Radfahren in Bremen

Bremen mit dem Rad entdecken

Wusstet ihr, dass Bremen nicht nur eine waschechte Hanse- sondern auch Fahrradstadt ist? In keiner anderen deutschen Stadt sind die Menschen so viel und so gerne auf dem Fahrrad unterwegs wie in der norddeutschen Stadt. Das Netz der Radwege in Bremen erstreckt sich über 700 Kilometer – entlang der Weser und den Naherholungsgebieten aber auch mitten durch die Stadt, zu den schönsten Sehenswürdigkeiten wie Roland, Bremer Stadtmusikanten und Co.

Eine Fahrradtour zu den Highlights von Bremen

Was bietet sich bei solch einladenden Gegebenheiten also besser an, als sich selbst aufs Rad zu schwingen und Bremen auf dem Sattel kennenzulernen? Ich zeige euch die schönsten Strecken zum Radeln, Genießen und Entspannen.

Drei Radfahrer erkunden Bremen

App aufs Fahrrad

 

Bevor ihr euch jedoch auf den Sattel schwingt, habe ich noch einen Tipp für euch: Ladet euch die Bike Citizens App im Appstore oder bei Google Play herunter, denn so habt ihr alle Routen und Tipps für eure Fahrradtour in Bremen immer dabei. Die praktische App hilft euch dabei, euch auf den schönsten Radwegen zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights der Stadt zu navigieren, aktuelle Veranstaltungen zu finden oder neue Orte zu entdecken – und das sogar offline. Ideal für alle Radfahrer, die nichts verpassen und sich trotzdem entspannt durch die Stadt treiben lassen möchten.

Fahrradtour durch die Bremer Innenstadt

Während ihr die klassische Sightseeing Tour zu den Sehenswürdigkeiten in den meisten Städten wohl eher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß bestreiten würdet, könnt ihr dank des guten Netzes an Radwegen Bremens Highlights unkompliziert mit dem Fahrrad abfahren. Auf diese Weise könnt ihr die beliebtesten Orte schnell erreichen und dort anhalten und verweilen, wo es euch gefällt. Am schönsten ist eine solche Erkundungstour im Sommer. Bei strahlendem Sonnenschein und mit erfrischendem Fahrtwind im Gesicht macht die Radtour dann gleich doppelt so viel Spaß. Zu kleinen Pausen laden die Cafés und Bars entlang des Weserufers und der beliebten Bremer Schlachte ein und auch die Deiche entlang der Radwege sind ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Touristen. Entscheidet doch einfach selbst, wo es euch als erstes hinzieht. Auf der Karte seht ihr die Hotspots, die die Fahrradtour durch die Innenstadt bietet.

Ob ihr eure Fahrradtour in der sehenswerten Altstadt, dem Hauptbahnhof nahe des Viertels Ostertor oder in der Bremer Neustadt startet, bleibt euch überlassen. Startet ihr am Hauptbahnhof und fahrt weiter Richtung Staatsarchiv, kommt ihr schon bald zu den Bremer Wallanlagen, die heute nicht mehr der Abgrenzung der Stadt, sondern der Erholung dienen. Neben schattenspendenden Bäumen und idyllisch verlaufenden Wegen kommt ihr hier sogar an einer Windmühle vorbei, die bereits im 19. Jahrhundert auf der ehemaligen Bastion errichtet worden ist.

Mit dem Fahrrad durch Bremens Szeneviertel „das Viertel“

Vom Wall geht es im gemütlichen Tempo weiter in Richtung der Ortsteile Ostertor und Steintor. Hier solltet ihr euer Rad abstellen und das nächste Highlight zu Fuß erkunden. Bekannt unter dem Namen „das Viertel“ zeigt die Stadt hier ihr buntes, alternatives Gesicht. Was früher als etwas ärmliches Punker- und Hippieviertel galt, hat sich heute zu einem der beliebtesten Wohngegenden Bremens verwandelt. Szenige Läden wechseln sich ab mit Designer Boutiquen, das Rotlichtviertel koexistiert mit dem wöchentlich stattfindenden Markt – eine Mischung, die bunter und lebensfroher nicht sein könnte.

Nach einer Runde durch das Bremer Szeneviertel geht es weiter ins Grüne. Nehmt ihr die Route entlang des Osterdeichs, könnt ihr nicht nur tolle Blicke auf die Weser, sondern auch auf das Weserstadion, Heimspielstätte des SV Werder Bremen, genießen. Sucht euch ein freies Plätzchen in der Pauliner Marsch und mischt euch unter die Bremer, die an sonnigen Tagen mit Vorliebe hier sind.

