Hamburg bei Regen

Hamburg bei Regen

Ihr unternehmt einen Städtetrip nach Hamburg, doch das berühmt berüchtigte Hamburger Schietwedder macht euren Sightseeingplänen einen Strich durch die Rechnung? Kein Grund zur Sorge – es gibt genug Aktivitäten, die ihr an verregneten Tagen in Hamburg unternehmen könnt. Die Palette an Möglichkeiten reicht von abwechslungsreichen Museen und mitreißenden Musicals, über sportliche Aktivitäten, bis hin zu Indoor-Flohmärkten und gemütlichen Barkassenfahrten.

Tipps, mit denen ihr in Hamburg nicht im Regen steht

Ich stelle euch heute Aktivitäten vor, mit denen ihr die Hansestadt Hamburg auch bei Regen genießen könnt. Also zieht eure Regenjacke an, packt den Schirm ein und los geht’s!

Unternehmt eine Hafenrundfahrt

Eine Hafenrundfahrt gehört zu den Dingen, die ihr bei eurer Städtereise nach Hamburg sowieso unternehmen solltet, schlechtes Wetter sollte euch davon keineswegs abhalten. Seid ihr Inhaber der Hamburg CARD inklusive Bus und Bahn, habt ihr hier gleich mehrere Vorteile, denn ihr könnt mit eurem HVV Ticket neben den Bussen und Bahnen zum Beispiel auch die Fähren des öffentlichen Nahverkehrs im Hafen nutzen. Bei so einer Fahrt könnt ihr wunderbar euren Gedanken nachhängen und die Schlechtwetterfront hinter euch lassen.

Solltet ihr die Barkassenfahrt bereits kennen, habe ich zwei weitere Tipps für euch: Nehmt die Bergedorfer Schifffahrtslinie, die euch entlang der Bille – einem Nebensfluss der Elbe – bis in den Osten Hamburgs führt, oder sucht euch ein gemütliches Plätzchen auf der FRS HanseFerry und fahrt von den Landungsbrücken vorbei am Fischmarkt und entlang der wunderschönen Elbvororte bis nach Blankenese. Inhaber der Hamburg CARD können hier wieder von Rabatten profitieren. Die Ersparnis liegt bei bis zu 8€ pro Person.

Hafenrundfahrt in Hamburg
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian Hinkelmann

Besucht ein Museum

Der Klassiker unter den Tipps bei schlechtem Wetter ist der Besuch eines Museums oder einer Kunstausstellung. Ob schlechtes Wetter oder nicht – die folgenden Tipps solltet ihr meiner Meinung nach unbedingt befolgen, denn Hamburg bietet Interessierten auf diesem Gebiet wirklich so einiges von kurzweiligen Ausstellungen, über interaktive Museen bis hin zu spannenden Geschichten. Welche Ausstellungen und Museen in Hamburg sich besonders lohnen und wie ihr auch hier mit eurer Hamburg CARD ordentlich sparen verrate ich euch in diesem Abschnitt.

Internationales Maritimes Museum: In diesem Museum, das sich im Kaiserspeicher B der Hamburger Speicherstadt befindet, dreht sich alles um die Schifffahrt, ihre spannende Geschichte und ihre Bedeutung für die Hansestadt Hamburg. Der Eintritt kostet für Erwachsene 13€, mit der Hamburg CARD zahlt ihr nur 9,50€.

Hamburger Kunsthalle: Zentral mit Blick auf die Alster liegt die Hamburger Kunsthalle, in der eine der bedeutendsten Sammlungen Nordeuropas ausgestellt ist. Hier könnt ihr bedeutende Werke wie Caspar David Friedrichs Gemälde „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ bestaunen. 2019 feiert die Kunsthalle übrigens schon ihr 150-jähriges Jubiläum. Der Eintritt beträgt 14€ oder 11€ mit der Hamburg CARD.

U-Bootmuseum: Im Hamburger Hafen liegt das zum Museum umfunktionierte U-Boot 434. Wer schon immer mal wissen wollte, wie es im Bauch eines U-Boots zugeht und aussieht, kann das spannende Museum für 9€ besichtigen. Ein tolles Museum für Groß und Klein.

Museum für Arbeit: Dieses tolle Museum in Hamburg-Barmbek zeigt den Wandel der Arbeit in den letzten 150 Jahren und gibt einen interessanter Einblick in die damit verbundenen Änderungen innerhalb der Gesellschaft. Der Eintritt kostet 8,50€ bzw. 5€ mit der Hamburg CARD.

