Natur im Amberg-Sulzbacher Land

Natur pur in Amberg-Sulzbach

Draußen sein, spazieren gehen oder actionreich die Natur erkunden – das alles ist in Amberg-Sulzbach problemlos möglich. Wenn ihr eine Reise nach Bayern plant und die Oberpfalz an der frischen Luft erkunden wollt, dann macht euch am besten direkt auf den Weg.

Gerade für Familien eignet sich ein Trip in die Bayerische Toskana zu jeder Jahreszeit. Während ihr im Winter ausgiebige Schneewanderungen machen könnt, laden Frühling, Sommer und Herbst dazu ein, die vielen Wälder und Wanderwege bei sonnigen Radtouren zu entdecken. Unendliche Wälder, ein Sandberg und die beeindruckende Heide laden zu ganz unterschiedlichen Aktivitäten ein. Es gibt eine Menge zu entdecken – ich zeige euch, was ihr auf keinen Fall verpassen solltet.


Im Wald

Das Amberg-Sulzbacher Land ist ein Paradies für Waldliebhaber. Fast die Hälfte der Region ist mit den unterschiedlichsten Baumbeständen bedeckt und zahlreiche Wege laden euch zu Entdeckungstouren ein. Wenn ihr beispielsweise durch das Naturwaldreservat Mannsberg schlendert, werdet ihr diverse Kalk- und Dolomitfelsen vorfinden, die bereits zur Jurazeit aus Korallenriffen entstanden. Macht euch bewusst, dass ihr an mindestens 145 Millionen Jahre alten Gesteinen vorbeispaziert. Das  ist mehr als beeindruckend, oder? Wenn ihr mit euren Kindern unterwegs seid und gerne gemeinsam nach Fossilien Ausschau haltet, habt ihr in Amberg-Sulzbach gute Chancen, einige echte, versteinerte Urtiere zu entdecken.

Beinahe mystisch ist die Atmosphäre vor allem in der Steinernen Stadt bei Auerbach. Wenn ihr am frühen Morgen oder in der Abenddämmerung vorbei kommt, wird euch da einzigartiges Licht begeistern.

Ganz in der Nähe findet ihr dann noch ein weiteres Highlight für alle Naturkundler. Nehmt an einer  Führung durch die Maximiliansgrotte teil und lasst euch mehr über die geologischen Besonderheiten dieser Tropfsteinhöhle näherbringen.

Blick über Hirschbach in Amberg
Aussichtspunkt „Am Himmel“ bei Hirschbach | Foto: Peter Neunteufel

Weiter geht es mit der Erkundungstour durch die Region dann zum Beispiel durch den Naturpark Hirschwald. Hier könnt ihr Pilze sammeln, viele seltene Orchideen-Arten entdecken und sogar unterschiedliche Kräuter für eure warme Suppe am Abend mitnehmen.

Waldbaden – Natur bewusst erleben

Längst ist Waldbaden echten Liebhabern ein Begriff. Bei dieser Praxis geht es darum, den Wald mit unterschiedlichen Sinnen zu erfahren, den Geräuschen zu lauschen und sich ganz auf die einzigartige Stimmung des Waldes einzulassen. Seit mehreren Jahrzehnten gilt Waldbaden als gängige Übung zur Entspannung und Entfaltung der Gedanken.

Auch wenn es sich auf den ersten Blick komisch anzuhören scheint, solltet ihr euch hier im Amberg-Sulzbacher Land auf diese Art des Bades auf jeden Fall mal einlassen. Studien aus Japan sprechen dieser Art des „geistigen Bades“ eindeutig eine entspannungsfördernde Wirkung zu.

Steinerne Stadt bei Auerbach
Die Steinerne Stadt bei Auerbach | Foto: Michael Sommer

Auf dem Wasser

 

Seid ihr gerne auf dem Wasser unterwegs? Dann kann ich euch eine Kanu- oder Kajaktour auf dem Fluss Vils sehr ans Herz legen. Der Fluss ist nicht besonders stürmisch und deshalb auch für Anfänger sehr gut befahrbar. Je nachdem, wie ambitioniert ihr seid, könnt ihr gleich eine ganze Kanu-Wanderung durch die Region planen. Auf der Webseite des Amberg-Sulzbacher Landes könnt ihr einen Kanuführer als pdf herunterladen und euch eure Lieblingsroute zusammenstellen.

