Sehenswürdigkeiten in Flensburg

Top Sehenswürdigkeiten an der Flensburger Förde

Am Ende der Flensburger Förde liegt die wunderschöne Stadt Flensburg, die durch ihre Lage unmittelbar an der Grenze Dänemarks einen charmanten Mix aus deutscher und dänischer Kultur darstellt. Beim Schlendern durch die Stadt werdet ihr das besondere Flair spüren, das euch vom ersten Moment an verzaubern wird.

Lasst euch überraschen

Daneben erwarten euch noch so einige spannende Sehenswürdigkeiten in Flensburg, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Taucht ein in die Kultur und Geschichte dieser eindrucksvollen Stadt und lasst euch überraschen!

Paar auf Radtour
Entdeckt die Sehenswürdigkeiten an der Flensburger Förde | Foto: Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH


deutsch-dänisches Flair in Flensburg

Direkt an der Grenze zu Dänemark gelegen, versprüht Flensburg einen ganz besonderen deutsch-dänischen Charme. Die dänische Kultur gehört einfach zu Flensburg. Schaut man auf die Geschichte Flensburgs, ist das nicht verwunderlich. Die Stadt im Norden Schleswig-Holsteins stand nämlich bis 1864 noch unter dem Einfluss der dänischen Krone.

Migges Danish Bakery

Zur Einstimmung in die dänische Atmosphäre solltet ihr in Flensburg die Migges Danish Bakery aufsuchen, die sich unweit vom Nordermarkt befindet. Wie wäre es mit einem Franskbrød, einem dänischen „Birkes“, zuckerklebrigem Plundergebäck oder dem „Migges-Frosch“?

„Süß, süßer, dänisch!“

Dänisch essen bedeutet in erster Linie eins: süß! Ein Schlaraffenland für alle Zuckermäulchen! Die Migges Danish Bakery bietet neben original dänischen Brötchen aber auch viele leckere Eigenkreationen an – hyggelige Atmosphäre gibt’s hier inklusive.

Dänische Zimtschnecke

Geschäfte mit dänischem Design

In der Flensburger Innenstadt wird euch das dänische Flair immer wieder begegnen. Es gibt viele Geschäfte, die mit dänischem Design sowohl Einheimische als auch die dänischen Nachbarn anlocken. Dass man sich hier über dänische Kunden freut, zeigen auch die vielen Schilder und Aufkleber an den Geschäften, die euch auf Dänisch begrüßen.

sales-bewegtbild_DSC0801
Foto: BEWEGTBILD GmbH & Co

Idstedt-Löwe

Ein Stück deutsch-dänische Geschichte findet ihr außerdem beim Idstedt-Löwen, einem spät klassizistischem Monument in Flensburg. Der Idstedt-Löwe wurde 1862 vom dänischen Bildhauer Herman Wilhelm Bissen als Denkmal an den Sieg der königlich-dänischen Truppen über die Schleswig-Holsteiner in der Schlacht bei Idstedt im Jahre 1850 erschaffen.

Frauengruppe macht Selfie vor Idstedt-Löwe
Macht ein Selfie vor dem Idstedt-Löwen! | Foto: Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH

Kompagnietor

Das Kompagnietor am Flensburger Hafen ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Flensburg. An der Schiffbrücke, direkt am Hafen, wird das Kompagnietor auch gerne als Stadttor bezeichnet. Das Tor wurde als Versammlungsstelle für die Fischer in Flensburg genutzt und war das Versammlungshaus der Flensburger Seeleute Gemeinschaft.

Besonders beeindruckend an dem Gebäude sind die beiden Wappen, die zum einen das Flensburger Stadtwappen und zum anderen das dänische Königswappen zeigen. Zudem könnt ihr auf der Vorderseite die Markierungen der schwersten Hochwasser der Flensburger Förde sehen. Heute ist das Kompagnietor Sitz des Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen.

Kompagnietor in Flensburg

Die Rumstadt an der Flensburger Förde

Ihr seid Fans des Rums und möchtet euch während eures Urlaubs den einen oder anderen edlen Tropfen schmecken lassen? Dann aufgepasst: Das Rumhaus Johannsen in der Marienburg und das Wein & Rumhaus Braasch bieten beide Rumverkostungen und thematische Führungen an. Da lässt sich doch sicherlich auch das perfekte Souvenir finden. Am Wein & Rumhaus Braasch steht außerdem das Rum Manufaktur Museum, das ihr kostenfrei besuchen könnt.