Kulinarische & kulturelle Genüsse 

Kulturell und kulinarisch geht es bei den nächsten beiden Stationen, der Bremer Neustadt und der Schlachte, weiter. Während in der Neustadt, die im 17. Jahrhundert als Erweiterung der Altstadt errichtet wurde, Kunst und Kultur sowie weltbekannte Spezialitäten aus Schokolade und das beliebte Bier Becks auf euch warten, solltet ihr euch spätestens zum Essen ein freies Plätzchen in den Restaurants an der Flaniermeile Schlachte am gegenüberliegenden Weserufer suchen. Die Hansestadt zeigt sich hier mit vielfältiger Gastronomie und romantischen Ausblicken auf die Weser von ihrer besten Seite. Stellt euer Fahrrad am besten eine kurze Zeit lang ab und genießt das Flair, ehe ihr euch dem historischen Herzen der Altstadt nähert. 

Von der Schlachte könnt ihr entlang der Weser gemütlich bis zur Martinikirche radeln, bis ihr zur ersten Schlachtpforte kommt. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Marktplatz mit seinem UNESCO Welterbe. Am besten findet ihr ein sicheres Plätzchen für euer Fahrrad und setzt eure Sightseeing Tour zu Fuß fort, denn der Marktplatz ist eine Fußgängerzone und auch die umliegenden Gässchen lassen sich so am besten erkunden. Schießt ein Erinnerungsfoto vor dem Bremer Roland, holt euch etwas Glück, indem ihr die Statue der Bremer Stadtmusikanten berührt und genießt den Blick auf das mittelalterliche Bremer Rathaus und das Bremer Schütting, die mit ihrer Architektur verzaubern. Tipp: Ich habe euch alles Wissenswerte über das UNESCO Welterbe in Bremen zusammengefasst.

Den Schlusspunkt der vorgestellten Fahrradtour durch Bremens Innenstadt markiert schließlich das historische Schnoorviertel, das zwar nicht gerade fahrradfreundlich ist, dafür aber mit kleinen, kopfsteingepflasterten Gassen und restaurierten Fachwerkhäusern verzaubert. Schließt euer Fahrrad an und bummelt ein wenig durch die kleinen Lädchen, kauft euch ein Souvenir oder sucht euch einen Platz in einem Café, um entspannt einen Cappuccino zu trinken, während ihr dem Treiben im mittelalterlichen Gängeviertel zuseht. Der perfekte Abschluss der ersten Radtour in Bremen.

Zwei Radfahrer bei den Bremer Stadtmusikanten
Foto: istock.com/RossHelen

Radtour entlang der Weser

Die Fahrradstadt Bremen bietet euch nicht nur Radwege durch den Stadtkern, sondern auch idyllische Routen entlang der Weser. Im Frühling und Sommer grünen die Deiche und blühen die Bäume, was eine Radtour entlang des Wassers zu einem echten Highlight während eures Bremen Urlaubs macht. Möchtet ihr mehr von Bremen erleben, als nur die klassischen Sehenswürdigkeiten, solltet ihr euch unbedingt die folgende Route vornehmen. Starten könnt ihr eure Fahrradtour entlang der Weser zum Beispiel an der Schlachte oder am Osterdeich, zwei Stationen, die ich euch bereits in der Innenstadt Route vorgestellt habe.

Radelt entlang des Osterdeichs mit seinen prachtvollen Jungendstilvillen bis ihr zum Weserkraftwerk Bremen und der Weserwehr kommt, über den ihr auf eine Insel, den Stadtwerder, gelangt. Das grüne Naherholungsgebiet zwischen kleiner und großer Weser bietet euch neben gut ausgebauten Radwegen auch einige Badestrände wie den Westerstrand, die dazu einladen, die Füße ein wenig in Wasser und Sand zu vergraben. Tipp: Möchtet ihr eure Radtour ein bisschen abkürzen, könnt ihr den Weserstrand vom Osterdeich aus schnell mit der Sielwallfähre erreichen.

Nach wenigen Kilometern kommt ihr zu einem echten Wahrzeichen Bremens – dem Wasserturm auf dem Werder. Der Bau, der von den Bremern gerne „Umgedrehte Kommode“ genannt wird, gehört heute fest zum Weser-Panorama auf dem Stadtwerder und sollte bei eurer Radtour nicht ausgelassen werden. Ob ihr die Insel dann per Wilhelm-Kaiser-Brücke über die große Weser oder per Bürgermeister Schmidt-Brücke über die kleine Weser verlasst, kommt darauf an, ob ihr Richtung Altstadt fahren oder der Becks Brauerei in der Neustadt einen Besuch abstatten möchtet. So oder so solltet ihr der Weser anschließend weiter Richtung Überseestadt folgen.

Alte Häfen, neue Projekte und grüne Parks

Der ehemalige Überseehafen, der nach Versandung der Schlachte den florierenden Schiffsverkehr in der Hansestadt sicher stellte, erlebt heute dank eines groß angelegten Stadtentwicklungsprojekts neuen Aufschwung. Stiller und beeindruckender Zeuge der alten Schifffahrtsvergangenheit ist auch heute noch das Molenfeuer Überseehafen Süd, das früher die ankommenden Schiffe in Bremen begrüßte und heute über den Hafen zu wachen scheint.

