Der Geiseltalsee

Der Geiseltalsee in Saale-Unstrut

Eine spannende Tagebaugeschichte hat den Geiseltalsee in Saale-Unstrut im Süden von Sachsen-Anhalt zu dem gemacht, was er heute ist. Was nach dem Tagebau geblieben ist, ist die malerische Landschaft am See, verwöhnende Kulinarik mit Weinbergen, die ertragreiche Trauben beherbergen, und Ortschaften, die diese beeindruckende Geschichte für euch erzählen.

Urlaub am Geiseltalsee

Ob nur für einen Tag oder für einen ganzen Urlaub: Der Geiseltalsee wird euch mit Abwechslung bereichern, an heißen Sommertagen für eine Abkühlung sorgen und euch die perfekte Kulisse für Aktivsport in der Natur bieten. Ich zeige euch, was der Geiseltalsee alles für euch in petto hat.

Geiseltalsee
Foto: Transmedial


Geiseltalsee Fakten

Über 18,4 km² zieht sich der größte künstlich angelegte See Deutschlands, der im Süden von Sachsen-Anhalt liegt. Als Überbleibsel aus Zeiten des Braunkohleabbaus wurden hinterbliebene Löcher, die durch den Abbau der Braunkohle entstanden waren, nach Ende des Tagebaubetriebs in den 90ern zum Geiseltalsee umfunktioniert. Über Jahre hinweg bekam der See Stück für Stück Zufluss aus der Saale, bis er schließlich im Frühjahr 2011 den Höchststand erreichte, auf dem er sich auch heute noch befindet: knapp 100 Meter über dem Meeresspiegel.

Direkt am See liegen die Orte BraunsbedraMücheln und Bad Lauchstädt im Geiseltal, wo sich auch die Quelle des Sees befindet. Beide Orte bieten euch kulinarische Köstlichkeiten, Sehenswürdigkeiten, die euch die Geschichte der Region näherbringen, und Industriekultur.

Mücheln im Geiseltal

Unterkünfte am Geiseltalsee

Seid ihr noch auf der Suche nach der richtigen Unterkunft für euren Aufenthalt am Geiseltalsee in Saale-Unstrut, bietet sich euch eine große Auswahl an Möglichkeiten: Egal, ob ihr lieber in eurem eigenen Camper im Geiseltalsee-Camp übernachten, euch ein paar Tage Erholung mit Blick auf den See in einem Hausboot gönnen oder in einer der Ferienwohnungen, -häuser oder Pensionen unterkommen möchtet – die richtige Unterkunft wird für euch auf jeden Fall dabei sein.

Besonders nah seid ihr dem See natürlich auf einem der Hausboote. Auch hier bietet sich euch die Qual der Wahl, denn die Boote reichen von der Luxusklasse, über Boote mit riesiger Terrasse für lange Abende beim Sonnenuntergang, bis hin zu kleinen und schlicht eingerichteten Hausbooten. Wer gerne die fremde Kulinarik genießen möchte, der sollte sich für das Wirtshaus & Pension „Drei Linden“ oder das Kurpark-Hotel Goethestadt Bad Lauchstädt entscheiden, denn hier bekommt ihr nach einer erholsamen Nacht direkt das Frühstück serviert, während ihr euch in den Ferienhäusern selbst versorgen könnt.

Geiseltalsee
Genießt den schönen Ausblick auf den Geiseltalsee | Foto: Transmedial

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Der Geiseltalsee bietet euch ein abwechslungsreiches Programm mit Aktivitäten für einen Urlaub inklusive vieler Eindrücke. Direkt am See könnt ihr zum Beispiel von drei verschiedenen Aussichtstürmen, die alle über 14 Meter hoch sind, den malerischen Ausblick genießen.

Aussicht am Geiseltalsee:

  • Aussichtsturm Seeblick Klobikauer Höhe: 14,5 m
  • Aussichtsturm Leonhardt in Braunsbedra: 14,43 m
  • Aussichtsturm Pauline in Mücheln: 15 m

Im Süden des Sees bei Mücheln und Braunsbedra findet ihr außerdem Bootsanleger: Die Marina Mücheln und der Hafen Braunsbedra sowie die bekannte Seebrücke sind der perfekte Ort, um einfach mal ein bisschen abzuschalten, den Booten beim Dümpeln im Wasser zuzusehen und die Aussicht auf den Geiseltalsee zu genießen. Da fühlt man sich direkt in den Süden von Europa gebeamt. Habt ihr eure Vierbeiner dabei oder wollt euch sportlich betätigen, gibt es einen Hundestrand und die Möglichkeit zu Tauch- und Wassersport. Aber nicht nur im See könnt ihr sportlich sein: Wandert auf dem Geiselwanderweg oder sogar auf dem Jakobsweg ab Mücheln, schnappt euch ein Rad und erkundet die malerische Landschaft am Geiseltalsee, entdeckt hier und da Industriekultur und taucht in die Geschichte der Braunkohle ein – besser könnte man einen Urlaub am See wohl sportlich nicht gestalten.

