Aktivsport in Leipzig

Aktivsport in Leipzig

Ob spannende Geschichte, einmalige Sehenswürdigkeiten, aufregende Kultur oder verträumte Orte im Grünen – die sächsische Stadt Leipzig kann wirklich in jeder Hinsicht trumpfen und ist damit das perfekte Reiseziel für euren nächsten Städtetrip. Doch bei Sightseeing allein muss es in keinem Fall bleiben. Im Gegenteil: Ihr solltet die typischen Touristenspots unbedingt auch mal hinter euch lassen und das Leipziger Umland erkunden. Denn hier in der Natur eröffnet sich euch eine ganz neue Landschaft, die euch zu unzähligen Aktivitäten einlädt. Doch auch in der Stadt selbst gibt es genug Möglichkeiten, sich auszutoben, neue Sportarten auszuprobieren und ganz nebenbei die Gegend zu erkunden. Im Folgenden habe ich für euch die besten Ideen für Aktivsport in Leipzig gesammelt.

Cospudener See
Wunderschöne Skyline am Cospudener See. / Foto: Philipp Kirschner

 


Auf Wanderschaft

Wandern ist vermutlich nicht das, was euch als Erstes einfällt, wenn ihr an einen Städtetrip nach Leipzig denkt, oder? Das sollte sich schleunigst ändern, denn die umliegende Region ist wie gemacht für ausgiebige Wandertouren. Ehemalige Steinbrüche sind mittlerweile von traumhafter Natur umgeben, sodass wunderschöne Wanderwege entstanden sind. Beim Steinbruch am Frauenberg entlang des Schmielteichs starten gleich zwei Routen, die sich beide über ca. 8,5 Kilometer ziehen. Falls ihr ein wenig Sightseeing doch nicht missen wollt, kommt für euch vielleicht eine Besichtigung der Burg Gnandstein infrage, von wo aus euch eine 17 Kilometer lange Strecke durch süße Ortschaften führt.

Leipzig ist eine wahre Grünstadt und mit einigen Kanälen und Seen gesegnet und so bieten sich euch liebliche Strecken an grünbewachsenen Ufern an.

Da wäre zum einen die Runde um den Cospudener See, die euch träumerische Ausblicke aufs Wasser beschert. Je nachdem, wie flott ihr unterwegs seid, braucht ihr für die gut 16 Kilometer lange Strecke etwa vier Stunden. Die beste Aussicht habt ihr auf eurer Tour vom Aussichtsturm Bistumshöhe, während ihr zum Schluss am Sandstrand alle Viere von euch strecken oder euch im kühlen Nass erholen könnt. Etwas kürzer, aber ähnlich schön, ist die knapp zehn Kilometer lange Tour von Markranstädt um den Kulkwitzer See, für die ihr rund 2,5 Stunden einplanen solltet.

Besonders lehrreich und spannend sind Themenwege wie der GEOPFAD entlang des Markkleeberger und Störmthaler Sees, der euch Einblicke in die Erd- und Menschheitsgeschichte gibt.

Frau macht eine Wanderung im Wald.

Klettern in Leipzig

Ihr habt Lust auf Bewegung und Adrenalin im Grünen? Dann schnappt euch eure Familie oder Freunde und nichts wie rein in den Kletterwald Leipzig. Direkt am schönen Albrechtshainer See könnt ihr euch in luftige Höhe trauen. Elf abwechslungsreiche Parcours führen euch von Baum zu Baum, über mehr als 100 Kletterelemente wie Brücken, Balken und Netze. Der krönende Abschluss ist dann die rasante Seilrutsche, über die ihr schwungvoll zurück zum sicheren Boden saust. Hier ist neben Geschick auch eine ordentliche Portion Mut gefragt.

