Lebensader Ruhr

Lebensader mit unendlichen Möglichkeiten

Ein Tag am Wasser ist die beste Erholung überhaupt – das wissen wir alle. Paddeln, radeln, schwimmen und chillen – all das gehört zu einem gemütlichen Wochenende im Sommer einfach mit dazu.

Um genau das zu erleben, muss man aus dem Pott übrigens nicht bis an den Rhein fahren, sondern kann ganz wunderbar an der Ruhr entspannen. Längst hat der Fluss sein Schmuddelimage aus den Hochzeiten der Industrie verloren und überzeugt mit unendlich langen Radwegen, kleinen geheimen Badebuchten und tollen Möglichkeiten, um mit Tretbooten und Kanus auf dem Wasser herumzuschippern.

Ich zeige euch, was für Geheimnisse die Ruhr für euch bereithält und warum ihr dringend mal einen Ausflug aufs Wasser machen solltet.

Das Bergerdenkmal in Witten
©RuhrtalRadweg

Unterwegs entlang der Ruhr

An der Ruhr habt ihr zahlreiche Möglichkeiten, den Kopf frei zu kriegen und die Natur zu genießen. Wenn ihr gerne radelt, wird der RuhrtalRadweg ein absolutes Highlight für euch sein. Die Route erstreckt sich vom Sauerland bis in den Pott – ganze 240 km pures Fahrvergnügen warten also auf euch. Unterwegs auf dem RuhrtalRadweg durchquert ihr 23 Orte, die euch Natur, Industriekultur, unvergleichliche Aussichten und faszinierende Sehenswürdigkeiten bescheren. Eine dieser Etappen ist beispielsweise Mülheim an der Ruhr. Der Radweg führt euch hier 14 km durch das Mülheimer Stadtgebiet und trumpft mit viel Grün entlang der Ufer und dem schicken, neuen Stadthafen in der City auf, an dessen Ruhrpromenade ihr eine wohlverdiente Pause einlegen könnt. Wer dann doch lieber zu Fuß unterwegs ist, der kann die Ruhr und ihre Umgebung ganz einfach bei einem gemütlichen Spaziergang auf den zahlreichen Fußgängerwegen erkunden. Apropos zu Fuß: Das Wandern zählt zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten an der Ruhr. Hättet ihr gedacht, dass man hier so wunderbar auf Entdeckungstour gehen kann? Für ausgiebiges Wandern ist vor allem der Ruhrhöhenweg bestens geeignet.

Er schlängelt sich mitsamt seiner zehn Etappen ebenso wie der RuhrtalRadweg auf einer Länge von 240 km vom Sauerland bis ins Ruhrgebiet. Natur, Kultur und Industrie vereinen sich hier gekonnt miteinander; die wunderschönen Aussichten sind das besondere i-Tüpfelchen. Eine herrliche Aussicht habt ihr beispielsweise in Hattingen, wenn der Kemnader See im Sonnenlicht glänzt. Hier könnt ihr gut eine entspannte Pause einlegen. Über eine wohlverdiente Pause solltet ihr zudem am Baldeneysee nachdenken. Genießt den herrlichen Anblick des Sees bei eurer vorletzten Etappe durch Essen und kommt nochmal so richtig zur Ruhe. Etwas für’s Auge sind aber nicht nur die schönen Aussichten, sondern auch die vielen beeindruckenden Burgen und Schlösser, die sich rund um die Ruhr verteilen. Im Mülheimer Norden hat es sich beispielsweise das Schloss Styrum bequem gemacht. Es liegt direkt an der Ruhr und ist unter anderem perfekt über den angrenzenden Radweg zu erreichen. Im schönen Witten findet ihr die historische Ruine der Burg Hardenstein, gelegen an einem der schönsten Abschnitte der Ruhr. In einer malerischen Umgebung könnt ihr in die Geschichte der einst so prächtigen Burg eintauchen.

Aktivitäten auf der Ruhr

Kanu, Drachenboot und Floß

Nicht nur neben, sondern auch auf dem Wasser ist viel los. Für Wassersportler ist die Ruhr ein absolutes Paradies, weshalb sich hier natürlich einige Wassersportvereine niedergelassen haben. Aber auch diejenigen, die es lieber ruhig angehen und den Sport außen vor lassen wollen, können die Ruhr und ihre Umgebung vom Wasser aus erkunden.

