Großstadt & ländliche Idylle im Ruhrgebiet

Großstadt und ländliche Idylle

Kohle und Stahl, Bergbau und Industrie haben das Ruhrgebiet erfolgreich gemacht, sein Ansehen geprägt und sind auch heute noch tief mit der Identität der Region verknüpft. Das Bild einer tristen, grauen Industrielandschaft ist längst überholt – seit vielen Jahren schon ist das Ruhrgebiet ein bunter, trendiger Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Welt. Vielfältige Ausflugsmöglichkeiten, kulturelle Events und lässige Ausgehviertel prägen den beeindruckenden Ballungsraum und bieten Locals und Besuchern jede Menge Abwechslung.

Das Besondere: der spannende Mix aus Großstadt und ländlicher Idylle, die hier so nah beieinander liegen wie in keinem anderen Bundesland in Deutschland. Ich zeige euch, wie gut Natur und Stadtleben zusammenpassen und welche Hotspots ihr bei einer Reise in den Ruhrpott nicht verpassen dürft.

Der Indian Summer an der Ruhr in der Nähe von Essen
Natur und Stadtleben passen im Ruhrgebiet perfekt zusammen.

Die Natur erobert sich das Land zurück

„Ich wusste gar nicht, dass es hier so viele Wälder und Parks gibt!“ Das haben die meisten Ruhrgebietler schon einmal gehört. Das Ruhrgebiet ist eine aufregende Mischung aus diversen Großstädten und vielen zauberhaften Dörfern, urigen Städtchen und Naturerlebnissen. Langsam aber sicher holt sich die Natur ihren Platz wieder zurück. Wo vor nicht allzu langer Zeit noch Stahl und Kohle abgebaut wurde, könnt ihr heute an Seen spazieren gehen, auf enorme Halden steigen und entlang ehemaliger Bahntrassen ausgiebige Fahrradtouren unternehmen.

Halden

Die Berge des Ruhrgebiets sind wahre Industriewunder, die euch einzigartige Ausblicke und einige sehr außergewöhnliche Mitmach-Installationen bieten. Lange dienten die Hügel nur zum Abladen des Schutts aus der Industrie, heute sind sie beliebte Ausflugsziele für alle, die mitten in der grünen Idylle spazieren gehen, Sport oder einfach nur ein Picknick machen wollen. In meinem Artikel zu den schönsten Halden des Ruhrgebiets findet ihr Tipps und viele Infos für euren Besuch. Hier oben, über den Baumwipfeln der umliegenden Wälder, wird der Kontrast zwischen Natur und Großstadt besonders deutlich sichtbar. An klaren Tagen könnt ihr kilometerweit über den Ruhrpott blicken und am Abend die abwechslungsreiche Beleuchtung von Tetraeder, Tiger & Turtle und Co. bewundern. Ein absolutes Highlight für Hobbyfotografen.

Tiger and Turtle Duisburg
Die Skulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe in Duisburg fasziniert viele Besucher.

Bahntrassen 

Radfahren ist ein Lieblingshobby der Menschen im Ruhrgebiet. Das ist auch kein Wunder, denn krasse Steigungen und hohe Berge sucht man hier vergeblich. Stattdessen gibt es einige wirklich coole Radwege, die ihr so in keiner anderen Region finden werdet. Wo früher dampfende Züge tonnenschweres Eisenerz transportierten, gibt es jetzt ein wirklich gut ausgebautes Radweg-Netz, das es euch zum Beispiel ermöglicht, von Bochum über den Rhein-Herne-Kanal bis zur Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zu fahren. Wenn ihr in Essen starten wollt, könnt ihr von dort aus auf einer anderen Strecke bis nach Mülheim an der Ruhr radeln, ohne vom Gewusel der Großstädte gestört zu werden. Weitere Infos dazu findet ihr im Artikel zu den schönsten Radwegen im Ruhrgebiet.

Mit dem Rad über ehemalige Bahntrassen im Ruhrgebiet
Wo früher dampfende Züge tonnenschweres Eisenerz transportierten, könnt ihr jetzt gemütlich mit dem Rad lang fahren.

Seen

Habt ihr schonmal vom Phoenix See in Dortmund gehört? Dieses Fleckchen Erde zählt seit einigen Jahren zu den absoluten Highlights der Stadt. Tausende Besucher joggen, radeln oder spazieren hier täglich um den See, sitzen in modernen Cafés in der Sonne oder genießen auf einer der Grünflächen ihre Freizeit mit Blick aufs Wasser. 1952 bestimmten noch riesige Industrieanlagen der Stahlindustrie das Bild – heute ist der See ein Teil des Renaturierungsprogramms der Emscher. Wenn ihr mal in der Gegend seid, dann schaut unbedingt vorbei und lasst es euch auf der Promenade gut gehen. Der See ist eine enorme Bereicherung für Dortmund Hörde und die gesamte Region.

Phoenix See in Dortmund
Der Phoenix See in Dortmund zählt längst zu den Highlights der Stadt.

Industriewälder

Industrie und Wald – das passt nicht zusammen, sagt ihr? Von wegen, denn gerade auf den ehemaligen Zechenanlagen von Zollverein (Essen), der Kokerei Hansa (Dortmund) und dem Landschaftspark Duisburg-Nord werdet ihr diese besondere Kombination in Bestform erleben. Das dauerhafte Projekt „Industriewald Ruhrgebiet“ ist eine offizielle Maßnahme der Landesforstverwaltung Nordrhein-Westfalen und sorgt dafür, dass sich die Natur die alten Zechenanlagen, Stahlbauten und Brachflächen nach und nach wieder zurück erobert. Es gibt diverse Möglichkeiten, die Anlagen mit kundigen Guides zu besuchen und auf die Suche nach seltenen Libellen, Falken und anderen Tieren zu gehen, die sich in den jungen Grünanlagen wunderbar eingelebt haben.

