Genusswandern im Rheingau

Entdeckt den Rheingau beim Genusswandern

Westlich von Frankfurt am Main, zwischen Koblenz und Mainz, erstreckt sich die malerische Landschaft des Rheingau. Sanfte Hügel umrahmen das Rheinufer, das sich nicht nur perfekt für den Weinanbau sondern auch zum Wandern eignet. Beim Genusswandern im Rheingau könnt ihr beides perfekt miteinander kombinieren: Geht auf Wanderschaft und streift durch die mit Wein bestückten Hänge, während ihr die einmalige Kulisse genießt. Traumhafte Aussichten auf die Weinberge und den sich elegant durch die Landschaft schlängelnden Rhein sind euch garantiert. Zwischendurch warten die schönsten Aussichtspunkte und Gaststätten auf euch, wo ihr gemütlich einkehren und euch mit regionalen Köstlichkeiten kulinarisch verwöhnen lassen könnt. Das ein oder andere Gläschen Wein darf in der Heimat des Rieslings natürlich nicht fehlen! So genießt ihr beim Genusswandern im Rheingau die perfekte Mischung aus Erholung, Bewegung, Natur und Kulinarik.

Wanderer genießen die Aussicht im Rheingau.
Bei der Aussicht lässt sich die Pause genießen. | Foto: Wandermagazin/Poller-Todt

Wandern auf dem Rheinsteig

Zuerst darf natürlich der Rheinsteig als einer der beliebtesten und schönsten Wanderwege Deutschlands nicht fehlen. Der insgesamt 320 Kilometer lange Fernwanderweg verläuft auf seinem Weg von Bonn in NRW nach Wiesbaden in Hessen auch mitten durch den idyllischen Rheingau. Wenn ihr nicht so viel Zeit habt oder das Genusswandern lieber gemütlich angehen wollt, könnt ihr euch einzelne Etappen herauspicken und einen erlebnisreichen Tagestrip starten. Für welchen Abschnitt ihr euch entscheidet, ist dabei ganz euch überlassen, traumhafte Ausblicke über die Weinberge und den Rhein bekommt ihr fast überall.

Schild am Wegesrand des Rheinsteig vor Weinreben in Eibingen im Rheingau.
Folgt den Beschilderungen am Rheinsteig | Foto: Wolfgang Blum

Neben der malerischen Natur, den Sehenswürdigkeiten am Rheinsteig wie das Kloster Eberbach und das romantische Schloss Johannisberg, die ihr unterwegs besichtigen könnt, erwarten euch unbeschreibliche Blicke, wo immer ihr wandert. Ein absolutes Highlight ist für viele Gäste das historische Niederwalddenkmal, das ihr bei Rüdesheim am Rhein findet. Stolz thront das imposante Denkmal am Hang und gibt euch einen grandiosen Blick auf den Rhein frei. Zudem solltet ihr einen Blick auf die Ruine der Burg Ehrenfels werfen. Freut euch außerdem auf grandiose Ausblicke von der Burg Rossel, dem Aussichtspunkt Naheblick und der Rotweinlaube in Assmannshausen.

Weinwanderungen im Rheingau

Nichts prägt die landschaftliche Schönheit im Rheingau so wie der Wein. Wohin ihr auch blickt, überall sprießen die unzähligen Weinstöcke aus dem Boden und sorgen für eine Kulisse wie aus dem Bilderbuch. Über 3.000 Hektar erstreckt sich die Rebfläche, was den Rheingau zu einem der kleinsten und doch bedeutendsten Anbaugebiete Deutschlands macht. Da liegt es natürlich nahe, dass ihr die Region mit ihren Rebflächen, Gutsschänken und Straußwirtschaften bei der ein oder anderen Weinwanderung erkundet. Ihr könnt auch mit den Winzern auf Entdeckungstour gehen und den Wein direkt am Ursprung verkosten. Ich habe für euch die schönsten Wanderwege dafür gefunden.

Aussicht vom GoetheBlick im Rheingau über die Weinfelder und den Rhein.
Aussicht über die Weinberge und den Rhein | Foto: Filmagentur Rheingau

Zuerst wäre da der zehn Kilometer lange Flötenweg, der euch rund um Oestrich-Winkel durch die vier Weinbaugemeinden Mittelheim, Winkel, Oestrich und Hallgarten führt. Unterwegs werdet ihr nicht nur von romantischen Kulissen verzaubert, in den einladenden Gutsschänken und Gaststätten könnt ihr euch auch von den leckersten Gerichten und Weinsorten verführen lassen. Am ersten Wochenende nach Pfingsten findet hier übrigens das Flötenwegfest statt. Wollt ihr etwas mehr über die verschiedenen Rebsorten lernen, solltet ihr den Wickerer Weinweg, den Weinerlebnisweg Oberer Rheingau oder den Weinlehrpfad Wiesbaden-Frauenstein ansteuern.