Der Mix aus Natur und Industrie macht die Ruhr zu etwas Besonderem für Wassersportler

Die Ruhr ist vor allem bei Kanufahrern und Ruderern sehr beliebt. Vor allem der Mix aus Natur und Industrie bildet eine besonders hübsche Kulisse und macht die Touren zu einem noch schöneren Erlebnis. Schon mal Drachenboot gefahren? Diese besonderen Boote stammen ursprünglich aus China und sind offene, besonders lange Boote. Auf der Ruhr habt ihr die Möglichkeit, mal mit solch einem Boot zu fahren. Wenn ihr an einer Kanutour oder an einer einzigartigen Fahrt mit dem Drachenboot interessiert seid, dann schaut mal auf der Webseite von kanutrip.ruhr vorbei!

Stand Up Paddeln, Windsurfen und Segeln

Wer unbedingt einmal die neue Trendsportart Stand Up Paddeln ausprobieren möchte, der ist an der Ruhr genau richtig. Lernt zum Beispiel auf dem Baldeneysee in Essen oder dem Kemnader See zwischen Bochum und Witten, auf dem Board stehend übers Wasser zu paddeln. Auch für das Windsurfen eignen sich der Baldeneysee und der Kemnader See besonders gut. Egal, ob ihr Profis seid oder das Windsurfen erst erlernen müsst – hier könnt ihr euch richtig austoben. Auf manchen Talsperren und Stauseen, wie zum Beispiel der Möhnetalsperre oder dem Kemnader See, könnt ihr super segeln. Wenn euch die Trendsportart Stand Up Paddeln besonders zusagt oder ihr von Windsurfen und Segeln auf der Ruhr überzeugt werden möchtet, dann schaut euch die Angebote am Baldeneysee und am Kemnader See doch mal genauer an.

Stand-Up-Paddeln-Foto_-Achim-Meurer-www.meurers.net_
Der Wassersport Stand Up Paddling ist im Kommen und wird auch an der Ruhr angeboten. Foto: Achim Meurer, www.meurers.net

Schiffsausflüge

Wer es bei seinem Ausflug ins Ruhrgebiet etwas ruhiger angehen möchte, der kann es sich bei einer Fahrt auf einem der Ausflugsschiffe bequem machen. Die Weiße Flotte Baldeney schippert zum Beispiel ganz gemütlich über die Ruhr in Essen. Genießt den herrlichen Ausblick auf Essens Sehenswürdigkeiten, darunter das Schloss Baldeney und die Ruine Isenburg, während ihr es euch an Bord gemütlich macht.

Auch auf dem Kemnader See in Bochum könnt ihr euch eine Fahrt auf einem Schiff gönnen, genauer gesagt auf der MS Kemnade. Auch die Städte Hattingen und Witten steuert das Schiff an. Erfahrt auf der Webseite von Ruhr Tourismus mehr über diese und weitere Ausflugsschiffe im Ruhrgebiet:

Ausflugsschiffe im Ruhrgebiet

Die-Ruhr_Weisse-FLotte-Muelheim-a.d.R._©-Peter-Hoernemann
Macht einen Schiffsausflug auf der Weißen Flotte Baldeney. Foto: Peter Hoernemann

Erlebt die Ruhr hautnah

Schwimmen

An einem heißen Sommertag kommt eine Abkühlung doch gerade richtig, oder? Auch die Ruhr bietet euch die Möglichkeit, an einer ausgewiesenen Badestelle am und im Wasser zu entspannen und sich zu erfrischen. Gemeinsam mit dem Ruhrverband eröffnete die Stadt Essen vergangenes Jahr nach 46 Jahren die erste offizielle Badestelle an der Ruhr. Seitdem könnt ihr am Seaside Beach Baldeney die Seele baumeln lassen und der Hitze im kühlen Wasser entgehen. Hier erwartet euch ein 250 Meter langer Sandstrand, der den Traumstränden dieser Welt ziemlich nahe kommt. Mit einem Cocktail in der Hand könnt ihr es euch auf eurer Sonnenliege so richtig gut gehen lassen.