Wenn ihr stattdessen nur herumpaddeln und die Amberger Altstadt vom Wasser aus betrachten wollt, könnt ihr euch ganz einfach ein Kanu für ein paar Stunden ausborgen. Paddelt dann vorbei am Luftmuseum und der Basilika St. Martin Richtung Norden zum Englischen Garten oder noch viel weiter, je nachdem wie viel Zeit ihr auf dem Wasser verbringen wollt.

Seid ihr eher dafür, euch gemütlich herumschippern zu lassen, ist eine Plättenfahrt genau das Richtige für euch. Lasst euch während der Bootstour einiges zur Stadt und zur Umgebung erzählen und bucht vielleicht gleich eine Fahrt mit Bierverkostung oder Weißwurstfrühstück. Termine findet ihr hier.

Vils bei Kümmersbuch
Auf der Vils bei Kümmersbuch | Foto: Clemens Zahn

Auf dem Berg

Habt ihr schonmal vom Monte Kaolino gehört? Auch hier könnt ihr euch auf unterschiedliche Naturerlebnisse freuen und klettern, surfen und sogar campen. Eigentlich ist der Monte Kaolino gar kein richtiger Berg, sondern eine Halde aus aufgeschüttetem Quarzsand – das jedoch tut der Sache keinen Abbruch. Wenn ihr es liebt zu klettern, dann seid ihr hier im Hochseilgarten genau richtig. Es gibt unterschiedliche Parcours und Elemente diverser Schwierigkeitsgrade zu bewältigen. Nach den Herausforderungen in der Luft könnt ihr dann mit Skiern oder Sandboard bewaffnet den Quarz-Sandberg hinunter fahren und eure Künste auf den Brettern zur Schau stellen.

Wenn euch der Sinn nach einer Schwimmsession steht, könnt ihr im Dünenfreibad eure Bahnen ziehen – gerade im Sommer ist das die perfekte Erfrischung zwischendurch.

Wohnen könnt ihr dann zum Beispiel in hübsch eingerichteten Mobilheimen mit eigener Terrasse und Wohnbereich. Das ganze Ambiente rund um den Berg ist wirklich einzigartig – ein solches Ziel findet ihr in Deutschland sicherlich kein zweites Mal.

Monte Kaolino in Amberg Sulzbach
Foto: Amberg-Sulzbacher Land

In der Wacholderheide

Nicht nur im Wald und auf dem Wasser könnt ihr das Amberg-Sulzbacher Land wunderbar kennenlernen. Auch die duftende Heide sollte bei eurer Erkundungstour unbedingt auf eurer Liste stehen. Macht euch dafür auf den Weg ins Lauterachtal in der Bayerischen Toskana. Gerade im Frühsommer, wenn sich Sonne und Regen stetig abwechseln und Blumen und Gräser nur so sprießen, sind Wanderungen in der Region ein echtes Highlight. Was einst als Weidegebiet genutzt wurde, ist heute häufig weitläufige Heidefläche mit hohen, zypressenähnlichen Wacholderbüschen. Kein Wunder also, dass das Gebiet auch Toskana Bayerns genannt wird, oder?

Eine Radtour durch die Heide eignet sich ganz besonders gut für ein Picknick. Ich kann euch nur raten, euch eine Decke und Getränke einzupacken und euch dann auf den Weg zu machen. Duftende Blumenwiesen, endlose Wacholderheiden und kleine Hofläden, an denen ihr anhalten und euch Brot, Aufschnitt und einige weitere regionale Köstlichkeiten kaufen könnt, warten auf euch. Sucht euch dann ein schattiges Plätzchen und lasst es euch bei bester Aussicht so richtig gut gehen.

Hohenburg
Hohenburg | Foto: Clemens Zahn

Ab in die Natur

Dichte, sattgrüne Wälder, tiefe Tropfsteinhöhlen und beeindruckende Felsformationen machen eine Reise ins Amberg-Sulzbacher Land zu einem echten Überraschungspaket. Erkundet die Wälder, paddelt gemütlich über die Vils, klettert am Monte Kaolino und lasst den Blick über die beeindruckende Heidelandschaft schweifen. Genießt die Natur in vollen Zügen!

Beitragsbild: Amberg-Sulzbacher Land

Kommentare

Was sagst du dazu?