die Sonne, den Mond und zahlreiche Sterne sehen wir tagtäglich am Himmel. Beeindruckend, was alles um unseren Planeten herum geschieht, oder? Schon vor tausenden Jahren waren die Menschen vom Himmel fasziniert. Das beweist die einzigartige Himmelsscheibe von Nebra. Die etwa 3.600 Jahre alte, runde Bronzescheibe zeigt die weltweit älteste konkrete Darstellung des Kosmos.

2013 erfolgte die Aufnahme der Himmelsscheibe von Nebra in das UNESCO-Weltdokumentenerbe „Memory of the World“.

Auf der Scheibe sind eine Sonne – je nach Deutung auch der Vollmond – eine Mondsichel und 32 goldene Sterne in Form von Punkten zu erkennen. Die Fundgeschichte ist genauso spektakulär wie die Scheibe an sich. Im Sommer 1999 wühlten Sondengänger die Himmelsscheibe auf dem Mittelberg bei Nebra in Sachsen-Anhalt illegal aus – ein echter Grabraub also. Sie verkauften die mysteriöse Scheibe, woraufhin sie von Händler zu Händler gereicht wurde. Im Jahr 2002 stellte die Basler Polizei den Fund sicher, seitdem gehören die Originale zur Schatzkammer des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle.

Guru-Tipp: Wenn ihr noch mehr über die Himmelsscheibe von Nebra erfahren wollt, besucht das Informationszentrum Arche Nebra nahe dem Fundort der Himmelsscheibe. Hier könnt ihr euch unter anderem eine Show zur astronomischen Deutung des Fundes anschauen. Tickets gibt es ab 4€.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BKM Kultur und Medien (@bundeskultur) am Sep 24, 2018 um 12:33 PDT

4. Schloss Neuenburg

Oberhalb der Stadt Freyburg thront das um 1090 gegründete Schloss Neuenburg – ein wahrer Blickfang.

  • Adresse: Schloss 1 in 06632 Freyburg (Unstrut)
  • Öffnungszeiten: Museum Apr.-Okt. tägl. 10-18 Uhr, Bergfried Di-So 10-18 Uhr; Nov.-Mrz. Museum Di-So 10-17 Uhr, Bergfried geschlossen
  • Preise: Museum Erwachsene 5,50€ (ermäßigt 4€), Familien 16,50€, Aussichtsturm und Sonderausstellung im Bergfried von Apr.-Okt. Erwachsene 2,50€ (ermäßigt 1,50€)

Die Burg mit Wehrturm ist eines der Highlights der Romanischen Straße und absolut einen Besuch wert. Highlights der Burganlage sind unter anderem die romanische Doppelkapelle, das kleine Weinmuseum im Kellergewölbe, der Fürstensaal und die regelmäßig wechselnden Ausstellungen. Ihr könnt euch auch gerne die Besonderheiten des Schlosses Neuenburg von einem fachkundigen Guide erklären lassen – Führungen gibt es ab zehn Personen auf Anfrage. Nicht nur der Besuch der Burg lohnt sich, auch die Aussicht, die ihr von oben auf die Stadt herab genießen könnt, ist einfach atemberaubend.

Schloss Neuenburg
Das Schloss Neuenburg thront über Freyburg | Foto: Christoph Keller

5. Rotkäppchen Sektkellerei

Es darf bei euch gerne mal ein Sekt sein? Dann besichtigt die Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg! Stöbert im Sektshop nach Lust und Laune durch die verschiedenen Varianten des bekannten Sekts, nehmt an Führung durch die Sektkellerei teil und probiert den ein oder anderen Wein oder lasst euch vom abwechslungsreichen Programm des „Sektivals“ mitreißen. Übrigens: Im Domkeller der Rotkäppchen Sektkellerei befindet sich Deutschlands größtes Cuvéefass!

Wer sich lieber Wein schmecken lässt, sollte sich die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut, die 1934 von 27 Weinbauern gegründet wurde, mal merken. Bis heute sorgen die nun über 400 beteiligten Winzer für eine einzigartige Weinqualität, von der ihr euch in den Verkaufsräumen der Vereinigung überzeugen könnt.

Qualitativ hochwertigen Wein findet ihr auch im Landesweingut Kloster Pforta, das mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen auf euch wartet. Nehmt an einer Weinbergswanderung teil, seid Winzer für einen Tag oder lasst euch den Wein bei einer Weinverkostung schmecken.

Rotkäppchen Sektkellerei
Besucht die Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg | Foto: Rotkäppchen Sektkellerei

6. Die Dornburger Schlösser

Wenn ihr auf der Suche nach einer Kombination aus Sehenswürdigkeit und malerischer Aussicht seid, ist der Besuch der Dornburger Schlösser genau das Richtige für euch! Die Schlösser aus unterschiedlichen Epochen thronen hoch über dem Saaletal auf einem Muschelkalkfelsen.

Genießt den atemberaubenden Ausblick!

Zu den besonderen Schlössern zählen das Alte Schloss, das Renaissance-Schloss und das Rokoko-Schloss, in dem sogar Johann-Wolfgang von Goethe einen Sommer verbrachte. Ein weiteres Highlight ist der auf fünf Terrassen angelegte Park nach englischem und französischem Vorbild, der zum Flanieren einlädt. Kleiner Tipp: Zur Rosenblüte im Juni sind die Gartenanlagen besonders hübsch.