Wer nicht genug bekommen kann, sollte noch das Rum-Museum im Flensburger Schifffahrtsmuseum ansteuern. Dort könnt ihr dank moderner Multimedia-Installation in die Flensburger Handels- und Rumgeschichte eintauchen.

sales_BEWEGTBILD-GmbH-Co.-KG_Rumhaus-Johannsen-Rum_900x600
Foto: Foto: BEWEGTBILD GmbH & Co

Flensburger Fußgängerzonen mit Kaufmannshöfen

Absolut sehenswert in Flensburg ist die charmante Fußgängerzone mit den traditionellen Kaufmannshöfen. Die Rote Straße ist eine historische Altstadtgasse, die mit ihren malerischen Handwerker- und Kaufmannshöfen, mit den kleinen Galerien und den gemütlichen Weinlokalen und Cafés ihre Besucher verzaubert. Einen typischen Kaufmannshof aus dem 18. Jahrhundert findet ihr im Multikultiviertel der Norderstraße. In der Norderstraße befinden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten für euch. Stattet für einen gemütlichen Kaffee doch mal dem Café Isa oder der Plan B Kaffeebar einen Besuch ab. Schaut danach in Flensburgs erstem Unverpackt-Laden rein, der Momo Naturbutik, der euch mit frischen Bio-Produkten aus der Region versorgt. Am Nordermarkt findet ihr anschließend beeindruckende Bauten, wie die Marienkirche, den Neptunbrunnen sowie die urige Kneipe Porticus. Die Haupt-Fußgängerzone in Flensburg sind der Holm sowie die Große Straße. Eine Sehenswürdigkeit, die ihr euch in Flensburg außerdem nicht entgehen lassen dürft, ist die Phänomenta. Die Phänomenta ist ein Science Center, das sich in erster Linie an Schulkinder richtet und auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Paar beim Shoppen
Shoppen in Flensburg | Foto: Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH

Historischer Hafen

Bei den Top Sehenswürdigkeiten in Flensburg darf natürlich der Flensburger Hafen nicht fehlen. Der Hafen in Flensburg ist einer der größten historischen Häfen in ganz Europa und einfach ein wunderbares Plätzchen, das ihr euch auf eurer Sightseeing-Liste notieren solltet. Im Museumshafen könnt ihr maritime Schätze aus der Vergangenheit bestaunen, denn dort erinnern segelnde Berufsfahrzeuge der Revier- und Küstenfahrt, die traditionell in der Ostsee beheimatet waren, an längst vergangene Tage. Am Flensburger Hafen findet ihr außerdem den Oluf-Samson-Gang, der als „Sündenmeile“ galt. Früher bekannt als eines der schönsten Rotlichtviertel der Welt, steht der Oluf-Samson-Gang heute nach erfolgreicher Altstadtsanierung für neues Wohnen in historischen Häusern. Meldet sich bei eurem Spaziergang durch den Historischen Hafen Flensburgs der kleine Hunger, solltet ihr in Ben’s Fischhütte vorbeischauen. Dort bekommt ihr das berühmteste Fischbrötchen an der Flensburger Förde – ein echter Gaumenschmaus! Anschließend könnt ihr den Tag entspannt mit einem Drink in der Hand im Beach Club Flensburg ausklingen lassen.

Fischbrötchen essen am Flensburger Hafen
Verbringt eine entspannte Zeit am Flensburger Hafen | Foto: Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH

In Flensburg gibt es so viel zu sehen!

Flensburg ist eine Stadt, die euch mit ihrem besonderen deutsch-dänischen Charme mit Sicherheit den Kopf verdrehen wird. Aber auch abseits der dänischen Kultur gibt es in Flensburg so viel zu entdecken. Macht euch einfach mal selbst auf den Weg und erkundet die wundervolle Stadt an der Grenze Dänemarks!

Ab an die Flensburger Förde

Kommentare

Was sagst du dazu?