BallinStadt Auswanderermuseum: Hamburg galt lange Zeit als das Tor zur Welt, von hier wanderten damals viele Menschen in die „Neue Welt“ aus. Die spannenden Geschichten der Auswanderungswelle könnt ihr in diesem Museum erfahren. Der Eintritt kostet 13€ mit der Hamburg CARD zahlt ihr nur 10,40€.

Museum für Hamburgische Geschichte: In der Hamburger Neustadt empfängt euch das 1908 gegründete Museum, das euch die vielschichtige Geschichte der Hansestadt auf interessante Weise näherbringt. Der Eintritt kostet 9,50€ bzw. 6€ mit der Hamburg CARD.

Deichtorhallen: Diese bemerkenswerte Ausstellung entführt euch in der HafenCity in die Welt der zeitgenössischen Kunst und Fotografie und lässt euch Regen und schlechtes Wetter vergessen. Der Eintritt kostet 10€ oder 7€ mit der Hamburg CARD.

 

Weitere Museen in Hamburg

Hamburger Kunsthalle
Die Hamburger Kunsthalle / Foto: Ralf Suerbaum

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Michael (@krdigital) am

Bestaunt die Elbphilharmonie

Ende 2017 wurde die Elbphilharmonie, Hamburgs neues Wahrzeichen in der HafenCity, feierlich eingeweiht und steht Besuchern nun offen. Stattet dem eindrucksvoll konstruierten Konzerthaus doch auch mal einen Besuch ab und überzeugt euch bei einer Konzerthausführung von der raffinierten Architektur der Elphi.

Plaza

Sollte sich die Sonne dann doch wieder zeigen, solltet ihr unbedingt auf die Plaza gehen. Von hier aus habt ihr einen tollen Ausblick auf die HafenCity.

Die geführten Touren kosten 15€ pro Person, dauern etwa eine Stunde und geben euch einmalige Einblicke in die junge Geschichte des Baus sowie in die Abläufe des Musikbetriebs. Lust auf mehr? Die Karten für die verschiedenen Veranstaltungen in der Elbphilharmonie könnt ihr online oder an den Kassen direkt an der Elphi, im Brahms Kontor oder im Elbphilharmonie Kulturcafé mit etwas Glück bereits für 10€ erwerben.

 

Elbphilharmonie in Hamburg
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Andreas Vallbracht

Lasst euch von den Musicals verzaubern

Wo wir gerade bei Musik sind, kann ich euch direkt den nächsten Tipp für Hamburg bei Regen geben: Besucht an einem verregneten Tag eines der vielen Musicals, die hier aufgeführt werden! Hamburg ist nämlich eine waschechte Musicalstadt.

Rabatte für Musicals

Mit der Hamburg CARD erhaltet ihr bis zu 15% Rabatt auf euer Ticket bei ausgewählten Musicals.

Von Disneys Der König der Löwen oder ALADDIN, über GHOST und TINA, bis hin zum weltbekannten Cirque du Soleil ist garantiert für jeden Geschmack die richtige Show dabei. Und was gibt es Besseres, als einen Städtetrip mit einem Besuch eines weltbekannten Musicals zu krönen? Übrigens: Ein Musicalbesuch muss gar nicht teuer sein und ist oftmals auch für Kurzentschlossene möglich. Schaut doch mal bei meinen Angeboten für die Musicals in Hamburg vorbei und sucht euch das Passende heraus.

Der Hamburger Hafen am Abend
Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Andreas Vallbracht

Macht eine Kneipentour oder Brauereiführung

Wie wäre es mit einem kleinen Kneipenhopping durch die szenigsten Viertel in Hamburg? Zugegeben, dieser Tipp ist eigentlich nicht nur während verregneter Abendstunden ein echtes Highlight für alle, die Kneipen und Bars lieben, sondern auch bei gutem Wetter empfehlenswert. Angefangen in St. Pauli, könnt ihr durch den angrenzenden Bezirk Altona bis zur Sternschanze ziehen und so eure persönliche Lieblingskneipe finden. Eine meiner Favoriten kann ich euch ja schon einmal verraten: Die Vier Fäuste Bar in der Juliusstraße bietet einen gemütlichen Innenbereich, der nicht nur bei Schietwetter zum Versacken einlädt.

Kneipenhopping oder doch lieber Brauereiführung?