Dornburger-Schloesser-C_003_037_DB_GA
Besichtigt die Dornburger Schlösser | Foto: Constantin Beyer, Weimar

7. Straße der Romanik

Jährlich lockt die Straße, die ich euch nun vorstellen möchte, rund 1,6 Millionen Besucher an. Und das Besondere: Unter den vielen Sehenswürdigkeiten, die sich am Rande der Straße ballen, findet ihr auch ein paar, die ich euch soeben vorgestellt habe. Ich rede von der Straße der Romanik, die sich in Form einer Acht rund 1.000 km durch Sachsen-Anhalt schlängelt. Ein Teil der Straße führt durch Saale-Unstrut und verbindet faszinierende Burgen, imposante Schlösser, Kirchen, Klöster und viele weitere sehenswerte Bauwerke.

Insgesamt vereint die Straße der Romanik fast 90 historische Bauwerke miteinander. In Saale-Unstrut führt sie unter anderem am Naumburger Dom, am Schloss Neuenburg, an der Rudelsburg und dem Kloster und Kaiserpfalz Memleben vorbei. Wenn ihr Lust habt, einen Teil der Straße zu erkunden, dann nichts wie auf zu einer der Romanik-Wandertouren mit unterschiedlichen Längen- und Schwierigkeitsgraden. Erlebt die Straße der Romanik hautnah und lasst euch von der Verbindung aus Aktivsport, Natur und Kultur verzaubern.

8. Kanutour von Weißenfels nach Bad Dürrenberg

Zu Saale-Unstrut gehört unter anderem eine einzigartige und malerische Natur, die es zu erkunden gilt. Das könnt ihr nicht nur wunderbar bei einer Radtour oder beim Wandern, sondern auch vom Wasser aus. Perfekt geeignet für eine kleine Sightseeingtour auf dem Wasser ist eine Kanutour. Empfehlen kann ich euch da die Tour von Weißenfels zu den Salzquellen und dem längsten zusammenhängenden Gradierwerk in Bad Dürrenberg. Auf der Strecke begleitet euch nicht nur wunderschöne Landschaft, sondern auch die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg ziehen die Blicke auf sich. Direkt in Weißenfels könnt ihr zum Beispiel das Schloss Neu-Augustusburg mit dem internationalen Schuhmuseum oder das Heinrich-Schütz-Haus besuchen, bevor ihr mit der Tour startet. In Bad Dürrenberg wartet dann, wie die Tour schon verrät, das Gradierwerk auf euch. Wollt ihr euch nach der Kanutour erholen, empfehle ich euch einen Abstecher in den Kurpark der Stadt. Kanus ausleihen könnt ihr euch übrigens super beim Bootsverleih Weißenfels. Hier stehen aber auch Fahrräder sowie Motor-, Ruder- und Tretboote zum Ausleihen zur Verfügung.

Weißenfels Saale-Unstrut
Beginnt eure Kanutour in Weißenfels an der Saale | Foto: WinterbergPromotion.de

9. Modellbahn Wiehe

Ein weitere tolles Erlebnis für Familien ist der Besuch der größten Modellbahn-Ganzjahresschau der Welt. Die Modellbahn Wiehe ist eine liebevoll gestaltete Anlage auf einer Fläche von rund 12.000 m².

Adresse: Am Anger 19 in 06571 Wiehe

Öffnungszeiten: Mo-So 10-18 Uhr (auch an Feiertagen), letzter Einlass 17 Uhr, 24. & 31. Dezember geschlossen

Preise: Eine Ausflistung der genauen Preise findet ihr auf der Website der Modellbahn Wiehe.

Nicht nur lauter kleine Eisenbahnen können bestaunt werden, auch bekannte Städte, Wahrzeichen, Bahnhöfe und malerische Landschaften in Miniformat warten darauf, von euch fasziniert unter die Lupe genommen zu werden. Ein weiteres Highlight ist der Mini-Express, mit dem ihr um das Gelände der Ausstellungshalle fahren könnt. Auf einer Gleislänge von etwa einem Kilometer könnt ihr dann die Fahrt bei schönem Wetter von April bis Oktober genießen. Außerdem ist in der Halle eine Speisegaststätte integriert, in der ihr dann regionale Speisen und Getränke zu euch nehmen könnt, auch, wenn ihr keine Besucher der Ausstellung seid. Klingt gut, oder?

Modellbahn Wiehe
Bestaunt die kleine große Welt der Modellbahn Wiehe | Foto: Modellbahn Wiehe

10. Goethestadt Bad Lauchstädt

Zum Schluss präsentiere ich euch die Goethestadt Bad Lauchstädt, die mit dem kulturhistorischen Ensemble der historischen Kuranlagen und des Goethe-Theaters auf euch wartet. Bereits Johann Wolfgang von Goethe, Richard Wagner und Friedrich Schiller zog es in die besondere Stadt mit dem einzigartigen Flair. 1775 verlegte der Dresdner Hof seine Sommerresidenz in das auch „Sächsische Pyrmont“ genannte Bad Lauchstädt. Der Bau der spätbarocken, noch heute erhaltenen Kuranlagen folgte kurze Zeit später.

Nachdem dank Goethe im Jahr 1802 ein klassizistisches Theatergebäude in Bad Lauchstädt entstand, entwickelte sich die Stadt immer mehr zu einer Kultur- und Theaterperle. Bis heute dient das Goethe-Theater als Sommertheater, in dem regelmäßige Aufführungen die Besucher verzaubern. Lasst euch die beeindruckende Kultur der Stadt nicht entgehen!

Bad Lauchstädt
Das Kurpark-Ensemble in Bad Lauchstädt | Foto: G. Crone

Sehenswertes Saale-Unstrut!

Saale-Unstrut hat für jeden spannende Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu bieten. Ob Kulturliebhaber oder Familien – die Region, die sich zum größten Teil in Sachsen-Anhalt befindet, hat so einige schöne und abwechslungsreiche Ecken, die ihr euch bei einem Besuch Saale-Unstruts nicht entgehen lassen solltet!

Beitragsbild: Transmedial

Kommentare

Was sagst du dazu?