Essen für Insider

Städtereise nach Essen? Wieso eigentlich nicht!

Wieso bei einer Städtetour immer nur an Berlin, München oder Hamburg denken? Wieso nicht mal den Underdogs eine Chance geben, die einem beim Thema Städtereisen in Deutschland vielleicht nicht als erstes in den Sinn kommen? Ich habe da schon eine Idee: Besucht mit mir zusammen die Stadt Essen im Herzen des Ruhrgebiets und lasst euch überraschen von den vielen Möglichkeiten, die euch in dieser Großstadt erwarten.

Faszinierende Sehenswürdigkeiten, der Kontrast von der Geschichte zwischen Stahl, Kohle und Kumpels zum überraschend grünen und kulturreichen Image der Gegenwart und ein pulsierendes Nachtleben von der Rüttenscheider Straße bis in die Innenstadt – das alles und vieles mehr hält die Stadt Essen für euch bereit. Bei einem solch vielfältigen Angebot ist es hilfreich, wenn ihr ein paar Locals kennt, die euch die schönsten Seiten der Stadt zeigen. Ich habe mich für euch umgeschaut und die besten Insidertipps für Essen gefunden.

Essen überrascht

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets findet ihr sie: die bunte Großstadt Essen. Bunt, weil hier definitiv jeder auf seine Kosten kommt. Neben einem weltweit bekannten UNESCO-Welterbe und weiteren zahlreichen Industriedenkmälern, begegnen euch auf eurer Städtetour durch Essen wunderschöne Seen und Parkanlagen, die der Stadt sogar den Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ beschert haben, sowie Kunst und Kultur in den verschiedensten Formen. Hättet ihr das gedacht? Ich sage euch: Essen wird euch überraschen!

Als Homebase für euren Städtetrip nach Essen kann ich euch übrigens das Mercure Hotel Plaza Essen empfehlen. Von hier aus habt ihr es nicht weit zum Hauptbahnhof sowie zu anderen sehenswerten Highlights. Doch was für mich wirklich Gold wert ist: Die Mitarbeiter des Hotels kennen sich sehr gut in der Stadt aus und können euch noch weitere wertvolle Insidertipps verraten. So habt ihr stets einen Local als Ansprechpartner, der euch die trendigsten Orte der Stadt zeigt.

Zum Hotel Deal   Zu den Local Stories

 

Video: Mercure Hotels

Sehenswürdigkeiten in Essen

Ausgerüstet mit einem Stadtplan und einigen Insidertipps aus dem Hotel, kann das Sightseeing in Essen losgehen. Beginnen möchte ich meine Tour zu den Sehenswürdigkeiten in Essen an der Zeche Zollverein. Ihr solltet euch definitiv euer eigenes Bild von der „schönsten Zeche der Welt machen“ – wozu sie schon zu Betriebszeiten ernannt wurde. Lernt auf verschiedenen Veranstaltungen mehr über ihre faszinierende Geschichte und das Design des Architektur- und Industriedenkmals.

Wusstet ihr, dass die ehemaligen Schachtanlagen XII, 1/2/8 und die Kokerei Zollverein zum UNESCO Welterbe gehören? Darauf können die Essener echt stolz sein! Die Kokerei Zollverein verwandelt sich übrigens jede Nacht in ein riesiges Kunstwerk, denn dann werden bei Einbruch der Dämmerung Teile der stillgelegten Anlagen in rotes und blaues Licht getaucht. Ein echtes Fest für die Augen, das die bemerkenswerte Industriekultur wortwörtlich in einem ganz anderen Licht präsentiert.

Übrigens: In der Zeche Zollverein finden regelmäßig tolle Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Fragt am besten in eurem Hotel nach den aktuellen Angeboten und begebt euch auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Geschichte des Ruhrgebiets.

Die Zeche Zollverein in Essen
Foto: Lukassek / Shutterstock.com

Die Zeche Zollverein ist wohl eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Essens, aber die Stadt hat noch so einige andere sehenswerte Orte und Gebäude zu bieten. So zum Beispiel die umwerfende Philharmonie Essen. Der historische Saalbau beherbergt eines der schönsten und akustisch besten Konzerthäuser Deutschlands. Nicht nur der prächtige Bau der Philharmonie begeistert immer wieder zahlreiche Menschen, sondern auch das hochkarätige Programm und die faszinierenden Künstler. Sehr zu empfehlen ist auch das Aalto-Theater, das mir ein Mitarbeiter des Mercure Hotels empfohlen hat. Das 1988 eröffnete Meisterwerk ist wirklich was fürs Auge und strahlt sowohl von innen als auch von außen pure Ästhetik aus. Einfach überwältigend!