Brauereiführung statt Kneipenhopping? Auch das geht in Hamburg. Empfehlenswert dafür ist zum Beispiel die Ratsherrn Brauerei im Stadtteil Sternschanze, die euch verschiedene Brauereiführungen inklusive Verkostung durch ihre Brauerei in den Schanzenhöfen anbietet. Ab 14,50€ seid ihr dabei (12,30€ mit der Hamburg CARD). Spätestens nach dem zweiten Ratsherrn Bier ist das Wetter schnell vergessen.

Kneipe in Hamburg Altona
Foto: cclphotography/Shutterstock.com

Bummelt über einen Indoor-Flohmarkt oder geht Bouldern

Mein nächster Tipp für Hamburg bei Regen richtet sich an alle, die es lieben, zu stöbern und zu entdecken. In Hamburg finden neben den zahlreichen Wochenmärkten und Outdoor-Flohmärkten auch Indoor-Flohmärkte statt. Nach einem einzigartigen Souvenir suchen, das euch an euren Hamburg Besuch erinnert, und dabei einfach die Zeit vergessen, bis das Wetter wieder besser wird – klingt doch nach einer guten Idee, oder? Einmal im Monat findet zum Beispiel der beliebte Flohmarkt in der Fabrik, einem Kulturzentrum in Hamburg Altona, statt, der an einigen Terminen durch einen Kinder- oder Nachtflohmarkt ergänzt wird. Ein weiterer Indoor-Flohmarkt findet außerdem regelmäßig am Goldbekhaus statt. Ob hochwertige Frauenkleidung auf dem Belle de Jour, oder trendige Unikate vom Upcycling-Abendmarkt – hier schlagen Trödlerherzen höher.

Eine Frau stöbert auf einem Flohmarkt

Euch steht der Sinn nach etwas Action, Bewegung und sportlichen Herausforderungen? Dann ist die Trendsportart Bouldern die perfekte Aktivität an verregneten Tagen in Hamburg. Als Bouldern wird das Entlangklettern in Absprunghöhe bezeichnet, ihr könnt euch also ohne Risiko verausgaben und selbst herausfordern. Ein guter Ort zum Bouldern ist in Hamburg auch schnell gefunden – die Kletterhalle Salon du Bloc im Bezirk Eimsbüttel bietet euch verschiedenste Kletterwände in allen Schwierigkeitsgraden. Vom absoluten Anfänger bis zum Profi kann hier jeder drauflosklettern, ihr benötigt kein spezielles Equipment, sondern lediglich bequeme oder besser sportliche Kleidung für euren Tag in der Kletterhalle. Der Tageseintritt beträgt 9,50€, mit der Hamburg CARD zahlt ihr sogar nur 7,50€.

Eine junge Frau geht bouldern

Entdeckt das Miniatur Wunderland

Was wäre ein Städtetrip nach Hamburg ohne einen Besuch des berühmten Miniatur Wunderlands? Die größte Modelleisenbahnanlage der Welt zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland, was ich nach mehreren Besuchen auch wirklich voll und ganz nachvollziehen kann. Inmitten der Speicherstadt gelegen, erwarten euch hier 15,4 km Gleise, etliche Sehenswürdigkeiten Hamburgs und der Welt im Miniaturformat und weitere Highlights in einer rund 7.000m² großen Anlage, die in den nächsten zehn Jahren sogar noch erweitert werden soll.

Die Brüder Frederik und Gerrit Braun tüfteln und bauen bereits seit über 18 Jahren an dem Großprojekt, das sowohl kleine als auch große Besucher regelmäßig ins Staunen und auch Lachen versetzt. Simulierte Tageszeiten, fahrende Feuerwehrautos, die Brände löschen, und sogar ein ganzer Flughafen sind dabei über die Jahre entstanden. Und ihr könnt euch ziemlich sicher sein, dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Der Eintritt kostet 15€, Inhaber der Hamburg CARD zahlen 14€.

Knuffinger Hauptfeuerwache / Credit: Miniatur Wunderland Hamburg

Hamburg überzeugt auch bei Regen

Das waren sie – meine Tipps für Hamburg bei Regen. Wie ihr seht, ist die Hansestadt zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter einen Besuch wert. Solltet ihr also bei eurem Städtetrip ein wenig Pech mit dem Wetter haben, ist das kein Grund für schlechte Laune. Besorgt euch einfach die Hamburg CARD, flaniert durch die spannenden Museen oder probiert eine der anderen vorgestellten Aktivitäten in Hamburg aus! … und irgendwie gehört so ein bisschen Schietwetter im Norden ja auch dazu, oder?

Urlaub in Hamburg

deutschlandLiebe