Schlendert über die Seebrücke in Braunsbedra | Foto: Transmedial

Für eure Erfrischung an heißen Tagen sorgt selbstverständlich der Geiseltalsee selbst: Dabei könnt ihr euch je nach Belieben in euer Badeoutfit werfen oder für einen FKK Urlaub den lokalen FKK-Strand nutzen. Wer sich den See lieber aus der Luft anschaut, der sollte unbedingt eine Heißluftballonfahrt am Geiseltalsee unternehmen. Verschafft euch einen Überblick über den Süden Sachsen-Anhalts und guckt euch schon mal die schönsten Ecken aus, die ihr anschließend wieder auf dem Boden erkunden könnt. Nicht nur im Wasser oder aus der Luft heraus könnt ihr den See erleben: Bei einer Ausflugsschifffahrt ab der Marina Mücheln könnt ihr euch eine angenehme Brise um die Nase wehen lassen und den Blick aufs Wasser genießen.

Schifffahrt auf dem Geiseltalsee:

  • Abfahrt: Apr.-Okt. Sa & So 14 Uhr
  • Dauer: 1 Stunde

Interessiert ihr euch mehr für die Kultur der Region Saale-Unstrut, empfehle ich euch, der Historie in Mücheln auf den Grund zu gehen. Dort könnt ihr euch zum Beispiel Fossilien aus Millionen Jahre alter Geschichte anschauen oder im Bergbaumuseum ein Stück Geschichte des Braunkohleabbaus kennenlernen. Für ein wenig Erholung solltet ihr einen Spaziergang durch den Barockgarten Mücheln oder einen Bummel direkt am Wasserschloss unternehmen. Die Kulisse ist herrlich und der perfekte Spot für ein paar schöne Urlaubsfotos.

Geiseltalsee
Segelt entspannt über den Geiseltalsee | Foto: Transmedial

Ausflug nach Merseburg

Auch ein Ausflug zur Domstadt Merseburg ist sehr lohnend. In gerade mal 20 Autominuten oder unkompliziert mit der Bahn seid ihr in der historischen Stadt im Raum Leipzig und könnt das bezaubernde Schloss Merseburg bestaunen, an der Saale entlangspazieren oder euch von der Kunst in den Galerien und den Museen der Stadt inspirieren lassen.

Erlebt das Merseburger Schlossfest

Das ganze Jahr über gibt es viele tolle Events in Merseburg, wie die Merseburger Orgeltage, das Merseburger Schlossfest und die SchlossGrabenNächte im Sommer sowie die Merseburger Schlossweihnacht in der Vorweihnachtszeit. Seid ihr in diesem Zeitraum in Merseburg, dann solltet ihr euch das nicht entgehen lassen!

Merseburg
Blick auf das Dom-Schlossensemble Merseburg | Foto: rangfoto.de – Michael Rang

Kulinarik rund um den Geiseltalsee

Was wäre ein Urlaub oder ein ereignisreicher Tagesausflug ohne die richtigen Leckereien?

„Vom Bergbau zum Weinbau“ lautet der Geschichtsverlauf der Region am Geiseltalsee und so könnt ihr euch bei eurem Besuch am See am Weinberg kulinarisch verwöhnen lassen.

Für den Gaumenschmaus gibt es in Braunsbedra direkt am Geiseltalsee, aber auch in Merseburg, zahlreiche Lokalitäten. Wollt ihr euch nach einem Sightseeingtag in Merseburg so richtig etwas gönnen, empfehle ich euch das Panoramarestaurant Rabennest: Bei Kaminfeuer und einer eleganten Einrichtung könnt ihr hier Gutes aus der deutschen und internationalen Küche schlemmen. Zum Nachtisch oder einfach zwischendurch an heißen Tagen solltet ihr den Weg zum Eiscafé Fresco Gelato finden, denn hier gibt es das beste Eis der Region. Im Restaurant Zur Schiene werdet ihr bei „Eisenbahnromantik“ mit Schnitzel, Salaten und Pasta wie Familienmitglieder verwöhnt – der perfekte Ort für ein Essen mit der eigenen Familie! Direkt am See liegt das Pier 5 – Café & Restaurant in Mücheln, das euch beim Dinner einen wundervollen Ausblick auf den Geiseltalsee bietet.