Generell begegnen euch in Essen so viele schöne Bauwerke, darunter auch die prächtige Villa Hügel, zu der eine große Parklandschaft gehört, oder der Essener Dom, der unter anderem bedeutende Kunstwerke wie die Goldene Madonna oder den Siebenarmigen Leuchter beherbergt.

So hättet ihr Essen sicher nicht erwartet

Obwohl Essen eine Großstadt ist und die meisten diesen Begriff wohl eher mit Trubel verbinden, könnt ihr hier auch entspannte Stunden verbringen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug in die Kettwiger Altstadt? Diese ist irgendwie so ganz anders als das Bild, das man vom Ruhrgebiet sonst im Kopf hat. Kettwigs Altstadt hat einfach Charme, was besonders an den verschiedenen Baustilen liegt, die hier aufeinandertreffen. Altes Fachwerk trifft in Kettwig auf moderne Unscheinbarkeit, ein wirklich cooler Mix. Den besten Ausblick über Kettwig habt ihr von der alten Brücke über dem Mühlengraben und auch den im 13. Jahrhundert erbauten Kirchturm solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Der Kettwiger See lädt anschließend zu einer entspannten Runde in der Natur ein.

Apropos See: Im Süden Essens könnt ihr am Baldeneysee so richtig die Seele baumeln lassen. Entspannt während einer Schiffsrundfahrt an Deck und genießt den Blick auf den See. Etwas mehr Action gefällig? Tobt euch aus beim Wassersport, Wandern oder Radfahren rund um den beliebten See. Cool, oder?

Der im 13. Jahrhundert erbaute Kirchturm in Kettwig
Essen Kettwig: Überraschend anders. Foto: Accor Hotels

Richtig was für die Seele ist der Besuch des 70 Hektar großen Grugaparks. In dem botanischen Garten – einer grünen Idylle – fällt es euch garantiert leicht, den stressigen Alltag zu vergessen. Unternehmt einen Spaziergang durch den romantischen Garten oder besucht das grüne Fleckchen mit eurer Familie: Zu dem Park gehören Badminton- und Beachvolleyballplätze, Abenteuerspielplätze, ein Ponyhof, ein Streichelzoo und eine Freiflughalle – klingt nach einem gelungenen Ausflug für die ganze Familie, den ihr ohne den Tipp eines Locals vielleicht gar nicht gemacht hättet.

Ob als Familie oder als Paar – ein ausgiebiges Frühstück ist doch immer etwas Schönes. Wenn es dann noch unter freiem Himmel, umgeben von der Natur stattfindet, dann ist das mehr als perfekt! Gemütlich frühstücken könnt ihr samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr im Skulpturenpark Arboretum. Dafür müsst ihr einfach vorher einen Platz reservieren und das Team des Arboretums organisiert alles, was zu einem perfekten Frühstück unter freiem Himmel dazu gehört.

Ein Mann und eine Frau beim Picknick im Skulpturenpark Arboretum
Lust auf ein Picknick? Foto: Accor Hotels

Essen als Kultur- und Kunststadt

Kunst und Kultur sind in Essen irgendwie stets präsent und genau das verleiht der Großstadt ihren ganz besonderen Charme. Ich möchte euch dennoch ein paar Orte vorstellen, an denen künstlerische und kulturelle Vielfalt nochmal von größerer Bedeutung sind. Zunächst möchte ich euch den nächsten Insidertipp ans Herz legen: Das Kulturzentrum Grend. Blues-, World-, Rock- und Popkonzerte erwarten euch hier, aber auch regelmäßig Poetry Slams, Kunstworkshops und Theaterperformances. Vor allem aber ein Abend im Theater Freudenhaus ist ein besonderes Highlight. Hier ist das Genre der „Ruhrgebietskomödie“ zu Hause und lässt den ein oder anderen vor lauter Lachen fast vom Stuhl kippen. Apropos Ruhrgebiet: Im Ruhr Museum in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein erfahrt ihr viele interessante Geschichten über die Natur- und Kulturgeschichte des Reviers. Wenn ihr von Museumsbesuchen nicht genug kriegen könnt, solltet ihr euch das Museum Folkwang genauer ansehen. Es zählt zu den bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands und gewährt euch unter anderem Einblicke in die faszinierenden Sammlungen deutscher und französischer Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts.