Tauchen

Auch für die Taucher unter euch lohnt sich ein Sprung ins kühle Nass. Die Tauchschule „Dive Community“ mit ihrem Tauchplatz im Ruhrstausee in Essen-Kettwig ermöglicht es euch, die Ruhr mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Und hier zu tauchen ist ein besonderes Erlebnis, denn ihr werdet nicht nur auf Unterwasserbewohner wie Barsche oder Krebse treffen, sondern könntet auch mal einem großen Wels begegnen.

Zu den Highlights gehören definitiv die Funde, die sich auf dem Grund des Flusses angesammelt haben, darunter zum Beispiel Gegenstände aus dem  Zweiten Weltkrieg.

Kinder schwimmen in der Ruhr
(c) Jochen Tack, Stadt Essen

Die Ruhr und ihre ungewöhnlichen Unterkünfte

Hausboot in Mülheim an der Ruhr

Wusstet ihr, dass ihr auf und an der Ruhr in ziemlich außergewöhnlichen Unterkünften übernachten könnt? Ich möchte euch die Hotels der etwas anderen Art vorstellen. Die gemütlichen Haustretboote der Grünen Flotte in Mülheim an der Ruhr sind wirklich besondere Unterkünfte. Wenn ihr euch nicht gerade an Deck der Hausboote ausruht, könnt ihr bei einer entspannten Fahrt übers Wasser in die Pedale treten und die Umgebung erkunden. Schippert mit eurer eigenen Muskelkraft von Mülheim an der Ruhr bis zum Essener Baldeneysee und entdeckt dabei die romantischen Altstädte von Kettwig und Essen-Werden. Die Haustretboote gibt es in verschiedenen Größen, je nach Größe können hier drei bis fünf Personen übernachten.

Übernachten im Bauwagen

Das ist definitiv mal eine coole Alternative zum Hotelzimmer. Bei „Ruhrcamping“ in Essen könnt ihr im Bauwagen direkt an der Ruhr übernachten. Insgesamt stehen acht dieser Bauwagen im „Minihotel auf Rädern“ und sind eine bequeme und geräumige Alternative zu Zelt und Wohnwagen. Lustig: Alle Bauwagen sind nach Essener Stadtteilen benannt. Bis zu vier Personen haben in den Wagen Platz. Auch in Mülheim gibt es solche ungewöhnlichen Bauwagen zum Übernachten – hier findet ihr das Bauwagenhotel auf dem Campingplatz Henkel. Je nach Größe der Wagen haben hier zwei bis vier Personen Platz. Erholt euch direkt an der Ruhr und genießt die Natur in vollen Zügen!

Die Geschichte der Ruhr

Bereits im Mittelalter war die Ruhr ein ganz besonderer Fluss für die Menschen. Zum einen diente er als Schutz vor Angriffen, zum anderen war er äußerst praktisch für alle Produktionen, für die Wasser benötigt wurde, beispielsweise zur Lederherstellung.

Die Ruhr ist etwas ganz Besonderes für die Menschen hier

Nachdem später nahe der Ruhr die erste Kohle gefunden wurde, siedelten sich im 18. Jahrhundert allerlei Industriebetriebe an – aus dem Fluss wurde ein richtiger Transportweg und zugleich der meist befahrene Fluss Deutschlands. Die Ruhr ist ein Fluss mit einer langen Geschichte. Heute hat die Lebensader des Ruhrgebiets vor allem eine ganz besondere Aufgabe: Sie sorgt für pure Erholung.

So abwechslunsgreich: Lebensader Ruhr

Hättet ihr gedacht, dass es an der Ruhr so viele Möglichkeiten gibt, sich zu erholen und seine Freizeit zu genießen? Ich jedenfalls habe einen Ausflug an die Ruhr schon fest eingeplant. Wer auf der Suche nach Erholung ist, der ist an diesem Fluss voller Abwechslung genau richtig. Entdeckt auch ihr die zahlreichen Möglichkeiten, die euch die Lebensader Ruhr bietet und lasst es euch mal so richtig gut gehen!

Brettchen Ruhrgebiet

deutschlandLiebe

Beitragsbild: iStock.com/justhavealook