Landschaftspark Duisburg-Nord
Gerade die ehemaligen Zechenanlagen im Ruhrgebiet verschmelzen gut mit der umliegenden Natur.

Die Ruhr

Die Ruhr ist nicht einfach ein Fluss – für viele ist sie die Lebensader des Ruhrgebiets. Wie ein erfrischender Strom bahnt sie sich ihren kurvenreichen Weg quer durch die Region und macht sie zu einem der beliebtesten Ausflugsziele überhaupt. Vor rund 100 Jahren, so heißt es in Erzählungen, sei der Fluss vor allem Abwasserkanal für die Industrie gewesen, ein brauner Strom ohne Leben. Heute hingegen dient der Fluss der Trinkwassergewinnung und mausert sich seit Jahren zum perfekten Ort für alle, die gerne Boot fahren, angeln, plantschen und lange Spaziergänge am Wasser unternehmen wollen. Hier bekommt ihr alle Tipps für einen Tag an der Ruhr.

Der Fluss Ruhr im Ruhrgebiet
Die Ruhr ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Dörfliches Ambiente

Kleine zauberhafte Gassen, holperiges Kopfsteinpflaster und windschiefe Fachwerkhäuser… Sattgrüne Wiesen, urige Hofläden und weitläufige Bauernhöfe – klingt das für euch nach dem Ruhrgebiet? Ich zeige euch, wo ihr einige Orte und Höfe findet, die idyllischer kaum sein könnten.

Habt ihr schon Lust auf die gemütliche Weihnachtszeit? Dann schaut unbedingt mal auf dem Weihnachtsmarkt in Hattingen vorbei. Die Altstadt ist zu jeder Jahreszeit wunderschön, doch gerade wenn die kleinen Gassen winterlich beleuchtet sind und es überall nach Glühwein und gebrannten Mandeln duftet, ist es hier wirklich einzigartig. Die altehrwürdigen Fachwerkhäuser des Ortskerns verleihen der Stadt ein dörfliches und beinahe mittelalterliches Ambiente, das man so selten findet.

Ähnlich ist es in Essen Kettwig, das euch bei einem Spaziergang sicherlich ebenso verzaubern wird. Der Stadtteil liegt direkt an der Ruhr und eignet sich perfekt für einen sonntäglichen Familienausflug. Setzt euch vor einem Café in die Sonne, beobachtet das Gewusel in den Gassen und lasst das Flair des Essener Stadtteils einfach auf euch wirken.

Hattingen
Die Fachwerkhäuser im Ortskern Hattingens verleihen der Stadt ein mittelalterliches Ambiente.

Noch ländlicher geht es auf Hof Wessels in Herten zu. Hier gibt es alles, was das Bauernherz begehrt. Der Erlebnisort lädt gerade Kinder dazu ein, am Hofleben teilzunehmen und das gesamte Gelände zu erkunden. In Essen gibt es einen weiteren Bauernhof, auf dem ihr vergessen werdet, dass ihr euch gerade mitten im Ruhrgebiet befindet. Auf dem Bauernhof Budde könnt ihr im Hofladen einkaufen oder auch ein gemütliches Frühstück genießen, bevor ihr dann die Tiere auf den Wiesen in der Umgebung beobachtet. Ein toller Ausgleich nach trubeligen Tagen in der hektischen Metropolregion.

Weitere Hofläden:

  • Biohof Felchner (Mülheim)
  • Westerhoffs Bauernladen (Bochum)
  • Lepkes Hofladen (Oberhausen)
  • Hof Mertin (Dortmund)
  • Biolandbetrieb Enninghorst (Duisburg)
  • Hof Umberg (Bottrop)
  • Der Wolterhof (Gelsenkirchen)

Einen Besuch einer dieser Höfe kann ich euch nur ans Herz legen. Es geht nichts über erntefrisches Obst und Gemüse von den Feldern und Wiesen der Umgebung. Viel Spaß beim Erkunden der vielen urigen Höfe und Dörfchen, die ihr auf dem Weg durchs Ruhrgebiet entdecken werdet. Weitere Informationen zu einigen tollen Bauernhöfen findet ihr hier.

Bauernhöfe im Ruhrgebiet
Ihr werdet bei einem Besuch der Bauernhöfe schnell vergessen, dass ihr euch eigentlich im Ruhrgebiet befindet.

Herrlich, dieses Ruhrgebiet

Es ist für mich immer wieder eine echte Überraschung, wie vielfältig, grün und naturverbunden das Ruhrgebiet ist. Man muss eben nur wissen, wo genau man nach tollen Erlebnissen auf Bauernhöfen, in hübschen Dörfern und an den beeindruckenden Industrieanlagen suchen muss. Die Region ist ein ziemlich abwechslungsreiches Naherholungsziel, das steht fest. Kein Wunder, dass die meisten Besucher, die einmal hier waren, immer wieder kommen. Macht euch selbst ein Bild vom Ruhrpott – ihr werdet überrascht sein, was euch hier alles erwartet. In meinem Ruhrgebiet Video bekommt ihr weitere Einblicke in das grüne Ruhrgebiet:

Brettchen Ruhrgebiet

deutschlandLiebe