Bremens Viertel

Alternativ: Das Viertel in Bremen

Nur einige wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt, liegt der herrlich bunte Szene- und Kulturtreffpunkt der Hansestadt Bremen – „das Viertel“. All diejenigen unter euch, die eine besondere und alternative Atmosphäre in der Trendstadt suchen, haben sie jetzt gefunden!

Neben schicken Restaurants und urigen Kneipen findet ihr hier zwischen exklusiven Boutiquen und Secondhand-Läden zum Stöbern jede Menge Street Art und wirklich sehr entspannte Bewohner, die das internationale Flair dieses Viertels mit all seinen Facetten genießen. Streift einfach durch die schönen Straßen mit den mit feinem Stuck verzierten Häusern, lasst euch später ein köstliches veganes Gericht in einem der kleinen Lädchen an der Straße schmecken und macht danach in einer der vielen Kneipen die Nacht zum Tag.

Ich stelle euch das Viertel in seiner ganzen wunderbaren Vielfalt vor, damit ihr für euren Städtetrip nach Bremen perfekt gerüstet seid und genau wisst, was euch im Viertel erwartet.

Das alternative Viertel in Bremen hat viel zu bieten
Foto: © BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Ein Überblick

Wo liegt das Viertel überhaupt?

Über die älteste Straße Bremens, den Ostertorsteinweg, gelangt ihr in das Viertel. Früher war diese breite Kopfsteinpflasterstraße der Handelsweg nach Holland. „Das Viertel“, so werden in Bremen Teile der Ortsteile Ostertor und Steintor genannt, präsentiert sich euch heute als hippes Szene-, Studenten- und Ausgehviertel mit jeder Menge Möglichkeiten.

In den 70er Jahren wurde geplant, dass eine Stadtautobahn genau durch das Viertel führen sollte. Zum Glück konnte dieses Vorhaben durch Bürgerinitiativen verhindert werden. Denn sonst könntet ihr euch heute nicht mehr in aller Ruhe durch die Straßen treiben lassen und die unfassbar vielen mit Stuck verzierten Häuser genießen, die einen großen Teil des Viertels ausmachen. Eine besonders schöne Straße mit zahlreichen dieser Häuser, die Mathildenstraße, steht übrigens unter Denkmalschutz.

BTZ_4669_Viertel—Sielwall_SoMe-JA
©BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Etwas für euren Magen

Für den Hunger zwischendurch

Wenn ihr den ganzen Tag durch Bremen und das Viertel geschlendert seid, verspürt ihr bestimmt bald ein Magenknurren. Zum Glück gibt es in dem Viertel einige tolle Restaurants und Cafés, die mit ihrer Auswahl an verschiedenen, leckeren Gerichten begeistern und überzeugen.

  • Vengo Die Gemüseküche: Wo ein alternatives Viertel ist, da darf ein veganes Restaurant natürlich nicht fehlen. Im Vengo bekommt ihr leckeres Essen aus frischen und gesunden Zutaten.
  • Weincafé Engel: Egal ob ein ausgiebiges Frühstück, leckere saisonale Gerichte zum Mittag oder speziell ausgesuchte Weine am Abend. Das Weincafé Engel weiß zu begeistern. Abends gibt es zum Wein passend ausgewählte Speisen. Einfach himmlisch!
  • Coockies Cupcakes Café: Darf es etwas Süßes zwischendurch sein? Das Coockies Cupcakes lockt mit süßen frisch zubereiteten Verführungen wie Cupcakes, Macarones und Cake Pops passend zu den Heißgetränken wie Chai Latte oder anderen Köstlichkeiten. Wer da nicht schwach wird…
  • Honigdachs: Beim Honigdachs dreht sich alles um super leckere und ausgefallene Burger und knackige Salate mit tollen Beilagen.

Gemütliche Bars und Kneipen

Abends bietet euch das Viertel allerhand Ausgehmöglichkeiten. Von urigen Kneipen bis hin zu gemütlich eingerichteten Ecken ist hier für jeden das Passende dabei.