Gegenüber der Überseestadt befindet sich der beliebte Weseruferpark, den ihr unkompliziert nach einer kurzen Fahrt mit der verkehrenden Fähre erreicht. Von hier aus könnt ihr dann mit Einblicken in die Geschichte Bremens entlang der Weser bis in den Innenstadtbereich zurückradeln.

Radtour durchs Blockland

Im Norden Bremens gelegen, bietet sich das Bremer Blockland mit seinen flachen Marschen einfach ideal zum Fahrradfahren an. Die Radtour startet im Bürgerpark, der direkt hinter dem Hauptbahnhof liegt. Schon die Fahrt durch Bürgerpark und Stadtwald sind ein echtes Erlebnis – an jeder Ecke gibt es Skulpturen und andere Denkmäler zu entdecken, historische Gebäude runden das Bild der Stadtidylle perfekt ab. Schon bald kommt ihr an der Universität und dem Bremer Universum vorbei, an dem ihr euch nur weiter geradeaus halten müsst, um auf den Hochschulring und später den Kuhgrabenweg zu stoßen.

Das Blockland ist von Deichen, Wassergräben und Braken durchzogen 

Auf dem Kuhgrabenweg geht es vorbei am idyllischen Kuhgrabensee weiter Richtung Norden bis zum Wümmedeich, an dem ihr euch in einem der zahlreichen Restaurants niederlassen und bei einem Stück Kuchen das Blockland-Flair genießen könnt, ehe es durch die flachen Wiesenlandschaften wieder zurück in die City geht. Ihr merkt es schon: Wer seine Lungen mal wieder ordentlich durchpusten lassen und jeglichem Trubel entkommen möchte, ist mit einer Fahrradtour durch das Blockland bestens bedient.

Der Bürgerpark in Bremen
Foto: Manuela Gangl | BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Bremer-Norden-Runde

Die nächste Fahrradtour durch Bremen, die ich euch vorstellen möchte, führt in den Norden der Stadt Bremen. Wir starten die Tour am Hafen des Stadtteiles Vegesack, der heute als Freiluft-Museum für zahlreiche historische Schiffe dient. Fahrt von hier aus immer an der Weser entlang Richtung Stadtgarten oder nehmt die Lemwerder Fähre, um einen kurzen Abstecher ins benachbarte Niedersachsen zu unternehmen. Das Ende der Promenade markieren die Werft Bremer Vulkan und der prächtige Wätjens Park, durch den ihr auf den geschwungenen Wegen entlang der hübschen alten Pavillons und Brunnen fahren könnt.

Bunker, Schloss, Mühle & viele Geschichten

Folgt der Weser für weitere neun Kilometer, dabei durchquert ihr die Ortsteile Blumenthal, Rönnebeck und Farge, bis ihr schließlich in Rekum angekommen seid. Hier wartet eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf euch: der Denkort Bunker Valentin, ein aus dem Zweiten Weltkrieg stammender U-Boot-Bunker, der heute noch als Gedenkstätte und Mahnmal dient. Ihr könnt bei Interesse von eurem Rad steigen und an einer interessanten Führung teilnehmen, um mehr über die Geschichte dieses Ortes zu erfahren. Tipp: In der Nähe des Bunkers steht ein weitaus schöneres Fotomotiv: die über 140 Jahre alte Rekumer Mühle.

Nach der Rückkehr nach Vegesack möchte ich euch noch einen Abstecher in den Ortsteil Schönebeck empfehlen. Hier findet ihr mit dem romantischen Schloss Schönebeck das einzige Schloss der Stadt Bremen. Nehmt euch ein wenig Zeit und besucht das Heimatmuseum Schloss Schönebeck, in dem interessante Exponate ausgestellt sind, die von der Geschichte der ehemaligen Hafen- und Walfangstadt Vegesack erzählen.

Zum Abschluss der Fahrradtour durch den Bremer Norden geht es noch ein Stück entlang des zweitkürzesten Flusses Deutschlands, der nur etwa 10 Kilometer langen Lesum. Fahrt in Richtung Knoops Park, vorbei am Grohner Yachthafen und dem Lesumsperrwerk und genießt die idyllischen Ausblicke auf Wasser und Natur.

Der Museumshafen in Vegesack
Foto: Ingrid Krause / BTZ

Lust auf eine Fahrradtour durch Bremen?

Die vier vorgestellten Fahrradrouten geben einen guten Einblick die Vielfalt, die euch während eines Bremen Urlaubs mit dem Fahrrad erwarten, findet ihr nicht? Vergesst nicht, euch die App herunterzuladen, so habt ihr diese und weitere Routen und Tipps auf eurer Radtour immer dabei. In meinen ausführlichen Bremen Guides erfahrt ihr außerdem noch mehr über die Stadt Bremen, ihre Sehenswürdigkeiten, Events und Besonderheiten. Schaut vorbei und plant euren Urlaub!

bremen

deutschlandLiebe