  • Adresse: Albrechtshainer Straße in 04821 Brandis
  • Öffnungszeiten:
    • vom 30. März bis Ende Oktober 2019
    • Mo.-Do. auf Anfrage (Herbstferien 11-18 Uhr)
    • Freitag: 13-19 Uhr (Okt. bis 18 Uhr)
    • Sa. & So. 10-19 Uhr (Okt. bis 18 Uhr)
  • Preise (kleiner oder großer Parcours):
    • Erwachsene: 19€, 23€
    • Jugendliche 14-17 Jahre: 16€, 21€
    • Kinder unter 14 Jahren: 13€, 18€
    • Familien (2 Erw. & 2 Kinder unter 14 J.): 56€, 74€

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, müsst ihr dennoch kein Trübsal blasen. Denn dann erwartet euch die Kletterhalle NO LIMIT im Norden der Stadt. In der 1.000 m² großen Halle könnt ihr euch auf über 200 Routen an verschiedensten Wänden und Boulderflächen austoben. Es gibt sogar spezielle Kurse für eure Sprösslinge, Kletteranfänger und Fortgeschrittene. Alternativ findet ihr direkt nebenan eine Indoor-Beach-Halle, wo ihr euer Können beim Beachvolleyball unter Beweis stellen könnt.

  • Adresse: Dessauer Straße 2 in 04129 Leipzig
  • Öffnungszeiten:
    • ganzjährig geöffnet (auch sonn- und feiertags)
    • täglich 10-23 Uhr
  • Preise (Tageskarten):
    • Erwachsene: 7€ (Bouldern), 11€ (Bouldern und Seilklettern)
    • Kinder 6-11 Jahre: 4€ (Bouldern), 5,50€ (Bouldern und Seilklettern)
    • Ermäßigt: 6€ (Bouldern), 9€ (Bouldern und Seilklettern)
    • Beachvolleyball Feld: bis 16 Uhr 17€, danach oder am Wochenende 24€

 

Künstlicher Kletterfelsen in Leipzig.
Foto: Robin Kunz Fotografie

Wenn ihr eine ganz außergewöhnliche Location für eure Kletterpartie sucht, solltet ihr beim alten Wasserturm vorbeischauen. Der 1907 zur Wasserversorgung errichtete Turm wurde, wie so viele Bauten der Leipziger Industriekultur, umfunktioniert, weshalb ihr hier jetzt ausgiebig kraxeln könnt. Der Kletterturm kann sowohl von innen als auch von außen erklommen werden, sodass ihr aus 40 Metern garantiert eine atemberaubende Sicht auf die Umgebung genießt. Innen erwarten euch 200 m² Boulder-Fläche und eine 30 Meter hohe Indoor-Kletterwand. Auch der künstliche Kletterfels K4 in Grünau bringt euch hoch hinaus.

Klettern im Steinbruch

  • Kletterwand Gaudlitzberg
  • Holzberg: inmitten der Natur
  • Spielberg: Baden, Tauchen, Bouldern, Klettern
  • Mehr Infos zum Klettern in der Region

Falls ihr lieber außerhalb der Stadt an echten Felsen klettern möchtet, laden dazu einige Steinbrüche in der Umgebung von Leipzig ein. So bietet das nordsächsische Hügelland eine große Auswahl an erprobten Klettersteigen – perfekt für Touren jeden Schwierigkeitsgrades. Hier findet ihr zwischen den Steinbrüchen schöne Natur und himmlische Ruhe.

 

 

Mann sitzt am Felsen beim Klettern im Steinbruch in den Hohburger Bergen bei Leipzig.
Foto: ©LTM/Christian Hüller Fotografie

Schwingt euch aufs Fahrrad

Wenn ihr mich fragt, ist Radfahren nicht nur die perfekte Möglichkeit, um schnell und einfach voran zu kommen, ihr könnt beim Radeln genauso traumhafte Landschaften entdecken. Und so lässt sich auch Leipzig mit dem Rad wunderbar erkunden. Egal, ob ihr sportlich oder lieber gemütlich unterwegs seid, in der Stadt oder in der wilden Natur, auf dem bequemen Tourenrad oder auf dem Mountainbike – hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Ein schöner Tipp für Familien und Naturverbundene ist das rund 52 Kilometer lange Teilstück des Elsterradwegs. Wie der Name verrät, folgt er dem Fluss Weiße Elster und lotst euch durch romantische Parks und Naturschutzgebiete wie etwa durch den Leipziger Auwald und an idyllischen Seen vorbei. Eure Tour macht sogar einen kleinen Abstecher ins Stadtzentrum – ansonsten könnt ihr euch auf jede Menge Grün freuen. Wusstet ihr, dass ein Teil des Jakobsweges durch Leipzig führt?