Bänke und Aussicht vom Klostersteig in den Rheingau.
Genießt die Aussicht vom Klostersteig. | Foto: Jörg Thamer

Besinnliches Pilgern auf dem Klostersteig

Ihr habt beim Wandern am liebsten eure Ruhe und verliert euch dabei gerne in euren eigenen Gedanken? Dann ist der Rheingauer Klostersteig zwischen dem Kloster Eberbach und Kloster Marienhausen vielleicht genau das Richtige für euch. Auf 30 Kilometern könnt ihr hier gemächlich vor euch hin wandern und dabei von einem Kloster zum nächsten pilgern, auch an dem Kloster Marienthal und St. Hildegard kommt ihr vorbei. In keiner Region Europas findet ihr so viele Klöster beieinander wie im Rheingau. Drei davon sind noch sehr lebendig: Hier werden Gottesdienste abgehalten und in den kleinen Klosterläden könnt ihr von den Gemeinschaften selbst hergestellten Schmuck, Kerzen und natürlich Wein kaufen. Am Kloster Marienthal werden an manchen Feiertagen Szenen aus der Bibel aufgeführt, während sich das Kloster Eberbach im Sommer zur Bühne des Rheingau Musik Festivals verwandelt.

Wie es sich für eine ordentliche Pilgerreise gehört, könnt ihr euch bei jedem Kloster einen Stempel abholen, den ihr in eurem Pilgerheft sammelt. Das Pilgerkreuz, welches ihr am Ende der Tour bekommt, ist ein perfektes Andenken.

Der Klostersteig führt am Kloster Johannisberg im Rheingau vorbei.
Das Kloster Johannisberg am Klostersteig | Foto: Wolfgang Blum

Hier könnt ihr einkehren

Wer viel unterwegs ist und fleißig wandert, dem knurrt früher oder später der Magen. Doch keine Sorge, wie bereits erwähnt, findet ihr gleich eine ganze Auswahl an Gutsschänken, Straußwirtschaften und Restaurants im Rheingau. So gut wie jeder Winzer verkauft hier seinen besten Wein quasi direkt vor der Tür in einer eigenen gemütlichen Straußwirtschaft. So kommt ihr pünktlich zur Saison in den Genuss der edlen Tropfen, während ihr euch dabei köstliche Spezialitäten schmecken lassen könnt. Zwischen den unzähligen Gaststätten ist die Wahl gar nicht so einfach, aber so könnt ihr euch sicher sein, dass ihr nie lange auf dem Trockenen sitzen werdet. Ich habe euch eine kleine Auswahl der besten Restaurants und Gutsschänken zusammengestellt.

Sollten euch eure Wanderungen durch das beschauliche Oestrich-Winkel lotsen, könnt ihr hier im Weingut Schönleber-Blümlein oder Corvers-Kauter einkehren und bei regionalen Köstlichkeiten neue Kraft tanken. Wenn ihr hingegen unglaublich urige Restaurants liebt, solltet ihr im Weinhaus „Zum Krug“ oder dem Gutsausschank Diefenhardt in Eltville am Rhein vorbeischauen. Auch Rüdesheim am Rhein liegt mitten im Rheingau und begrüßt euch mit etlichen Gaststätten. Besonders beliebt ist hier Breuer’s Rüdesheimer Schloss und die Weingüter Magdalenenhof und Eibinger Zehnthof. Ihr merkt schon, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, also probiert euch einfach durch und lasst euch von der kulinarischen Vielfalt begeistern.

Freunde sitzen beim Essen und Wein trinken in Rheingau zusammen.
So gesellig ist Einkehren am Rheingau. | Foto: Filmagentur Rheingau

Kommt in den Genuss des Rheingaus!

Ihr seht, im Rheingau liegen Aktivsein und Erholung, lautes Treiben und völlige Ruhe in den Wäldern nah zusammen. Besonders beim Genusswandern im Rheingau werdet ihr mit Sicherheit zur Ruhe kommen und den Stress des Alltags einfach mal vergessen. Trotzdem müsst ihr auf spannende Erlebnisse nicht verzichten, denn neben der schlichtweg bezaubernden Natur sorgen Sehenswürdigkeiten im Rheingau wie Denkmäler, Schlösser und Burgen, die voller Geschichte stecken, für Abwechslung. Wenn ihr dann bei eurer ausgiebigen Wanderung noch in einer der vielen Gaststätten und Straußwirtschaften mit leckerem Essen und Wein aus der Region verwöhnt werdet, ist euer Urlaub im Rheingau perfekt!

Beitragsbild: Filmagentur Rheingau

Kommentare

Was sagst du dazu?