Hermannshöhen

Erlebnisreiche Hermannshöhen

Der Teutoburger Wald zählt zu den beliebtesten Wanderregionen und wartet mit malerischen kleinen Orten und aufregenden Städten, atemberaubenden Ausblicken, historischen Bauwerken und faszinierenden Naturdenkmälern darauf, bei einer ausgiebigen Wanderung erkundet zu werden. Wer den stressigen Alltag für einen oder mehrere Tage hinter sich lassen möchte, für den bietet sich der Teutoburger Wald an, um kräftig durchzuatmen und die Natur in vollen Zügen zu genießen.

Eine einzigartige Kombination aus Natur und Kultur findet ihr vor allem entlang der Hermannshöhen, die sich aus dem Hermannsweg und dem Eggeweg zusammensetzen. Packt eure Wanderschuhe ein und kommt mit mir auf eine abwechslungsreiche Wandertour durch den Teutoburger Wald!

Wandern im Teutoburger Wald
Aussicht vom Kamm des Teutoburger Waldes bei Oerlinghausen | Foto: Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge


Hermannshöhen: eine perfekte Kombination aus Natur und Kultur

Im Teutoburger Wald findet ihr viele Wanderwege, die vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert wurden, darunter die beiden Tarditionswege Hermannsweg und Eggeweg, die zusammen die Hermannshöhen bilden.

Hermannsweg und Eggeweg gehören zu den „Top Trails of Germany“, den besten Wanderwegen Deutschlands.

Wer malerische Natur mit Kultur verbinden möchte, ist auf den insgesamt 226 km langen Hermannshöhen absolut richtig. Auf mehreren Etappen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden laden sie zu einer Wanderung der ganz besonderen Art ein. Von Rheine bis Marsberg wandert ihr nicht nur durch wunderschöne Natur und vorbei an faszinierenden Naturdenkmälern wie den Dörenther Klippen oder der „Blauen Lagune“ bei Lengerich, sondern kommt auch an der ein oder anderen Sehenswürdigkeit sowie an liebenswerten Orten und aufregenden Städten wie Bielefeld oder Detmold vorbei.

Der Hermannsweg

Einer der Wege ist der 156 km lange Hermannsweg, der euch größtenteils durch zwei Naturparks führt. Zum einen könnt ihr in die wundervolle Natur des Naturparks Terra Vita eintauchen, zum anderen die Ruhe im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge genießen.

„Wundervolle Landschaften laden zum Träumen ein“

Der Weg führt euch vom münsterländischen Rheine bis nach Horn-Bad Meinberg und glänzt sowohl mit grandiosen Ausblicken als auch spannenden Sehenswürdigkeiten. So liegen auf eurem Weg beispielsweise die sagenhaften Externsteine, eine etwa 80 Millionen Jahre alte Sandsteingruppe, um die sich zahllose Mythen ranken, sowie das beeindruckende Hermannsdenkmal in Detmold, das an die berühmte Varusschlacht im 9. Jahrhundert n. Chr. erinnern soll.

Kurz vor dem Ende erreicht ihr den Lippischen Velmerstot – den höchsten Punkt der Tour – und werdet mit einem unvergleichlichen Ausblick in die Umgebung belohnt.

„Genießt einen herrlichen Panoramablick“

Auch die Sparrenburg in Bielefeld, von der ihr einen herrlichen Panoramablick über die Stadt genießen könnt, ist eine der Besonderheiten entlang des Hermannsweges. Auf dem jährlichen Sparrenburgfest im Juli könnt ihr eine Reise ins Mittelalter erleben: Besucht den historischen Markt, schaut den Handwerkern bei der Arbeit zu oder lauscht Musik und Geschichten aus vergangener Zeit.

Wenn ihr mehr über die Externsteine, das Hermannsdenkmal und weitere Highlights erfahren wollt, lest jetzt meinen Artikel über die Sehenswürdigkeiten im Teutoburger Wald!

Der Eggeweg

Der Eggeweg verbindet den Höhenzug des Teutoburger Waldes im Norden mit dem Sauerland im Süden. Besonders Naturliebhaber dürften auf dem etwa 70 km langen Weg voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Während ihr das Eggegebirge von den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg bis nach Marsberg durchquert, werden euch immer wieder atemberaubende Ausblicke auf eine wunderbare Landschaft geboten.