Radfahrer am Ufer der Elbe bei einer Radtour über den Elberadweg bei Leipzig.
Foto: LTM/PUNCTUM

Wenn ihr der Via Regia Richtung Westen folgt, werdet ihr aus der Stadt, entlang von Gewässern, durch schöne Ortschaften und bis hin zu romantischen Weinbergen geführt. Auch wenn ihr euch hier in der Leipziger Tieflandsbucht befindet, kann es schonmal etwas hügelig werden. Wie ihr vielleicht schon in meinem Artikel über die Wasserstadt Leipzig gelesen habt, ist die Stadt von zahlreichen Seen umgeben. Da diese Seen erst mit der Zeit durch Fluten und Renaturierung von ehemaligen Tagebauen entstanden sind, ist auch vom Leipziger Neuseenland die Rede. Eine fast 100 Kilometer lange Route führt euch einmal rundherum und zu neun der Seen. Hier könnt ihr mit eigenen Augen sehen, wie sich die einstigen Braunkohlereviere mittlerweile in malerische Erholungsgebiete verwandelt haben. Wo ihr die Rundtour startet, wie schnell ihr unterwegs sein wollt und ob ihr euch nur auf einen Teil der Strecke beschränkt, liegt dabei ganz bei euch.

Pärchen radelt bei einer Fahrradtour über die Neuseenland Radroute in Leipzig.
Foto: ©LTM/Christian Hüller Fotografie

CAMP DAVID Sport Resort

Solltet ihr Leipzig im Sommer besuchen, wird es euch garantiert zu einem der vielen Seen locken. Den Schladitzer See solltet ihr dabei genauer unter die Lupe nehmen, denn dort findet ihr ein wahres Paradies für alle Wassersportliebhaber. Das CAMP DAVID Sport Resort öffnet im Mai seine Pforten für euch und empfängt euch mit einem riesigen Sportangebot: Probiert euch im Stand Up Paddling, lasst euch das Kite- und Windsurfen oder Segeln lehren, leiht euch Fahrräder oder Kanus und geht dem See bei aufregenden Tauchgängen auf den Grund. Falls ihr direkt länger bleiben wollt, könnt ihr für euch und eure Liebsten eines der Tent-Houses oder Ferienhäuser mieten oder auf dem Campingplatz eure Zelte aufschlagen. Stärken könnt ihr euch zwischendurch in der Beachbar, im Restaurant oder im Imbiss Seeblick. Klingt nach der perfekten Location für ein sommerliches Wochenende in Leipzig voller Action und Spaß, oder?

Kitesurf Boards am Strand des Schladitzer See in Leipzig.
Foto: flickr.com/PercyGermany (CC BY-NC-ND 2.0)

Werdet aktiv!

Wassersport, Klettern, Bouldern, Radfahren, Wandern – in Leipzig gibt es wirklich viele Möglichkeiten, in Schwung zu kommen. Besonders die umliegende Natur ist ein reines Eldorado für Profi- und Hobbysportler jeder Art. Also packt für euren Städtetrip nach Leipzig auch unbedingt eure Sportsachen mit ein! Dann könnt ihr euch ordentlich auspowern, eure Lungen mit frischer Luft füllen und am Ende des Tages glücklich auf unvergessliche Erlebnisse zurückblicken.

Leipzig deutschlandLiebe

deutschlandLiebe

Beitragsbild: LTM/Tom Schulze

Kommentare

Was sagst du dazu?