Ein Künstler bei seiner Arbeit
Foto: Accor Hotels

Wenn ihr zwischendurch nach Inspiration sucht, dann ist ein Besuch der Stahlskulptur auf der Schurenbachhalde eine schöne Abwechslung. Der 15 Meter hohe, rostrote Turm hat irgendwie etwas Magisches an sich, findet ihr nicht? Richtig gemütlich wird es im Kleinen Theater am Gänsemarkt. Hier könnt ihr in einem der ältesten Privattheater in NRW junge Theater- und Komödienkunst erleben. Nach der Vorstellung könnt ihr sogar ein Pläuschchen mit den Schauspielern an der Bar halten. Schöne Idee, wie ich finde.

Auch in der Zeche Carl erwartet euch kulturell so einiges. Nicht nur das denkmalgeschützte Gebäude an sich ist ein absolutes Highlight, sondern auch die vielen Veranstaltungen. DJs und Jazzmusiker begeistern euch hier mit ihrer Musik, es finden Maskentheater und Streetart-Workshops statt. Wenn euch Kunst besonders interessiert, solltet ihr euch den Besuch des Unperfekthauses fett im Sightseeingplan markieren. Auf sieben Etagen hat sich hier ein richtiges Künstlerdorf etabliert, in dem sich Kreative austoben und sich dabei über die Schulter blicken lassen. Und wieder merke ich: Essen ist einfach eine bunte und vielfältige Stadt voller Überraschungen!

Ein Paar schaut sich das Unperfekthaus in Essen an
Künstlerdorf Unperfekthaus. Foto: Accor Hotels

Wat im Magen - Essen in Essen

Das Außergewöhnliche an Essen ist nicht nur der bunte Mix aus Geschichte, Kunst, Kultur und Erlebnissen, sondern auch die kulinarischen Highlights der Stadt. Ihr müsst beim Gedanken an den Ruhrpott direkt an Currywurst mit Pommes denken? Das ist zwar nicht falsch, aber lasst euch gesagt sein: Das Essen in Essen bietet noch viel mehr! Die coolsten Insidertipps habe ich hier für euch gesammelt. Hungrig?

In der Kokerei könnt ihr gemütlich einen Kaffee schlürfen
Foto: Accor Hotels

Der Malakowturm, das Wahrzeichen der Zeche Carl, beherbergt das Malakow, in dem ihr zum frischgezapften Bier herzhaftes Stockbrot genießen könnt, das backt ihr nämlich – ganz oldschool – an der eigenen Feuerstelle. Wie außergewöhnlich ist das denn? Und auch in anderen Locations, die ihr bereits im Laufe dieses Berichts kennengelernt habt, könnt ihr euren Hunger in einzigartiger Umgebung stillen. Während euch im Unperfekthaus ein Buffet und kühles Bier erwartet, könnt ihr in der Kokerei Zollverein in gemütlicher Atmosphäre zwischen Kaminen und Koksöfen genüsslich einen Kaffee schlürfen.

In einer Großstadt wie Essen dürfen Veranstaltungen, die Genuss versprechen, natürlich nicht fehlen. Das Tolle ist: Von orientalischen Speisen bis hin zu Pommes Currywurst oder 5-Gänge-Menüs ist hier alles dabei. Hier habe ich euch mal ein paar Events aufgelistet:

  • Borbecker Weinfest: 29.06 – 01.07.2018
  • „Essen…verwöhnt“: 18.07. – 22.07.2018
  • Gourmetmeile „Rü…Genuss pur“: 01.08. – 05.08.2018
  • „Stadtparkfest Food, Wine and Music 2018“: 10.08. – 12.08.2018
  • „Gastro Tage West“: 14.10. – 16.10.2018

Generell sind Gerichte aus dem Ruhrgebiet eher schlicht gehalten, schmecken dafür aber umso besser und machen auch noch richtig satt. Probiert euch doch mal durch die traditionellen und deftigen Gerichte. Und wenn’s schnell gehen muss: Currywurst Pommes auf die Hand geht immer!

Entdeckt Essen, das Herz des Ruhrgebiets

Jedes Mal, wenn ich in Essen bin, gibt es so viel Neues zu entdecken und zu erleben und dennoch habe ich hier immer das Gefühl von Heimat und Geborgenheit. Ich bin mir sicher, dass es euch bei eurem Städtetrip nach Essen ähnlich ergehen wird. Mit meinen Anregungen und den Insidertipps der Locals seid ihr jedenfalls bestens gerüstet!

Urlaub in Nordrhein-Westfalen

deutschlandLiebe