Genießt den Sonnenuntergang am Geiseltalsee | Foto: Transmedial

Erholung am Geiseltalsee

Nicht immer muss man weit reisen, um wunderschöne Orte zu finden. Seid ihr aus dem Osten von Deutschland, habt ihr den Geiseltalsee direkt vor der Tür. Doch auch von weither lohnt sich die Anreise wie ihr seht, denn der See in Sachsen-Anhalt könnte vielfältiger nicht sein. Auf geht’s!

Saale-Unstrut

deutschlandLiebe Brettchen

Kommentare

2
Bisherige Kommentare
  1. Nie wieder Geiseltalsee!

    Wir (ein Paar aus Jena) waren am 17.8.2019 aufgebrochen, um mit unserem Kajak einen schönen Tag am Geiseltalsee zu erleben. Wir besuchten zum ersten mal diesen See, angelockt von der Größe des Sees und den guten Rezessionen.
    Am Anfang war alles prima, wir meldeten uns beim Hafenmeister an, um einen Stellplatz für unser Auto zu bekommen, der war sehr freundlich und füllte die Parkkarte aus. Nahe der Einlassstelle konnten wir also parken.
    Allerdings gab es keinen Hinweis, dass es zu dieser Zeit Fahrbeschränkungen gibt.
    Wir setzten ins Wasser ein und paddelten los. Wir fuhren in Richtung der gegenüber liegenden Uferseite, um im Windschatten (es war Windstärke 4) besser voran zu kommen.
    Nach kurzer Zeit preschte ein Feuerwehr-Boot an uns heran und stoppte uns. Die Besatzung (3 Männer, 1 Frau) hat uns dann wie „Verbrecher“ verhört und wies darauf hin, dass wir uns im Naturschutzgebiet befänden. Wir fragten nach, wie man das hätte erkennen können. Da kam die Antwort, dass wir eine Bojenkette durchfahren hätten. Die Frau, die das „Verhör“ protokollierte gab allerdings zu, dass die Bojen in großen Abständen gesetzt wurden und bei dem Seegang nicht einfach zu erkennen wären.
    Wir waren ein paar Wochen zuvor auf dem Chiemsee, da gab es auch Schutzbojenketten in Ufernähe, die durch kurze Bojen-Abstände sehr gut erkennbar waren. Das Überfahrverbot dieser Bojen war mit zusätzlichen Schildern an den Bojen gekennzeichnet: „Wegen Vogelbrut ist das Befahren vom 1.März bis 31. Juli untersagt“. Da wäre kein Wasserwanderer auf die Idee gekommen, diese zu queren.
    Im Geiseltalsee haben wir dann auf der Rückfahrt einzelne Bojen entdeckt. Sie waren in Seemitte verlegt, genau dort lang fuhr dann auch ein Passagierboot (allerdings 30 Meter hinter den Bojen) also offensichtlich im Naturschutzbereich.
    Jeder normale Wasserwanderer würde die Bojenkette als Leitlinie für größere Schiffe interpretieren.
    Wir sind sehr gesetzestreue Menschen und engagieren uns auch für den Naturschutz. Es hätte einer Ermahnung seitens der Feuerwehrbootsbesatzung genügt, und wir wären bei den weiteren Besuchen (wir hatten den See schon als Lieblingssee ins Herz geschlossen) sensibilisiert gewesen.
    So haben wir nun heute eine Zahlungsaufforderung von 100 Euro erhalten. Wir sind aufs äußerste über diese Unverhältnismäßige Bestrafung verärgert und stellen auch in diesem Bereich einen Ost-West-Diskrepanz der Intoleranz fest.
    Ja, die Hafenanlage am Geiselsee ist sehr schön gelungen, die Frage stellt sich allerdings, ob das hauptsächlich durch solche Abzockermethoden, wie bei uns angewandt, finanziert wurde.

    Antworten
    1. Hey Lothar,

      Dass du den Geiseltalsee in Zukunft aufgrund deiner unschönen Erfahrung meiden möchtest, ist völlig verständlich.
      Vielleicht wird sich ja aufgrund dieses Missverständnisses in Zukunft darum gekümmert, dass die Kennzeichnung dort deutlicher wird.

      Liebe Grüße
      dein Urlaubsguru

Alle Kommentare anzeigen

Was sagst du dazu?