Der Eggeweg ist einer der ältesten Wege Deutschlands und verfolgt den historischen Verlauf einer Heer- und Handelsstraße. Freut euch auf romantische Landschaften, idyllische Bachläufe und historische Relikte, die den Weg zu einem echten Abenteuer machen. Wie auf dem Hermannsweg liegen auf dem Eggeweg ebenfalls so einige faszinierende Sehenswürdigkeiten, die eure Wanderung durch die traumhafte Natur noch abwechslungsreicher gestalten.

Wer von malerischen Aussichten nicht genug bekommen kann, sollte unbedingt eine kleine Rast am Aussichtsturm Bierbaums Nagel machen, denn der Ausblick ist einfach atemberaubend. Von der Aussichtsplattform könnt ihr bei guten Sichtbedingungen den Köterberg, den Desenberg in der Warburger Börde und den Herkules in Kassel sehen. Ein bisschen wie im Märchen dürftet ihr euch beim Anblick der Burgruine Iburg hoch über dem Heilbad und der alten Glasbläserstadt Bad Driburg fühlen, die von dichtem Wald umgeben ist. Von der einstigen Burg sind nur noch Mauerreste und der Bergfried erhalten geblieben, an Charme mangelt es der frei begehbaren Ruine in ihrer malerischen Umgebung aber nicht.

Ebenso beeindruckend ist der mächtige Eisenbahnviadukt in Altenbeken, der zudem die größte Kalksandsteinbrücke Europas ist. 20 der 24 Bögen sind abends wunderschön beleuchtet – ein herrlicher Anblick!

Weitere Qualitätswanderwege im Teutoburger Wald

Neben den abwechslungsreichen Hermannshöhen hat der Teutoburger Wald noch zahlreiche andere zertifizierte Wanderwege zu bieten. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann zum Beispiel Natur und Kultur entlang des 75 km langen Hansaweges genießen, der in Etappen von der ostwestfälischen Stadt Herford über die alte Hansestadt Lemgo bis zum Klütturm nach Hameln in Niedersachsen führt. Auf eurem Weg liegen nicht nur Sehenswürdigkeiten wie das Museum Marta Herford oder die Burg Sternberg mit dem „Klingenden Museum“, sondern auch unzählige atemberaubende Ausblicke auf unberührte Natur.

Findet zwischen kurzen Rundwegen und anspruchsvollen Fernwegen die passende Wanderung, wie zum Beispiel den Viadukt-Wanderweg in Altenbeken. Entlang des Wanderweges erfahrt ihr nicht nur mehr zur Eisenbahngeschichte, auf zahlreichen Aussichtsplattformen könnt ihr das Wahrzeichen aus verschiedenen Perspektiven bestaunen und das ein oder andere tolle Fotomotiv finden. Oder erlebt die Glasbläsertradition Bad Driburgs auf dem Kaleidoskopweg auf eine völlig neue Art und Weise. An acht Riesen-Kaleidoskopen könnt ihr spielerisch die Welt entdecken und mit Licht und farbigem Glas bunte Bilder kreieren.  Die Kunstliebhaber unter Euch stoßen auf dem Nieheimer Kunstpfad auf besondere Inspirationen. Das Suchen und Finden der Kunstwerke gehört auf diesem Weg zum Erlebnis dazu. Auf der Windwiege lässt es sich nach der Wanderung prima entspannen.

Findet jetzt noch weitere schöne Wanderwege im Teutoburger Wald!

Wandern im Teutoburger Wald

Kaleidoskopweg Bad Driburg
Kaleidoskopweg in Bad Driburg | Foto: Sylvie Thormann/ Bad Driburger Touristik GmbH

Wandern im Teutoburger Wald

Möchtet ihr mal wieder entspannen, den Alltag vergessen und etwas Besonderes erleben? Dann kann ich euch eine Wanderung durch den wunderschönen Teutoburger Wald nur empfehlen. Freut euch auf großartige Ausblicke, die ihr so schnell nicht vergessen werdet, sowie auf einen perfekten Mix aus Natur und Kultur. Viel Spaß bei eurer beeindruckenden Tour durch die einzigartige Region!

Beitragsbild: Tourismus NRW e.V./Teutoburger Wald Tourismus

Kommentare

Was sagst du dazu?