  • Das Wohnzimmer: Hier ist der Name definitiv Programm. Im Wohnzimmer könnt ihr es euch auf gemütlichen Sofas oder in einem Hochbett zusammen mit euren Freunden so richtig gemütlich machen und Cocktails schlürfen, während ihr in alten Bravo Magazinen blättert und in euren Kindheitserinnerungen schwelgt.
  • Die Heldenbar: Im ältesten Programmkino Deutschlands empfängt euch die Heldenbar mit einer großen Auswahl an Kaffeekreationen, Gin-Sorten und internationalen Craft Bieren. Besonders empfehlenswert ist die Quiz-Night, die jede zweite Woche mittwochs hier stattfindet und jede Menge Spaß verspricht.
  • Das Eisen: Das Eisen befindet sich in einem ehemaligen Polizeigebäude und ist definitiv die richtige Anlaufstelle, wenn ihr eine urige Kneipe sucht. Seit mehr als 25 Jahren gibt es hier Punk und Rock’n’Roll auf die Ohren. Besonders das Getränk des Hauses „Krabbeldiwandenuff“ wird von den Stammgästen empfohlen.

Das Viertel in Bremen hat viele restaurants und Märkte zu bieten
Foto: © Jonas Ginter / BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Einmal durch das Viertel

Das Viertel zeichnet sich vor allem durch seine Vielfalt aus. Neben den vielen Möglichkeiten etwas Leckeres zu essen, gibt es mindestens genauso viele kleine individuelle Läden, die euch zum Stöbern einladen. So gibt es hier einige kleine Schätze zu entdecken, die schon seit vielen Generationen bestehen und deren Betrieb zum Glück immer weiter geht. Neben modernen Boutiquen und coolen Secondhand-Läden findet ihr im Viertel zum Beispiel auch einige Gewürz- und Kräuterläden und natürlich eine riesige Auswahl an regionalen Produkten. Auch den wöchentlichen Ökomärkten am Ziegenmarkt und Ulrichsplatz solltet ihr einen Besuch abstatten.

Besonders die liebevoll geführten Einzelhandelsgeschäfte und Feinkostläden haben es mir angetan. Das Stöbern und Shoppen unter freiem Himmel und in den stilvollen Lädchen macht aber auch einfach nur Spaß!

Wie es so oft in den meisten großen Städten der Fall ist, ist das alternative Viertel auch in Bremen besonders für die Kulturliebhaber interessant. Die vielen verschiedenen Einrichtungen wie die Kunsthalle, das Wilhelm Wagenfeld Haus und das Theater mit der Oper und dem Schauspiel versorgen euch mit allerhand sehenswerten Ausstellungen und Aufführungen.

Besonders künstlerisch geht es auch in der Sorgenfrei Straße zu. Diese Straße trägt nicht nur einen klasse Namen, sondern begeistert auch mit vielen bunten Street Art Kunstwerken, die großflächig die Wände schmücken. Ein Besuch dieser Straße ist auf jeden Fall ein Muss!

Kein Must-Do, aber auf jeden Fall interessant ist auch die nächste Straße: in der etwa 200 Meter langen Helenenstraße, die aus Bars und Stundenhotels besteht, sollen die hier ansässigen Damen den Herren der Schöpfung ein paar schöne Stunden bereiten.

Zur perfekten Abrundung eures Aufenthaltes im Viertel solltet ihr zur späten Stunde dem Bermudadreieck einen Besuch abstatten. Zwischen den Straßen Fehrfeld, Römerstraße und Humboldtstraße beginnt nach Sonnenuntergang erst die beste Zeit und in den vielen Bars und Kneipen folgt eine Happy Hour der nächsten. Hier könnt ihr mit Studenten, Anwohnern und den kreativen Köpfen des Viertels feiern und im Bermudadreieck verloren gehen.

Am Bermudadreieck im Viertel in Bremen ist immer viel los
Foto: © BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Perfekt zum Schlendern und Entdecken

Wie ihr seht, solltet ihr euch bei einem Besuch in der Stadt Bremen „das Viertel“ auf keinen Fall entgehen lassen. Streift durch die schönen Straßen mit den Bremer Häusern oder setzt euch in eines der vielen kleinen Cafés und beobachtet das lebendige Gewusel der Leute auf der großen Straße. Lasst euch in den Bann ziehen von den internationalen und kreativen Ecken des Viertels und habt einfach Spaß. Das Viertel erwartet euch!

bremen

deutschlandLiebe